Tool

Einführung in Quarkus, Gradle 6.0 & Verkauf von Docker Enterprise – Unsere Top-Themen der Woche

Ein Wal, ein Elefant & ein neuer JEP – in der vergangenen Woche ging es auf JAXenter wieder hoch her! Das Unternehmen Docker, Inc. hat die Enterprise-Sparte inklusive des 300-köpfigen Teams und der 750 Kunden an das Cloud-Unternehmen Mirantis verkauft. Das Build Tool Gradle hat Version 6.0 erreicht und mit JEP 369 wird GitHub die Hosting-Plattform für Java.

Neues Quickvote: Welches Build Tool nutzen Sie?

Was des modernen Menschen Smart-Home-System, ist des Entwicklers Build Tool – die Automatisierung ist in unserem Alltag ein willkommener Gast! Doch ist es an der Zeit ein Werkzeug auszuwählen, machen in erster Linie Maven, Ant und Gradle das Rennen. Allerdings transformieren sich Buildr und Bazel zu Mitstreitern auf Augenhöhe. Grund genug für eine kleine Bestandsaufnahme: Welches Build Tool wird aktuell am meisten genutzt? Stimmen Sie ab!

Ansible: Eigene Module für Ansible aufsetzen

Ansible von Red Hat hat sich in den letzten Jahren zu einem beliebten Konfigurationswerkzeug gemausert und spielt eine wichtige Rolle bei DevOps und Cloud Computing. Der reiche Fundus an eingebauten Modulen begründet die umfangreiche Funktionalität. Dieser Artikel zeigt, wie Sie selbst Module aufsetzen können, um diese Funktionsvielfalt weiter zu vergrößern. Dabei kommt Python zu Einsatz.

Linkerd 2.4 bringt Support für das Service Mesh Interface

Das Service-Mesh-Werkzeug Linkerd ist in Version 2.4 erschienen. Neben einer Reihe von Bugfixes bietet die neue Version unter anderem Unterstützung für Traffic Splitting und das Service Mesh Interface (SMI). Darüber hinaus verlässt der High-Availability-Support des Service Meshs die Experimentierphase und steht nun für den produktiven Einsatz bereit.

Ansible Tutorial: Multi Tier Deployment mit Ansible

Ansible von Red Hat bietet automatisierte Konfiguration sowie Orchestrierung von Maschinenlandschaften. Das leichtgewichtige und flexible Werkzeug wird immer häufiger in DevOps-Toolchains und beim Cloud Computing eingesetzt. Dieser Artikel zeigt, wie man ein komplexes Multi-Tier-Setup damit auf Server bekommen.

JOE: Java On Everything und ohne Betriebssystem

Java On Everything (JOE) ist eine virtualiserte Java-Umgebung, mit der man Java-Programme auf jedem Computer ausführen kann. Und JOE kann noch mehr. Durch das Bereitstellen von Objekten, die OS-Services nutzbar machen, wird jedes Betriebssystem überflüssig. Wir haben uns die Tricks angesehen, die JOE verwendet, um Anwendungen sicherer und effizienter zu gestalten.

  • 1
  • 2