Update für Modeling-Tools EMFText, JaMoPP und Refactory

Hartmut Schlosser

Drei Updates für Software-Modellierer sind erschienen: EMFText 1.4.1, JaMoPP 1.4.0 und Refactory 0.9.0. Das Sammel-Release fasst die Ergebnisse des zurückliegenden Entwicklungsjahres zusammen und ist das erste unter dem Dach des aus einer Initiative der TU Dresden hervorgegangenen Unternehmens DevBoost.

EMFText ist ein Eclipse Plug-in zur Entwicklung textueller domänenspezifischer Sprachen (DSL). Das Plug-in erlaubt es, eine Text-Syntax für Sprachen zu definieren, die durch ein EMF-Ecore-Metamodell beschrieben werden. EMFText 1.4.1 bringt über 70 Bugfixes und neue Features mit sich, darunter die Integration der Eclipse-Rechtschreibprüfung, Task-Items in DSLs und ein Metamodell zur einfachen Integration von DSLs in die Java Development Tools (JDT).

JaMoPP ist ein Projekt für das Parsen von Java-Quellcode in EMF-basierte Modelle. JaMoPP besteht aus einem Java5 Ecore Metamodel, einer kompletten Java5 EMFText Syntax und einer Implementierung der Java5 Static Semantics Analysis. Neu in der Version 1.4.0 ist beispielsweise, dass der Core komplett von Eclipse losgelöst wurde und ab sofort über ein neues Maven Repository bezogen werden kann.

Refactory ist eine Werkzeug, mit dessen Hilfe DSL-Editoren um Refactorings erweitert werden können. Ziel ist es, für DSLs einen ähnlichen Umfang von Editiermöglichkeiten zu erreichen, wie man dies bei Hochsprachen in IDEs gewohnt ist. Eine Neuerung in Refactory 0.9.0 bezieht sich darauf, anpassbare Wizards spezifischen DSL-Refactorings zuweisen zu können.

Weitere Informationen zu den Releases können in den jeweiligen Release-Dokumenten bezogen werden:

Die Tools werden Open Source entwickelt und können kostenfrei über den Eclipse Marketplace installiert werden.

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.