Tool-Radar: JReport 8

Marc Jamrow

Täglich treffen die Mitarbeiter aller Funktionsebenen eines Unternehmens wichtige Entscheidungen. Hierfür benötigen die Entscheidungsträger aktuelle Informationen. Diese befinden sich jedoch in verschiedenster Form, von Textdateien über Spreadsheets bis zu Datenbanken. Eine übersichtliche Darstellung dieser Daten ist also erforderlich.

JReport von Jinfonet Software ist ein Java-basiertes Web-Reporting-Tool. Mit seiner Hilfe können komplexe Daten aufbereitet und präsentiert werden. Dabei bezieht es diese Daten aus verschiedenen Datenquellen, wie Datenbanken, XML-Dateien, Java-Objekten oder Enterprise JavaBeans. So erstellte Reports können aufgerufen und vielen Nutzern zur Verfügung gestellt werden. JReport besteht dabei aus bis zu drei Komponenten:

  • Der JReport Designer ist das Entwicklungswerkzeug, mit dem Reports erstellt und getestet werden können. Durch seine grafische Benutzeroberfläche können Berichte in verschiedener Komplexität und Darstellung erzeugt werden.
  • Der JReport Enterprise Server kann als eigenständiger Server betrieben oder in andere Webserver integriert werden. Durch die Auswertung verschiedener Datenquellen ist er flexibel einsetzbar. Dabei ist er in seiner Leistungsfähigkeit skalierbar angelegt.
  • Mit dem JReport Live Server können dynamische Informationen über eine Web-basierte Abfrage- und Analysefunktion erzeugt werden. Reports werden hierbei in DHTML präsentiert, welche der Anwender dann verändern kann.

p>JReport wird in der Praxis als unternehmensweites Reporting-Tool, zur Zeiterfassung, der Erstellung und Auswertung von Flugplänen sowie der Werbebuchungsanalyse, aber auch bei Behörden wie z.B. im Zollumfeld eingesetzt.

JReport 8

Die neue Version – JReport 8 – ist seit November 2006 verfügbar. Sie umfasst mehr als 200 Erweiterungen und erlaubt Anwendungsentwicklern, im Hinblick auf operationales Business Intelligence die Analyse und Bereitstellung von Informationen direkt in die Java EE-Anwendungs- und Geschäftsprozesse einzubinden. Die wesentlichen Neuerungen von JReport 8 betreffen vier Kategorien:

  • überarbeitete Analysen durch Dynamic Cube Technology
  • erweiterte Möglichkeiten des Report-Layouts
  • höhere Leistung und Sicherheit
  • überarbeitete Integration in Geschäftsprozesse

Business-Anwender können mit dem JReport Live Server Daten in Dynamic Cubes betrachten und so einfach und interaktiv analysieren. Das komponentenbasierte Report-Layout bietet zusätzlich zum herkömmlichen Banded Report Layout zwei neue Varianten: Flow Layout und Tabular Layout. In allen Layout-Schemata hat der Reportdesigner die Kontrolle über die exakte Platzierung von Reportelementen und -komponenten.

Durch die Daten-Pipeline-Funktion werden umfangreiche Berichte seitenweise an den Anwender in DHTML übertragen. Somit können die ersten Seiten eines Berichts eingesehen werden, während der vollständige Bericht noch generiert wird.

Die überarbeitete Sicherheitsarchitektur bietet ein Set von sicherheitsrelevanten Anwendungsschnittstellen (APIs), die sich in das eigene Sicherheitskonzept integrieren lassen. Durch die Implementierung des API für das Lightweight Directory Access Protocol (LDAP) besteht zudem direkter Zugriff auf den LDAP-Server des Unternehmens.

JReport – Architektur
Fazit

JReport adressiert alle Bereiche des Berichtsprozesses, vom Datenzugriff über die Erstellung, Organisation und Verteilung der Reports bis hin zu Portalen und der Integration in andere Anwendungen. Der JReport Server ist ab 4.000 Euro, der JReport Designer ab 2.000 Euro erhältlich.

Geschrieben von
Marc Jamrow
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.