Neuer Algorithmus bei TIOBE

TIOBE Index September 2015: Google Go schafft es in die Top 50

Kypriani Sinaris

©Shutterstock/Krasimira Nevenova

Es ist mal wieder so weit: Ein neuer TIOBE-Index ist da. Tatsächlich ist einiges neu: Die Macher versprechen für diese Ausgabe des Trendbarometers einen verbesserten Algorithmus, der das Endergebnis von statistischen Ausreißern befreit. Doch das beeinflusst das Ranking der Programmiersprachen nur vereinzelt – das Sorgenkind Google Go, welches bei der Suchmethode, die TIOBE nutzt, eher benachteiligt schien, darf sich nun allerdings über einen Platz in den Top 50 freuen.

Bisher wurden bei der statistischen Auswertung der Suchanfrage „<language> programming“ in verschiedenen Suchmaschinen jene Quellen mit zu vielen Ausreißern entfernt – die Suchmaschine wurde in einem solche Fall als „nicht vertrauenswürdig“ eingestuft. Der neue Algorithmus berücksichtigt hingegen jeden Ausreißer individuell, was im Endergebnis lästige „Spitzen“ eliminieren soll.

So zeigt sich im aktuellen Ranking, dass … es mehr oder weniger genau so aussieht wie im Vormonat. Ein bemerkenswerter Sprung sticht jedoch ins Auge: Google Go hat es erstmals in die Top 50 geschafft! Anhänger der Programmiersprache beschwerten sich in der Vergangenheit, dass TIOBEs Suchkriterien manche Programmiersprachen bevorzugen würden. So rangiert die Programmiersprache in anderen Rankings, wie beispielsweise dem von RedMonk, weit höher als im TIOBE-Index.

Im September ist Go nun auf Platz 44 aufgerückt. Ob dies dem neuen Algorithmus zugeschrieben werden kann oder einer wachsenden Beliebtheit der Programmiersprache geschuldet ist, ist unklar. Dass in den anderen Rängen im Vergleich zum Vormonat nur wenig Bewegung zu verzeichnen ist, könnte allerdings ein Hinweis darauf sein, dass nicht die Methode, sondern eine gestiegene Beliebtheit der Programmiersprache der Grund für die neue Platzierung ist.

Auf den vorderen Plätzen konnten sich Java (Platz 1), C (Platz 2) und C++ (Platz 3) halten.

TIOBE Index September 2015, Quelle: http://www.tiobe.com/index.php/content/paperinfo/tpci/index.html

TIOBE Index September 2015, Quelle: http://www.tiobe.com/index.php/content/paperinfo/tpci/index.html

Fazit

Die Methode macht das Ranking, oder anders gesagt: Wer unterschiedliches misst, bekommt auch unterschiedliche Ergebnisse. So ist eine stetige Verbesserung des Algorithmus zunächst als eine sehr positive Nachricht aus dem Hause TIOBE zu werten, wurde die Herangehensweise in der Vergangenheit doch häufig kritisiert. Viel hat die neue Methode aber im Endergebnis nicht geändert. Trotz alledem: Das Erscheinen von Google Go in den Top 50 ist ein bemerkenswerter Sprung und zeigt möglicherweise einen Trend auf, den man im Auge behalten sollte.

Aufmacherbild: Go Go Go Concept von Shutterstock / Urheberrecht: Krasimira Nevenova

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris
Kypriani Sinaris studierte Kognitive Linguistik an der Goethe Universität Frankfurt am Main. Seit 2015 ist sie Redakteurin bei JAXenter und dem Java Magazin.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "TIOBE Index September 2015: Google Go schafft es in die Top 50"

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Frank
Gast

Keiner sucht nach google go oder go.
Ein go developer sucht immer nach golang.

Solltet ihr aber wissen.