Neue Features für Kollaboration und Testing

GitLab 13.5 bringt 60 Neuerungen mit

Maika Möbus

© Shutterstock / Ondrej Prosicky

GitLab 13.5 ist erschienen und bringt sowohl überarbeitete bestehende Features als auch zusätzliche Features mit. Zum Beispiel wurde erneut an SAST geschraubt: Es ist nun auch für mobile Apps verfügbar, und das für alle Nutzer. Weitere Neuerungen betreffen etwa die Kollaboration im Entwicklerteam.

Auf dem GitLab-Blog wurde die Ankunft der neuesten Version, GitLab 13.5, verkündet. Die DevOps-Plattform wartet mit einigen neuen Features auf, sowohl für Nutzer der kostenlosen Core- und Free-Editionen als auch für Nutzer der kostenpflichtigen Varianten. Werfen wir einen genaueren Blick auf die Features.

SAST für mobile Apps

GitLab SAST (Static Application Security Testing) wurde mit Version 13.3 von einem kostenpflichtigen zu einem kostenlosen Feature – und für alle Nutzergruppen steht nun auch der SAST-Support für mobile Apps zur Verfügung. Unterstützt werden zum Beispiel iOS-Apps, die in Objective-C und Swift geschrieben wurden, und Android-Apps, die in Java und Kotlin geschrieben wurden. Zunächst unterstützt der Analyzer die Quellcodeanalyse, für die Zukunft ist jedoch auch binäres Scannen von .ipa– und .apk-Dateien geplant.

Feature Flags, Group Wikis und mehr

Wie wir uns erinnern, hat GitLab in diesem Jahr damit begonnen, 18 Features für alle Nutzer freizugeben. Eines davon sind Feature Flags, die erstmals mit GitLab 11.4 vorgestellt wurden. Sie dienen dazu, ein Projekt durch dynamisches Toggling der Funktionalitäten auf unterschiedliche Arten anzubieten. Der Umzug dieses Features ist nun vollendet und steht somit Nutzern der Core-Version zur Verfügung.

Für GitLab-Nutzer der selbstverwalteten Premium- oder Ultimate- sowie der GitLab-gehosteten Silver- oder Gold-Editionen stehen nun Group Wikis zur Verfügung:

Das häufig nachfragte Feature war bereits seit dem letzten Jahr in Entwicklung und bietet nun einen Ort, um z. B. Team-spezifische Informationen oder Coding Style Guides abzulegen. Bislang waren GitLab-Wikis nur auf Projektebene zugänglich, weshalb für jedes Projekt ein eigenes Wiki erstellt werden musste.

Zu den weiteren Neuerungen in GitLab 13.5 zählen einige Bugfixes. So funktioniert etwa in der neuen Version das Installieren von Python-Packages, die einen Punkt enthalten, und der Threat Monitoring Policy Editor wurde mit einigen UI-Fixes versehen.

Alles weitere zu GitLab 13.5 gibt es im Blogeintrag zum Release.

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Maika Möbus
Maika Möbus
Maika Möbus ist seit Januar 2019 Redakteurin bei Software & Support Media. Zuvor studierte sie Soziologie an der Goethe-Universität Frankfurt und an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: