Verteilter Eventing-Mechanismus für OSGi in Arbeit

Hartmut Schlosser

Die OSGi Community darf sich bald über einen neuen verteilten Event-Mechanismus freuen. Die Arbeiten an einem entsprechenden RFP (Request for Proposal) wurden dazu aufgenommen.

Auf dem OSGi-Alliance-Blog erklärt David Brosschart die Hintergründe. Als Teil des ersten Enterprise OSGi Release im Jahr 2010 wurden die Remote-Services- und Remote-Service-Admin-Spezifikationen ausgegeben. Diese sind allerdings nur auf synchrone Interaktionen zwischen Server und Client ausgelegt. Für asynchrones, verteiltes Eventing konnte man in einigen Fällen zwar auf den OSGi Event Admin Service zurückgreifen. Dinge wie Queue-basierte Semantiken konnten so aber nicht abgedeckt werden.

Der neue RFP 158 geht nun mit der Aufgabe an den Start, eine allgemeine Lösung für verteiltes Eventing zu spezifizieren. Zu verfolgen sind diese Bemühungen im OSGi Bugzilla unter https://www.osgi.org/bugzilla/show_bug.cgi?id=168. Zunächst geht es im RFP darum, alle Anforderungen an einen solchen Event-Mechanismus festzuhalten. Die Ausgestaltung wird dann im Rahmen eines folgenden RFC (Request for Comments) realisiert werden.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser ist Redakteur und Online-Koordinator bei Software & Support Media. Seine Spezialgebiete liegen bei Java-Enterprise-Technologien, JavaFX, Eclipse und DevOps. Vor seiner Tätigkeit bei S & S Media studierte er Musik, Informatik, französische Philologie und Ethnologie.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.