Verteilte Systeme: Apache Mesos 0.15 erschienen

Claudia Fröhling

Der Cluster-Manager Apache Mesos ist in Version 0.15 erschienen und leitet damit seinen Athentification Support ein. Ab sofort können sich nur noch authentifizierte Frameworks bei Mesos registrieren und Tasks launchen. Sollte es zu Problemen bei bestimmten Frameworks kommen, soll dieser Schutzschirm vor einer Verbreitung im gesamten Cluster bewahren. Dafür nutzt Mesos die Cyrus SASL-Bibliothek, die diverse Authentifizierungsmechanismen wie ANONYMOUS, PLAIN oder CRAM-MD5 unterstützt. Mehr Informationen finden sich im Blogpost.

Der Cluster-Manager Mesos existiert bereits seit 2010 und wurde letzten Sommer zum Top-Level-Projekt der Apache Foundation erklärt. Twitter, Vimeo und AirBnB nutzen das Projekt produktiv in ihren Infrastrukturen. Mit Mesos lassen sich Ressourcen unterschiedlicher Herkunft isolieren und auf einen Server-Cluster verteilten. Als Abstraktionsschicht zwischen Anwendung und verteilter Server-Umgebung beherrscht Mesos verschiedene Frameworks wie Apache Hadoop, MPI, Hypertable, Jenkins, Storm und Spark, die mit Mesos nicht mehr auf separaten Systemen betrieben werden müssen. Mesos hält APIs in Java, Python und C++ bereit, mit denen sich parallele Anwendungen entwickeln lassen. Das Cluster lässt sich über eine Web-basierte Oberfläche administrieren.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling hat in verschiedenen Redaktionen als TV- und Onlineredakteurin gearbeitet, bevor sie 2008 zur Software & Support Media GmbH kam und sich bis 2014 um alle Projekte des Verlages im Ressort Java kümmerte. Claudia hat einen Abschluss in Politikwissenschaften und Multimedia Producing. Ihr Google+ Profil findest du hier.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: