Neue Features in VS Code 1.29

Visual Studio Code 1.29 erschienen

Ann-Cathrin Klose

© Shutterstock / MchlSkhrv

Mit Visual Studio Code 1.29 steht das nächste Update für den Code-Editor von Microsoft bereit. Dieses Mal sind beispielsweise Neuerungen für die Suchfunktion und den macOS-Support mit dabei. Was ist sonst noch neu in der Oktober-Version?

Jeden Monat veröffentlicht Microsoft ein neues Update für Visual Studio Code, das nach dem jeweiligen Vormonat benannt ist – also nach dem Zeitpunkt, zu dem es maßgeblich entwickelt wurde. Die aktuell erschienene Version VS Code 1.29 wird dementsprechend als Oktober 2018 Release bezeichnet. Neu ist darin unter anderem eine Erweiterung der Suchfunktion auf mehrere Zeilen umfassende reguläre Ausdrücke. Wie den Release Notes zu entnehmen ist, funktioniert der Multiline-Modus der Suche wie auch im Editor durch das Einfügen des Zeichens \n, das die Auslassung von Zeilen markiert. Außerdem ist es in der Suche nun unter anderem möglich, globale .gitignore-Dateien anzuwenden. Dazu steht nun die Option search.useGlobalIgnoreFiles zur Verfügung.

VS Code 1.29: Neuerungen für macOS

Für macOS wurde am Layout des Code-Editors selbst gearbeitet. Hier werden nun auch Menüs und Dialoge im macOS Mojave Dark Mode angezeigt, statt wie zuvor im hellen Theme zu erscheinen, auch wenn der Dark Mode aktiviert ist. Mit der neuen Option window.nativeFullScreen kann nun außerdem ein Vollbild-Modus genutzt werden, der den nativen macOS-Vollbild-Modus umgeht. Dazu muss das Flag false gesetzt werden.

Für die Workbench-Navigation stehen in Visual Studio Code 1.29 vier neue Befehle zur Verfügung: Mit workbench.action.nextSideBarView ist es möglich, in der Side Bar zur nächsten View zu springen. Mit workbench.action.previousSideBarView kann zur vorherigen navigiert werden. Parallel dazu funktionieren workbench.action.nextPanelView und workbench.action.previousPanelView für Panels.

Mehr Informationen zu diesen und weiteren Features in der neuen Version von VS Code können den Release Notes entnommen werden.

Geschrieben von
Ann-Cathrin Klose
Ann-Cathrin Klose
Ann-Cathrin Klose hat allgemeine Sprachwissenschaft, Geschichte und Philosophie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz studiert. Bereits seit Februar 2015 arbeitete sie als redaktionelle Assistentin bei Software & Support Media und ist seit Oktober 2017 Redakteurin. Zuvor war sie als freie Autorin tätig, ihre ersten redaktionellen Erfahrungen hat sie bei einer Tageszeitung gesammelt.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: