Java Origins

Apache NetBeans 12.1 veröffentlicht: Unterstützung für Jakarta EE 8

Dominik Mohilo

© Shutterstock / Digital Clipart

Die großen Platzhirsche bei der Entwicklung von Java-Anwendungen sind, wenn es um Entwicklungsumgebungen geht, ganz klar die IntelliJ IDEA und Eclipse IDE. Dennoch darf man nicht vergessen, dass gerade die NetBeans IDE – trotz ihres Schattendaseins – eine valide Alternative zu den beiden Marktführern ist. Gerade wurde NetBeans 12.1 veröffentlicht, inklusive Support für Jakarta EE 8.

Das Highlight des Releases von NetBeans 12.1 dürfte wohl die Unterstützung für Jakarta EE 8 sein. Nutzer können nun ganz nativ ein Projekt erstellen, das auf der entsprechenden Spezifikation beruht. Auch bereits existierende Web-Anwendungen in Maven können nun ganz einfach auf Jakarta EE 8 umgestellt werden. Alternativ zu Maven ist ab Version 12.1 auch die Verwendung von Gradle für Java-SE-Anwendungen möglich. Dahingehend wurde die Unterstützung für erstellte Verzeichnisse und das korrekte Verwenden von Annotationsprozessoren hinzugefügt.

Java? Nicht nur…

Die NetBeans IDE ist klassischerweise eine Entwicklungsumgebung für Java-Anwendungen. Das heißt allerdings nicht, dass sie nicht auch für die Entwicklung in anderen Programmiersprachen verwendbar ist – ähnlich wie die Eclipse IDE. Es gibt so etwa bereits eine rudimentäre Unterstützung für C/C++, allerdings wird daran noch gearbeitet. Nutzer können schon C/C++-Projekte erstellen und einige Befehle (etwa für Build/Run-Prozesse) zu nutzen, aber von einem „First Class Citizen“ ist C/C++ noch ein wenig entfernt. Syntax Highlighting ist allerdings via TextMate bereits implementiert, ebenso wie Codevervollständigung über das Language Server Protocol.

Im PHP-Bereich wurden neue Actions für den Composer hinzugefügt, im Variablen-Fenster des Debuggers wird zudem nun false bzw. true statt 0 bzw. 1 angezeigt. Auch die Codeanalyse sollte beim Programmieren in PHP nun besser funktionieren, einige Bugs wurden hier ausgemerzt. Und sogar die HTML-Unterstützung (viele weigern sich ja, diese als „echte“ Programmiersprache anzuerkennen) wurde für NetBeans 12.1 aufpoliert. So wurde validator.jar aktualisiert und Codevervollständigung sowie das Syntaxhighlighting für <script type="module"></script> implementiert. Für CSS gab es einige neue Formatierungsoptionen.

Falls es Probleme bei der Verwendung von NetBeans 12.1 gibt, empfiehlt man seitens Apache auf NetBeans 12, das aktuelle Long Term Support Release, umzusteigen. Das nächste LTS-Release ist für 2021 geplant. Weitere Informationen zu NetBeans 12.1 gibt es in den Release News, eine vollständige Änderungsübersicht auf GitHub.

Geschrieben von
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo
Dominik Mohilo studierte Germanistik und Soziologie an der Goethe-Universität in Frankfurt. Seit 2015 ist er Redakteur bei S&S-Media.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: