Verwässert OSGi Lite echte Modularität?

Hartmut Schlosser

Wie OSGi-Evangelist Peter Kriens berichtet, wurde der Vorschlag, eine „Lite“-Version des OSGi-Modularisierungsstandards zu definieren, in einem Entwickler-Meeting kontrovers diskutiert. Dort wurden Bedenken geäußert, eine OSGi-Version, die den Module Layer umgeht, könnte vom Hautanliegen ablenken, das Rüstzeug für echte modulare Systeme bereit zu stellen.

OSGi Lite verlangt keine strikten Modulgrenzen und lässt sich auch mit „unsauberen“ Class Loader Hacks betreiben. Es ermöglicht allerdings die Nutzung des µservice Layer, was Kriens im vorangegangenen Blogposting als „80 Prozent der Vorteile von OSGi“ bezeichnet hatte.

Die Stärke eines möglichen OSGi Lite Standards, so Kriens in seinem aktuellen Blogeintrag, liege in dem weichen Übergang zu modularen Systemen und dem Herabsetzen der Einstiegshürde in OSGi.

Unfortunately, most people are not working modular and find the path to OSGi’s strong modularity too painful. OSGi lite is the on-ramp to OSGi because it provides immediate benefits in any WAR or class path based application without any pain. Once you moved your code base to µservices you can then more easily transition to OSGi to reap its additional benefits. Peter Kriens

Es stehe deshalb die Frage im Raum: Warum das echte OSGi nutzen, wenn man auf einfachem Wege 80 Prozent der Vorteile von OSGi genießen kann?

So the question of conscience is, what will I use? If I think I get 80% of the benefits, why bother with the real thing? Peter Kriens

Dennoch, so betont Kriens ausdrücklich, handle man sich mit OSGi Lite auch eine Menge von Nachteilen ein. Zum einen sei der Entwicklungszyklus mit dem „echten“ OSGi etwa durch die dynamische Update-Möglichkeit viel schneller. Zum anderen sei OSGi bereits ein reifer Standard, welche Auswirkungen hingegen ein Umstieg auf OSGi Lite in später möglicherweise auftretenden problematischen Situationen habe, sei derzeit nur schwer absehbar.

With OSGi I know it will deliver when I run into hard problems because it is mature. I might today not have many of the problems OGSi provides solutions to, but when tomorrow comes that situation might differ. If you would develop on OSGi lite you’re bound to have a serious porting problem when you would not test/develop your bundles on OSGi regularly. After all, its strength that allows all these class loader hacks is also its greatest weakness. Peter Kriens

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.