UI Tools in Eclipse Indigo: WindowBuilder

Sie entwickeln RAP-Anwendungen? Kein Problem: Sie können auch Ihre RAP-Anwendung designen.

Abb. 12: Design eines RAP-Fensters

Abb. 13: Das RAP-Fenster im Browser
Ausblick

Wer es noch nicht getan hat, der sollte den WindowBuilder einmal testen – ich kenne keinen UI Designer, der so einfach zu bedienen ist und gleichzeitig flexibel und komplex.
Im nächsten Teil geht es um das große X – ich meine Xtext 2, Xbase, Xtend2. Mit diesen Frameworks lässt sich generative Entwicklung optimal umsetzen. Seit den Zeiten von openArchitectureWare hat sich sehr viel geändert. Es lohnt sich, da mal reinzuschnuppern!

Meine Indigo Highlights

Meine persönliche Auswahl an Indigo Highlights:

  1. Überblick: Projekte, ReleaseTrain, Marktplatz, Democamps, …
  2. EclipseRT (RCP/RAP): Eclipse Riena, RCP, RAP, .
  3. EclipseRT (OSGi, Server): Equinox, Jetty, EclipseLink, Gyrex, .
  4. Tooling (DVCS): Egit/JGit und MercurialEclipse
  5. Tooling (UI): WindowBuilder
  6. Modeling (X): Xtext2, Xbase, Xtend2, …
  7. Modeling (EMF): CDO, EMFSTore, .
Ekkehard Gentz ist unabhängiger Softwarearchitekt und seit 30 Jahren im Umfeld von Businessanwendungen (ERP) tätig. Schwerpunkte sind modellgetriebene Entwicklung, OSGi-Anwendungen, sowie mobile Java Apps. Ekkehard ist Committer im Eclipse-Riena-Projekt und Projectlead der Open-Source-Projekte redView (http://redview.org), redVoodo (http://redvoodo.org), enMOcs (http://enmocs.org) und red-open (http://red-open.org). Ekke twittert @ekkescorner und blogged unter http://ekkes-corner.org.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.