Neu im Java Museum

Und das beste Java-Framework aller Zeiten ist…

Hartmut Schlosser

Welches ist das beste Java Webframework? Wer nach dieser Frage hier eine heiße Debatte à la Spring versus JSF versus Vaadin versus Wicket, etc. erwartet, hat zwar all unser Mitgefühl. Wenn wir aber dazusagen, dass es hier um einen Beitrag im Java Museum geht, werden Sie schnell einsehen, dass Sie umdenken müssen! Wir versetzen uns also ins Jahr 2002, wo in der März-Ausgabe des Java Magazins ganz andere Anwärter auf den Framework-Thron besprochen werden: WebMacro versus Velocity versus Cameleon versus Cocoon.

Java Museum im entwickler.kiosk

Jede Woche stellen wir eine historische Ausgabe des Java Magazins ins Museum. Kostenlos lesen können Sie die Ausgaben im entwickler.kiosk – einfach einloggen bzw. gratis Account anlegen und dem Java-Museums-Symbol folgen! Diese Woche: Ausgabe 3.2002.

Bildschirmfoto 2015-07-29 um 11.00.01

Java-Web-Frameworks 2002

Nun hätte man dem Quartett WebMacro, Velocity, Cameleon, Cocoon schon 2002 zahlreiche weitere Frameworks an die Seite können: Struts, Maverick, Echo, WebWork, WingS, Milestone, FreeMaker und so weiter und so fort. Schon in der Prä-Spring-JSF-Ära war die Vielfalt an Rahmenwerken groß.

Die Java Server Faces wurden erst im Java Magazin 12.2002 vorgestellt. Das Spring Framework feierte im Java Magazin 9.2004 seine Premiere – und zwar als Teil des bezeichnenden Titelthemas „Web-Frameworks – Es muss nicht immer Struts sein.“

WebMacro & Velocity

WebMacro und Velocity wurden in Java Magazin 3.2002 als „populäre Template Engines“ vorgestellt. WebMacro war Mitte 2000 von Justin Wells (Semiotek Inc.) erfunden worden – später wurde es von einem Team bei SourceForge weitergeführt. Gerüchten zufolge sollen die Diskussionen des WebMacro-Teams auf der Java-Servlet-Mailingliste dazu beigetragen haben, dass Sun die eigene JSP-Technologie in eine MVC-Architektur überführt hat. Prominenter Nutzer von WebMacro war die Suchmaschine Altavista.

Als es für WebMacro darum ging, der Apache Foundation beizutreten und die Apache-Lizenz anzunehmen, konnte keine Einigung erzielt werden. Als Ergebnis starteten Geir Magnusson und Jason van Zyl – der später als auch Erfinder von Maven in Erscheinung treten sollte – das Projekt Velocity, quasi als Clean-Room-Implementierung von WebMacro. Die aktuelle Version 1.7 der Velocity Engine ist im November 2010 erschienen.

http://velocity.apache.org/

http://velocity.apache.org/

Cameleon & Cocoon

Cameleon wird im Java Magazin 3.2002 von Sebastian Eschweiler folgendermaßen beschrieben: „Der Ansatz, der von Cameleon verfolgt wird, ist durchaus als außergewöhnlich zu betrachten: Es ist vorgesehen, Applikationen mittels Swing, Servlets oder JSP auf der Grundlage von Data-Objects zu bilden.“ Eine große Wirkung konnte das Projekt nicht entfalten – vielleicht mit der Ausnahme der Autobahnpolizeidirektion Stuttgart.

Bildschirmfoto 2015-07-29 um 12.22.23

Quelle: http://www.must.de/default.html

Matthew Langham und Carsten Ziegeler stellten im Java Magazin 3.2002 zudem Cocoon vor – und zwar schon die Version 2.0 des Apache Web-Publishing-Frameworks. Bereits Anfang 1999 feierte Cocoon Premiere und fand schnell zahlreiche Anhänger. Das letzte stabile Release war die 2.2.0 im Jahre 2008. Die Bemühungen, mit Cocoon 3 eine Fortsetzung zu lancieren, scheinen allerdings mit dem Apache Cocoon 3.0.0-alpha-1 Release im Jahr 2009 eingeschlafen zu sein.

Gratis lesen

Doch lesen Sie selbst – das Java Magazin 12.2001 steht ab sofort kostenlos im entwickler.kiosk bereit.

Viel Spaß beim Schmökern!

 

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Content-Stratege, IT-Redakteur, Storyteller – als Online-Teamlead bei S&S Media ist Hartmut Schlosser immer auf der Suche nach der Geschichte hinter der News. #java #eclipse #devops #machinelearning #seo. Zum Lächeln bringen ihn kreative Aktionen, die den Leser bewegen. @hschlosser
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: