Open Innovation

Diese Unternehmen öffnen ihre FinTech-APIs

Redaktion JAXenter

© Shutterstock.com/Sentavio

Die FinTech-Startup-Szene boomt, weshalb es wenig überraschend ist, das ihr Scharen von Entwicklern zuströmen. Der Boom wurde auch von zahlreichen Providern erkannt, die in der Folge ihre APIs geöffnet haben. Die demnächst stattfindende JAX Finance im Auge, werfen wir einen Blick auf die Anbieter, die dem FinTech-Bereich besonders zugute kamen.

Xignite

Xignite ist ein Anbieter von Marktdaten-Cloudlösungen, dessen FinTech-APIs Echtzeit-Referenzdaten über alle Asset-Klassen liefern. Die Xignite Market Data Cloud erfüllt mehr als 15 Milliarden Anfragen pro Monat.

1. Software Development Kits (SDKs)

Xignites .NET- und Java-SDKs enthalten alle Klassen, Aufzählungen und Inline-Dokumentation für sämtliche Xignite-APIs. Sie benötigen kein Setup und umfassen zahlreiche nützliche Features:

  • vereinfachte Authentifizierung
  • In-line-Zugriff auf die API-Dokumentation über IntelliSense
  • Xignite-API-Integration mit drei Codezeilen (oder weniger)
  • Unterstützung asynchroner Calls über async
  • Konfigurierbare API-Token und -Time-Out-Werte durch app.config

2. TypeAhead API

Im April 2014 wurde die TypeAhead-Funktionalität eingeführt. Diese vereinfacht die Entwicklung von mobilen und Web-Anwendungen, indem sie eine Autovervollständigung für Währungskürzel und an der Börse gebräuchliche Abkürzungen für Metalle bietet. Während der Nutzer einen Begriff in das Textfeld eingibt, stellt das API ein Drop-Down-Menü bereit, das passende Firmen-, Währungsnamen anzeigt. Je nachdem, welche weiteren Buchstaben der Nutzer eintippt, wird die Liste wechselwirkend verfeinert. Die Integration der TypeAhead-Funktion nimmt nur wenige Codezeilen in Anspruch.

MasterCard

MasterCard ist mit mehr als 23 Milliarden Transaktionen pro Jahr nicht nur eines der weltweit größten Zahlungsunternehmen, sondern bietet auch eine offene Developer Zone, die Ressourcen für FinTech-Entwickler bereitstellt.

Jedes der folgenden APIs verfügt über eine Dokumentation sowie in den meisten Fällen auch über einen begleitenden Blog. Die FinTech APIs sind in die Kategorien Zahlungen, Sicherheit und Datendienste unterteilt, was die Navigation erleichtert. Außerdem werden Informationen darüber bereitgestellt, welche Unternehmen die APIs zur Zeit einsetzen.

1. MoneySend™ API

Das MoneySend™ API ermöglicht sowohl den inländischen als auch den internationalen Geldtransfer zwischen Personen, Unternehmen und Regierungen über meherere Zugangskanäle und via vier MoneySend API-Diensten. Der Transfer-Dienst ist das Kern-API für die Überweisung auf ein MasterCard-Kartenkonto. Card Eligibility, Card Mapping und Sanction Screening Service sind Prozesse, die den Transferservice durch die Validierung des Kartenkontos und die Verarbeitung von Transaktionen unter Verwendung eines Alias wie z. B. die E-Mail oder das Passwort eines Benutzers steigern.

So wird sowohl die Privatsphäre des Empfängers geschützt als auch die PCI-Last für die Entwickler verringert.

2. MasterCard Location Services API

Das Location Services API liefert exakte Daten über die lokale Zahlungsverfügbarkeit; MasterCards App LaunchPad verschmilzt ATM-Ortsdaten mit einer Karte für die Anzeige auf mobilen Geräten. Bereitgestellt wird Beispielcode für HTML5, iOS- und Android-Clients, die sich jeweils mit einem App-Server verbinden. Der App-Server ist so konfiguriert, dass er sich mit der Sandbox-Version des MasterCard Locations API verbindet, um die Funktionen anzuzeigen.

Fidor Bank: fidorOS

Fidor kombiniert eine vollständige Banklizenz mit eigener Technologie und offenen Banking-APIs. fidorOS ist auf die Zusammenarbeit mit einem bestehenden Kernbanksystem ausgelegt und ist dank seiner modularen Bauweise derart erweiterbar, dass seine Funktionen weit über traditionelle Bankdienstleistungen hinausreichen. Die Banking-Plattform ist eine Middleware, die die Unterstützung von Social Trading, Social Lending, virtuellen Währungen und Notfallkrediten bietet, ohne an Legacy-Code gebunden zu sein. Die Plattform basiert auf Ruby / Ruby on Rails, MySQL und ist mehrsprachig.

1. Fidor API Browser

Um Zugriff auf die FinTech-APIs zu erhalten und erste Anwendungen erstellen zu können, müssen Entwickler zunächst die Application Manager-Seite besuchen, sich mit ihren Bankdaten einloggen und die Entwickler-Vereinbarung akzeptieren. Danach können so viele Anwendungen erstellt werden, wie man nur möchte. Für den Einstieg wurden Fidor Starter Kits erstellt, die eine sofortige Übernahme des API ermöglichen. Erstellt man eine App im Application Manager, wird man mit vorkonfigurierten Beispiel-Apps verbunden. Die folgenden Programmiersprachen und Frameworks werden unterstützt:

  • Ruby/Sinatra
  • PHP (plain)
  • Java/Servlet
  • Node.js
  • Go

Die Starter Kits sind als Ruby Gem auf GitHub verfügbar.

Die Originalmeldung erschien auf Jaxenter.com

Aufmacherbild: Flat 3d isometric mobile application, business analytics, finance analysis app, sales statistics, monetary concept infographic vector. Collage icons: chart graphs, tablet, coins, credit card, dollar. von Shutterstock.com / Urheberrecht: Sentavio

Geschrieben von
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: