Suche
Wider dem Chaos

Behalte den Überblick über deine GitHub-Projekte mit Scope

Melanie Feldmann

© Shutterstock / Anake Seenadee

Große GitHub-Projekte tendieren dazu einen Tick unübersichtlich zu werden. Unzählige Issues und Pull Requests flehen nach Beachtung. Diesem Problem sahen sich auch die Entwickler von Serverless ausgesetzt und taten das, was jeder gute Entwickler in einer solchen Situation machen würde, sie entwickelten ein Tool dafür. Scope war geboren und ist jetzt Open Source verfügbar.

Scope ist ein Open Source Status Board, das stark an Trello erinnert. Es holt sich automatisch Issues und Pull Requests von GitHub und sortiert sie in vorher definierte Spalten. Die Spalten und Labels lassen sich individuell anpassen. Scope kann als Stand-alone-Applikation laufen oder direkt in die Projektseite integriert. Es basiert – wer hätte es gedacht – auf dem Serverless-Framework. Und man kann es bei AWS kostenlos laufen lassen.

Den Entwicklern von Serverless ging es hauptsächlich darum, der eigenen Community einen aktuellen Überblick über den Stand der Dinge beim Serverless-Projekt zu geben. Außerdem wollten sie so besser auf Punkte hinweisen, bei denen sie Feedback oder Unterstützung brauchen. Sie probierten zuerst GitHub Projects aus, waren damit aber nicht zufrieden.

Damit das Ganze funktioniert, wartet eine Lambda-Funktion auf einen GitHub Webhook POST und speichert die relevanten Informationen in DynamoDB. Das UI klopft bei der Datenbank an, auch um zu viele GitHub-API-Aufrufe zu vermeiden, und zeigt dann die Spalten entsprechend den Einstellungen an. So erscheinen nur die Dinge auf dem Dashboard, die man auch wirklich sehen will.

Sowohl für das Frontend als auch das Backend gibt es Dokumentationen und Tutorials. Ein gutes Beispiel ist das Scope-Dashboard von Serverless selbst.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Melanie Feldmann
Melanie Feldmann
Melanie Feldmann ist seit 2015 Redakteurin beim Java Magazin und JAXenter. Sie hat Technikjournalismus an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg studiert. Ihre Themenschwerpunkte sind IoT und Industrie 4.0.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.