Top 16 der Programmiersprachen – von 1993 bis 2013

Hartmut Schlosser

Heute ist das Thema Open Source bei uns gut repräsentiert. Neben der kontroversen Diskussion um den vermeintlichen Gegensatz zwischen agilen Methoden und Open Source (T.A.C.O. oder: Was Open Source mit mexikanischem Fast Food zu tun hat), bringt eine nette Infografik vom Backend-as-a-Service-Anbieter Kinvey Interessantes zutage. Die gezeichnete „A Brief History of Open-Source Code“ (siehe unten) will die Entwicklung von Open-Source-Programmiersprachen visuell darstellen. Hierfür werden die 16 wichtigsten Sprachen von 1993 bis 2013 auf der Datenbasis des Open-Source-Verzeichnisses Ohloh.net hinsichtlich der Anzahl an Commits untersucht.

Heraus kommt ein Verlauf, der vor allem verdeutlicht, dass sich die Sprachenlandschaft in den letzten 20 Jahren stark ausdifferenziert hat. Von der einstigen Dominanz der Sprachen C (51%) und Emacs Lisp (33%) im Jahr 1993 ist heute nichts mehr übrig geblieben. Stattdessen liegen acht Sprachen um die 10% Marktanteil relativ dicht beieinander, nämlich Java, C++, HTML, C, XML, Python, PHP und JavaScript. 

Auch wenn man wie immer über die angewandte Methodik streiten kann (wie repräsentativ sind die Ohloh-Daten?), so kommt beispielsweise der Sprachenindex von Redmonk zu einem ähnlichen Ergebnis. Gemessen werden dort Einträge auf StackOverflow, die mit einer bestimmten Sprache getagt sind, sowie die Anzahl der Projekte in einer bestimmten Sprache auf GitHub. Auch die Analysten von Redmonk machen den Trend hin zu einer Fragmentierung der Sprachenlandschaft aus: Ein heutiger Entwickler ist mit einer Vielzahl an Sprachen und Technologien konfrontiert, die auf bestimmte Einsatzszenarien zugeschnitten sind und die es idealerweise zu kennen gilt. Die Diversifizierung der Technologie-Bereiche, in denen Entwickler heute tätig werden können, führt zum Aufkommen einer Vielzahl spezialisierter Sprachen, die auf die jeweiligen Einsatzgebiete zugeschnitten sind, folgert Redmonk.

Auch wenn Java in den meisten solcher Untersuchungen stets ganz vorne mit dabei ist, ist man als Entwickler also gut beraten, sich nicht auf Java zu beschränken und den Blick über den Tellerrand zu wagen. 

See the complete history of Open-Source Coding here

Kinvey Backend as a Service

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser
Hartmut Schlosser ist Redakteur und Online-Koordinator bei Software & Support Media. Seine Spezialgebiete liegen bei Java-Enterprise-Technologien, JavaFX, Eclipse und DevOps. Vor seiner Tätigkeit bei S & S Media studierte er Musik, Informatik, französische Philologie und Ethnologie.
Kommentare
  1. Verwirrt2013-09-20 11:47:25

    "Programmiersprachen" ... HTML , XML

    Hallo, was soll das bitte?
    Das sind Markup-Sprachen, und werden als Daten/Dokument-Formate im Rahmen von ANDEREN Programmiersprachen genutzt, bspw. Java oder JavaScript oder PHP.
    Dies so als "zwei von acht" Sprachen aufzuführen halte ich ja für irreführend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.