Test- und Qualitätsmanagement als Erfolgsfaktor

Bei der Anwendung der Formel ist zu beachten, dass jeder Beteiligte im Softwareprojekt das gleiche Verständnis der Codezeilen (Zählung mit/ohne Kommentar und/oder von Leerzeilen) besitzt. Die Auswertung des Beispielergebnisses ergibt für die Wartbarkeit den Status Grün, wenn der MI größer 85 ist. Ein Status Gelb liegt zwischen 65 und 85, Rot bekommt die Wartbarkeit bei einem MI unter 65. Auch die Verwendung von Teststandards hilft, den Aufwand für die Wiederverwendbarkeit von Dokumenten und für die Kommunikation durch einheitliche Definitionen zu reduzieren. Die Norm IEEE829 beschreibt anhand von acht Dokumenten [5] Anforderungen für die Dokumentation von Softwaretests (Abb. 3):

  • Testplan: Er beschreibt Umfang, Vorgehensweise, Zeitplan und Testgegenstände. Dieser kann nach dem übergreifenden (Master-)Testplan und dem releasebasierten Testplan unterteilt werden.
  • Testdesignspezifikation: Sie beschreiben die Vorgehensweisen des Testplans im Detail.
  • Testfallspezifikationen: Sie beschreiben die Umgebungsbedingungen, Eingaben und Ausgaben eines jeden Testfalls.
  • Testablaufspezifikationen: Sie beschreiben die Einzelschritte für die Durchführung jedes Testfalls.
  • Testobjektübertragungsbericht: Dieser protokolliert, wann welche Testobjekte an welche Tester übergeben wurden (geplante Testobjekte bilden den Inputparameter).
  • Testprotokoll: Es listet chronologisch alle relevanten Vorgänge bei der Testdurchführung auf.
  • Testvorfallbericht: Er beschreibt alle Ereignisse, die weitere Prüfungen erfordern.
  • Testergebnisbericht: Er beschreibt und bewertet die Ergebnisse aller Tests.

Abb. 3: Abbildung der IEEE829-Dokumente bezogen auf die ProjektphasenAbb. 3: Abbildung der IEEE829-Dokumente bezogen auf die Projektphasen (Vergrößern)

Fazit

Standards sind eine Orientierungshilfe und können den Anforderungen der Nutzer angepasst werden. Die Wiederverwendbarkeit und die einheitlichen Definitionen erleichtern die Steuerung der Aktivitäten, auf die sich der Standard bezieht. Die Standards und Qualitätsmerkmale liefern zudem eine Vergleichsbasis für die Bewertung der aktuell vorhandenen Dokumentation. Dem Test- und Qualitätsmanagement kommt in den Projektphasen die größte Bedeutung zu. Die Wartung kann diesen Bereich durch die Bereitstellung von Kennzahlen vergleichbarer Projekte im Unternehmen unterstützen. Dazu übernimmt die Softwarewartung nach Projektende die Ergebnisse der Projekte, deren Kennzahlen, und führt sie weiter. Somit besitzt die Wartung einen ganzheitlichen Überblick über die Metriken der betreuten Applikationen und kann Auswertungen über einzelne oder mehrere Applikationen erstellen sowie diese den Projektbeteiligten bereitstellen. Wie viel Aufwand man in das Test- und Qualitätsmanagement von Software investieren muss, lässt sich selten einheitlich beantworten. Denn die Qualität einer Software ist die Summe der Eigenschaften, die von den Beteiligten individuell gewichtet und bewertet werden. Das persönliche Qualitätsempfinden hilft bei der Orientierung, um eine positive Antwort auf die Frage zu finden: Erfüllt der Entwicklungsstatus jederzeit die Anforderungen, die man als Anwender selbst an die Applikation stellt?

Ulrike Mauritz ist Dipl. Wirtschaftsinformatikerin und bei Accenture tätig. Sie arbeitet seit mehr als neun Jahren in internationalen Projekten im Bereich Test- und Qualitätsmanagement. Ulrike Mauritz ist unter ulrike.mauritz@accenture.com zu erreichen.
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.