Portierung von Docker auf SmartOS

Triton: Joyent stellt neue Container-Infrastruktur vor

Michael Thomas

© Shutterstock.com/gyn9037

Joyent hat mit Triton eine neue Container-Infrastruktur vorgestellt, die die Bereitstellung von Docker-Containern in On-Premise-Clouds sowie seiner eigenen Cloud-Architektur erleichtern soll.

Im Zentrum von Triton, das eine Portierung von Docker auf SmartOS darstellt, stehen Docker-Container, die von der Triton Docker Engine verwaltet werden und auf der Basis des Triton Container Hypervisor laufen. Darüber hinaus verfügt Triton über einen Software-definierten Netzwerk-Infrastruktur-Dienst sowie ein DevOps-Portal für die Verwaltung des Service. DevOps-Teams und Entwickler sollen mithilfe von Triton in der Lage sein, ein komplettes, auf SmartOS basierendes, Smart Data Center wie einen einzelnen elastischen Container-Host zu behandeln, während die Komplexitäten im Hintergrund verwaltet werden. Gleichzeitig soll Joyents SmartOS-Virtualisierungslayer den Docker-Containern eine Bare-Metal-Performance verleihen. Neben einer Echzeit-Überwachung soll durch die Vereinfachung der Hostverwaltung zudem eine mühelose Skalierung der Container sein.

Alt versus Neu

Was das neue Angebot im Vergleich zu seinem alten Docker-Service zu leisten im Stande ist, hat das Joyent-Team in einem separaten Blogbeitrag zusammengestellt. Im selben Post wird auf eine weitere Besonderheit von Triton eingegangen: Die Preisgestaltung. Denn anstatt wie bei ähnlichen Plattformen üblich rechent Joyent nicht nach Anzahl der Virtuellen Maschienen, sondern nach Anzahl der Container ab. In einem ebenfalls auf dem Unternehmensblog veröffentlichten Artikel geht Bryan Cantrill (CTO bei Joyent) zudem ausführlich auf die interessante Entstehungsgeschichte der neuen Container-Infrastruktur ein.

Aufmacherbild: Stack of Cargo Containers at the docks von Shutterstock.com / Urheberrecht: gyn9037

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: