Suche
Namensfindung als offener Prozess

Typesafe sucht neuen Namen – und alle machen mit

Michael Thomas

© Shutterstock.com/Aysezgicmeli

Typesafe, das u. a. hinter Akka, Scala, dem Play-Framework und – in geringerem Maße – hinter Apache Spark steht, hat sich mit einer eher ungewöhnlichen Ankündigung an die Öffentlichkeit gewandt: Das Unternehmen sucht einen neuen Namen – im Rahmen eines möglichst offenen Prozess.

Rebranding, also die Einführung eines neuen Namens, Logos etc. für eine Firma oder ein Produkt, ist ein gängiges Mittel des Markenmanagements. Manche Unternehmen möchten damit beispielsweise negative Assoziationen loswerden, während andere sich neu am Markt positionieren oder eine neue „Message“ verbreiten wollen.

Die Gründe

Wie Mark Brewer, CEO von Typesafe, nun bekannt gegeben hat, möchte auch sein Unternehmen, das 2011 von Martin Odersky, dem Schöpfer von Scala, und Jonas Bonér gegründet wurde, sich einen neuen Namen zulegen. Brewer nennt dafür folgende Gründe: Der bisherige Name sei erstens irreführend, da sich das Unternehmen zweitens neu ausgerichtet habe.

Zur Gründerzeit des Unternehmens machte der Name „Typesafe“ demnach noch Sinn: Hauptanliegen der Firma war die Entwicklung und der Support von Software, die Scala-Entwickler u. a. für deren Typsicherheit zu schätzen wussten. Doch seit circa zwei Jahren gewinnt die Reaktive Programmierung, deren Grundsätze im von Typesafe-Mitgründer Bonér mitverfassten Reactive Manifesto niedergelegt sind, innerhalb des Unternehmens immer mehr an Gewicht. Akka, Scala, Apache Spark und das Play-Framework werden sowohl einzeln als auch zusammen unter dem Namen Reactive Platform angeboten – der Horizont reicht mittlerweile also weit über Scala hinaus.

Der Prozess

Meist werkeln Firmen hinter verschlossenen Türen an ihrer neuen Marke und präsentieren der Öffentlichkeit erst das Endergebnis. Laut Brewer wird Typesafe jedoch einen anderen Weg einschlagen: Eingedenk seiner postulierten Hingabe für Open Source möchte das Unternehmen auch die Namensfindung zu einem möglichst offenen und transparenten Prozess machen.

So wird sich eine Gruppe von Typesafe-Mitarbeitern (allesamt keine leitenden Angestellten) mit der in der Open-Source-Bewegung verwurzelten Branding-Agentur New Kind in den kommenden zwei Monaten beratschlagen und die gemeinsamen Fortschritte in regelmäßigen Blogposts kund tun. Vorschläge und Feedback aus den Reihen der Community sind dabei ausdrücklich willkommen, wer möchte, kann sich via mark[at]typesafe.com gar direkt an Brewer richten.

Aufmacherbild: Hello, My Name is… von Shutterstock.com / Urheberrecht: Aysezgicmeli

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Typesafe sucht neuen Namen – und alle machen mit"

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Danny
Gast

Kurze Anmerkung: Apache Spark wird nicht von Typesafe sondern von Databricks entwickelt