Tutorial

Einführung: Was Sie über Docker wissen müssen

Der Hauptverdienst von Docker liegt in seiner standardisierten Hülle: Einheitliche Beschreibungen und Abmessungen vereinfachen das Verladen, Teilen und Ausführen von Anwendungen. Unter der Motorhaube greift Docker auf Bestehendes zurück: Die Basisfunktionen einer Sandbox sowie Namespaces, Cgroups und Chroot sind schon länger Bestandteil des Linux-Kerns. Wer also die richtigen Kommandos bemüht, kann nachvollziehen, wie es im Maschinenraum von Docker aussieht. Das Wissen darüber nützt nicht zuletzt, um sich einen Eindruck von der Wirkungsweise und Sicherheit des Containers zu verschaffen.

Blockchain für Java-Entwickler: Wie man eine Blockchain in Java implementiert

Der Blockchain-Hype geistert nach wie vor durch die Technologiewelt. Mittlerweile sind auch zahlreiche Banken und Softwareunternehmen darauf aufmerksam geworden und versuchen entsprechende Produkte am Markt zu platzieren. Wer sich allerdings eingehender mit der Technik auseinandersetzt und vor allem deren Nachteile kennen lernt, wird feststellen, dass die als disruptive Technologie angesehene Blockchain eher für spezielle Anwendungszwecke geeignet ist als für die breite Masse.

JSON Forms: Tutorial – Erweiterung des UI-Schemas

Mit dem Framework JSON Forms lassen sich Web-UIs auf Basis von Formularen erstellen. Die UIs sind auf die Eingabe, Bearbeitung und Anzeige von Daten spezialisiert und werden in der Regel in andere Anwendungen eingebettet. In dieser Tutorial-Reihe stellen wir das Framework anhand einer realen Beispielanwendung vor. Heute wollen wir das bislang erstellte UI Schema mit zusätzlicher Funktionalität anreichern.

Mein kleines Betriebssystem: Multi-Threading mit dem STM32F429

Die bisherigen Beispiele unserer Artikelserie über Mikrocontroller-Programmierung waren insofern „dozil“, als dass sie sich auf das Vorführen einzelner Peripheriegeräte beschränkten. Nebenläufigkeit kam nur deshalb vor, weil die Aufgabe teilweise aus mehreren Teilen bestand. Praktische Embedded-Systeme sind meist wesentlich komplexer. So müsste die Steuerung einer Kaffeemaschine gleichzeitig auf den Brühkopf, die Milchpumpe und das Display samt Knöpfen achten: mehrere Aufgaben mit unterschiedlichen Prioritäten, bei deren Bewältigung man sich schon mal nach Thread und Co. sehnt.

Den TI MSP430 mit Eclipse programmieren – das Tutorial

Kaum ein Prozessorsystem ist so sagenumwoben wie der TI MSP430. Wer drei Personen nach ihrer Erfahrung fragt, bekommt meist drei verschiedene Antworten. Allen gemein ist nur, dass die Gestation der CPU irgendwie mit Energiesparen zu tun hat. Wir wollen uns einmal anschauen, wie man den 16-Bit-Microcontroller von Texas Instruments unter Eclipse zum Laufen bringt. En passant behandeln wir wichtige Grundlagen der Embedded-Programmierung.

Die Tücken der Migration auf Java 9

In diesem Artikel beschreibe ich, wie man vorhandene Java-Applikationen auf Java 9 migrieren kann und welche Schwierigkeiten und Probleme damit auftreten können. Man bedenke: Wenn man über Migration redet, muss man klar zwischen der Migration von Applikationen und der Migration von Bibliotheken unterscheiden.

Scala Tutorial Teil 4: Type Classes und Polymorphismus

Als Multiparadigmensprache besitzt Scala neben Objektorientierung auch ausgeprägte Merkmale einer funktionalen Sprache. Dadurch wird sie für viele Einsatzgebiete interessant. In diesem Tutorial lernen Sie Schritt für Schritt die Programmierung mit Scala und lernen so ihre Vorteile kennen – Viel Spaß!

JSON Forms: Tutorial – Das UI-Schema

Mit JSON Forms sind einfach und schnell elegante formularbasierte Web-UIs erstellt. Projektgründer Jonas Helming und Maximilian Kögel stellen im zweiten Teil der Tutorial-Reihe vor, wie man gerenderte Formulare anpassen kann.

Scala Tutorial Teil 3: Fehlerbehandlung

Als Multiparadigmensprache besitzt Scala neben Objektorientierung auch ausgeprägte Merkmale einer funktionalen Sprache. Dadurch wird sie für viele Einsatzgebiete interessant. In diesem Tutorial lernen Sie Schritt für Schritt die Programmierung mit Scala und lernen so ihre Vorteile kennen. In diesem Teil: Fehlerbehandlung – Viel Spaß!

  • 1
  • 2