Rosen sind rot...?!

„Just the 10 of us“ – Wie Entwickler den Valentinstag feiern

Dominik Mohilo

© Shutterstock / Lucia Polko

Wie feiert man als Entwickler eigentlich standesgemäß den Valentinstag? Mit langweiligen Standardgedichten von der Stange sicher nicht! Wir haben uns ein paar kreative Ideen aus den Weiten des Internets angesehen, vielleicht ist für unsere geneigten Leser ja eine hübsche Idee dabei, den Tag der Liebe zu zelebrieren…

Vor einigen Wochen haben wir über eine Studie der Partnerbörse Parship berichtet. Wir wünschen den über 8.000 Entwicklerinnen und Entwicklern, dass die Devs mittlerweile mehrheitlich ihre Ops gefunden haben 😉 Heute, am Valentinstag, ist nun die perfekte Gelegenheit, der oder dem Liebsten eine kleine Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, sei es in Form eines Gedichtes, eines Grußes oder einer netten Karte.

Entwickler sind… anders

Natürlich sind Entwickler ein ganz eigenes Völkchen, auch wenn die meisten Stereotypen natürlich an den Haaren herbeigezogen sind. In den letzten Jahren bzw. sogar mittlerweile Jahrzehnten hat man sich in der Community sogar eher darüber lustig gemacht, indem man versucht hat, die Klischees zu bedienen. Und so darf man sich als Herzblatt einer Entwicklerin bzw. Entwicklers sicher nicht wundern, wenn man zum Tag der Liebe eine solche Karte überreicht bekommt:

Doch mit einer „nerdigen“ Karte ist nur die Spitze des Eisbergs angekratzt. Auch das Gedicht Roses are Red ist gerade zum Valentinstag ein beliebter Gegenstand einer „Nerdisierung“. Im folgenden Beispiel wurde von einem unbekannten Autor das Gedicht sogar gleichermaßen technisiert und mit einem bekannten Meme verbunden:

Roses are „#FF0000“
Violets are „#0000FF“
All my Base
are belong to you

Auf Reddit existiert zudem ein Thread, in dem Coder ihre Lieblingssprüche mit der Welt teilen. Ein paar Beispiele gefällig?

Card

Card

Noch technischer geht es natürlich auch – also ein Gedicht, das gleich gänzlich in Code geschrieben ist. Urheber ist in diesem Fall der User Mashpoe, der dieses kleine Poem auf Reddit teilte:

roses.style.bgColor = "#ff0000";
violets.style.bgColor = "#0000ff";

if (you.loveMe) { 
    return true;
}

Deutlich aufwendiger, aber nicht weniger herzerweichend, ist das Java-Programm von Tashi N, das sie auf der Programmierlernplattform Sololearn teilte:

/* To all...
Subjects:
-   for loops
-   switch/case
-   simple output
-   Structuring code by using methods. 
    Not perfect, because greet() is called 
    from createTriangle(). Bet there is a 
    solution with cleaner code 😉
*/ 

public class HappyValentine {

    public static void main(String[] args) {
        
        String str="*";
        String b=" ";
        
        createTop(str,b); 
        greet(0);   
        System.out.println();
        createTriangle (str, b);     

    }
    
    private static void createTop(String str,       String b) {
        System.out.print(b);
        for(int i=0;i<=2;i++) 
            System.out.print(str);
        System.out.print(b);
        for(int i=0;i<=2;i++) 
            System.out.print(str);  
    }
    
    private static void greet(int i) {
       
       switch (i) {
           case 0:
               System.out.print(
               "\t\t Happy Valentine's day"); 
               break;
           case 1:
               System.out.print(
               "\t\t to all SoloLearners!");
        }
    }
    
    private static void createTriangle(String str, String b) {
      
        int k = 8;
        for(int i=0;i<=4;i++){
        
            for(int j=0;j<i;j++)
                System.out.print(b);
            for(int l = k; l>=0; l--)  
                System.out.print(str);
            
            if (i==0) 
                greet(1);   
            System.out.println(); 
            k-=2;
        } 
    }
}

Die Strings hat natürlich jeder schnell entschlüsselt, aber die Ausgabe ist ein wenig komplexer als nur ein einfacher Valentinstagsgruß:

In diesem Sinne wünschen wir von JAXenter Ihnen, liebe Leser, einen schönen Valentinstag.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: