TypeScript 2.4 erhält Support für import()-Callls & weitere Neuerungen

TypeScript 2.4 Release Candidate verfügbar: Was gibt’s Neues?

Stefanie Schäfers

© Shutterstock/Daria Volyanskaya

Ende April erschien TypeScript 2.3. Nach rund sechs Wochen Entwicklungszeit steht nun der erste Release Candidate der kommenden TypeScript-Version – TypeScript 2.4 – zum Testen zur Verfügung.

TypeScript 2.4 Release Candidate bringt bereits eine ganze Reihe neuer Features mit, die in die neue TypeScript-Version implementiert werden. Mit an Board ist zum Beispiel Support für ECMAScripts neue import()-Calls, aber auch sonst wartet die neue Sprachversion mit einigen Verbesserungen und Neuerungen auf. Daniel Rosenwasser hat die Highlights im TypeScript-Blog vorgestellt.

TypeScript 2.4 Release Candidate – das ist neu

Eine der spannendsten Neuerungen der kommenden TypeScript-Version ist die Unterstützung der neuen ECMAScript import()-Calls. Dabei handelt es sich um Calls, die ein Modul importieren und ein Promise an dieses Modul zurückgeben. Das ist besonders nützlich, wenn Module unter Vorbehalt importiert werden sollen. Zudem, so heißt es im TypeScript-Blog, bedeutet diese Neuerung auch, dass für gängige Szenarien weniger JavaScript-Code benötigt wird und User von schnelleren Seitenladezeiten für wichtigen Content profitieren.

Mehr zum Thema: TypeScript – das bessere JavaScript!?

Auch in puncto Parameter-Prüfung gibt es Neuerungen. Bei der Prüfung, ob sich zwei Funktionen einander zuweisen lassen, überprüft TypeScript, ob ihre Parameter „birectionally“ zuweisbar sind. Das Ganze nennt das TypeScript-Team „function parameter bivariance“ und liegt vor allem in TypeScripts Struktur begründet. Zwar kommt es dabei eher selten zu Problemen, allerdings können Callbacks – und insbesondere Promises – Probleme verursachen. Um das so weit möglich zu begrenzen, vergleicht TypeScript 2.4 nun die Parameter, die auch Callbacks sind. Damit sollen User bessere Checking-Ergebnisse bei der Nutzung von Promises, Observables und Callbacks allgemein erhalten. Aber Achtung: Dieser neue Check kann für neue Type-Check-Fehler in bestehenden Codebases sorgen. Mehr Informationen dazu bietet die Übersicht über die Breaking Changes in der neuen TypeScript-Version.

Weak-Types und weitere Neuerungen

Bereits in TypeScript 1.6 wurde ein Check für überschüssige Properties in Object-Literals implementiert. Eine ähnliche Prüfung steht ab TypeScript 2.4 für sogenannte Weak-Types zur Verfügung. Das TypeScript-Team beschreibt diese folgendermaßen:

Any type that contains only optional properties is considered a weak type since it provides few restrictions on what can be assigned to it.

Die neue Sprachversion gibt nun einen Fehler aus, wenn etwas einem Weak-Type zugewiesen wird und es keine übereinstimmenden Properties gibt.

Darüber hinaus bringt der Release Candidate von TypeScript 2.4 auch einige weitere Neuerungen mit – etwa die String Enums. Alle Änderungen sind im oben genannten Blogpost sowie den Release Notes zusammengefasst.

Geschrieben von
Stefanie Schäfers
Stefanie Schäfers
Stefanie Schäfers studierte zunächst Anglistik in Marburg und machte anschließend ihren Masterabschluss im Bereich Creative and Cultural Industries an der Glasgow Caledonian University in Glasgow, Schottland. Seit August 2014 ist sie als Redakteurin in der Redaktion des PHP Magazins bei Software & Support Media tätig. Zuvor absolvierte sie bereits mehrere Praktika in Online-Redaktionen und Verlagen.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.