Top 10 der Java-Storys [September 2012]

Hartmut Schlosser

Wieder ist ein spannender Monat September zu Ende gegangen, und wieder wird es Zeit, auf die JAXenter-Top-Storys zu blicken. Welche Themen waren besonders Hot? Welche Ereignisse und Releases waren interessant für Sie? Hier ist die Top Ten der Beiträge, die im vergangenen Monat Ihre größte Aufmerksamkeit genießen durften:

10.) Polyglott mit Vert.x: Eine JVM-Alternative zu Node.js

Lars Röwekamp und Matthias Weßendorf hatten sich in Ihrer Kolumne EnterpriseTales das Projekt Vert.x vorgenommen. Sie beschreiben Vert.x als JVM-Alternative zu Node.js. Passend zur Kolumne haben wir übrigens auch ein Quickvote durchgeführt, das zeigte, dass das Interesse an dem Framework groß ist – wenn es auch noch selten eingesetzt wird!

9.) Big Data rettet Leben

Die menschliche Seite der Big Data hat sich Journalist und Fotograph Rick Smolan vorgenommen. Er präsentiert in seinem Buch „The human Face of Big Data“ bebilderte Fallbeispiele, wie Big Data unsere Welt verändert. Es wird anschaulich gemacht, dass Big Data nicht nur ein Schlagwort der IT-Industrie ist, sondern heute bereits nachhaltig unseren Alltag verändert. Und dabei ist Big Data nicht nur ein Mittel, Menschen und deren Vorlieben, Gewohnheiten und Konsumverhalten zu überwachen. Big Data rettet heute schon Leben!

8.) Doppio: Java im Browser ohne Plug-ins

Auf dem achten Platz landet das Projekt Doppio. Mit Doppio lässt sich die Java-VM komplett im Browser nachbilden. Doppio wurde in CoffeeScript geschrieben und begann als Midterm-Projekt an der University of Massachusetts in Amherst. Seitdem ist es als unabhängiges Community-Projekt weitergereift.

7.) Zerstört starker Regen die Daten in der Cloud?

„Der PC verbindet sich mit der Wolke im Himmel. Dann beginnt es zu regnen, und die Wolke löst sich auf. Genauso müssen sich dann also auch die in der Wolke gespeicherten Daten auflösen.“ Ernsthaft versuchte ein indisches Regierungsmitglied einen Reporter so von den Gefahren des Cloud Computing zu überzeugen. Die eigentliche Meldung lautete aber, dass gemäß einer aktuellen Umfrage tatsächlich über die Hälfte der US-Amerikaner Cloud Computing mit der physikalischen Wolke in Verbindung bringt.

6.) Sollen wir ein Logging API in Java EE 7 standardisieren?

Da Java EE 7 bekanntlich frei von allen PaaS-Specs ausgeliefert wird, schlägt Java-EE-Entwickler Antonio Goncalves vor, sich dringenderen Problemen zu widmen. Seiner Meinung nach wäre es wünschenswert, endlich ein Logging API für Java zu standardisieren.

5.) Wicket 6 – Ein Blick unter die Haube

Brandaktuell gewährte uns Jochen Mader Blicke unter die Haube von Wicket 6, der neuen Version des populären Webframeworks.

4.) Next Generation Java: Wir brauchen keinen Erneuerer

Sebastian Meyens Antwort auf Cameron McKenzie, Chefredakteur von TheServerSide.com, belegt den vierten Platz unserer Top Ten. Wir brauchen keine neue Lichtgestalt, die die Java-Welt rettet, sagt Meyen. Die neue Java-Schule wird sich eher in einer leisen Evolution etablieren, die sich aus verschiedenen Trends speist: Die Neuerungen des Web, Mobile, Virtualisierung, Big Data und DevOps üben zusammengenommen einen immer größeren Innovationsdruck aus, so dass sich die Java Community nicht an einer Stelle, sondern an vielen Ecken und Enden erneuern muss, um weiterhin relevant zu bleiben.

3.) Top 20 der Programmiersprachen: RedMonk analysiert fragmentierte Sprachenlandschaft

Das Analystenhaus RedMonk hat die Vorkommen von Programmiersprachen auf GitHub und StackOverflow analysiert und eine Top 20 Liste aufgestellt. Die ersten drei Plätze belegen: JavaScript, Java, PHP. Das eigentliche Fazit lautet, dass die aktuelle Sprachenlandschaft sich immer mehr fragmentiert: Die Diversifizierung der Technologie-Bereiche, in denen Entwickler heute tätig werden können, führt auch zum Aufkommen einer Vielzahl spezialisierter Sprachen, die auf die jeweiligen Einsatzgebiete zugeschnitten sind.

2.) Mit Java-Code auf das iPhone 5: Google stellt Java-Objective-C-Konverter Open Source

Ein Tag nach dem Release des iPhone 5 hat Google ein Tool namens J2ObjC Open Source gemacht. Mittels J2ObjC lässt sich Java-Quellcode in iOS Objective-C verwandeln. Die Applikationslogik kann in Java geschrieben und zwischen Android und iOS Apps ausgetauscht werden. Ein spannendes Projekt, das die Cross-Plattform-Entwicklung im Mobile-Bereich voran bringen könnte.

1.) Die Kunst der Metaprogrammierung in Java

Und auf Platz 1 landete ein Video von der JAXconf 2012. Abdel Remani führt in die Geheimnisse der Metaprogrammierung mit Java ein. Neben Beispielen aus dem echten Leben, die die Vorteile dieser Technik hervorheben, gibt es auch konkrete Code-Beispiele. Lehnen Sie sich zurück und lauschen Sie unserem Spitzenbeitrag im September 2012!

Geschrieben von
Hartmut Schlosser
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.