Sebastian Daschners Session von der W-JAX 2016

Testing, aber richtig: Kugelsicheres Java EE mit möglichst wenig Entwicklerfrustration

Redaktion JAXenter

In den meisten Projekten wird das Thema Testing immer noch zu stiefmütterlich behandelt. Jedoch ist es für funktionierende Software unabdingbar, alle Funktionalitäten auf Korrektheit zu prüfen. In seiner Session auf der W-JAX 2016 zeigt Sebastian Daschner, wie man Java-EE-Applikationen möglichst produktiv und doch umfassend testen kann.

„Wer testet schon gerne?“ Diese Frage stellt Sebastian Daschner in seinem Talk von der W-JAX 2016. Er spricht außerdem darüber, warum es unabdingbar ist, vollständige Systemtests durchzuführen und warum die meisten Integrationstests à la Arquillian überschätzt werden. Anhand von Live-Coding und Live-Testing führt er die Zuschauer in die Thematik ein.

„Wer testet schon gerne?“ Kugelsicheres Java EE mit möglichst wenig Entwicklerfrustration from JAX TV on Vimeo.

Sebastian Daschner arbeitet als freiberuflicher Java Consultant, Softwareentwickler bzw. -architekt und programmiert begeistert mit Java (EE). Er nimmt am Java Community Process teil, ist in der JSR 370 Expert Group vertreten und entwickelt an diversen Open-Source-Projekten auf GitHub. Er ist ein Java Champion und arbeitet seit über sechs Jahren mit Java. Darüber hinaus benutzt Sebastian auch intensiv Linux und Containertechnologien wie Docker. Er evangelisiert Java- und Programmierthemen auf seinem Blog und auf Twitter unter @DaschnerS.
W-JAX
Mike Wiesner

Data- und Event-driven Microservices mit Apache Kafka

mit Mike Wiesner (MHP – A Porsche Company)

Niko Köbler

Digitization Solutions – a new Breed of Software

with Uwe Friedrichsen (codecentric AG)

Software Architecture Summit 2017
Dr. Carola Lilienthal

The Core of Domain-Driven Design

mit Dr. Carola Lilienthal (Workplace Solutions)

Sascha Möllering

Reaktive Architekturen mit Microservices

mit Sascha Möllering (Amazon Web Services Germany)

Geschrieben von
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.