Testen & Qualität

Logging Zeiten von Microservices und der Cloud

Die Tage des statisch partitionierten Datenzentrums sind vorüber – Willkommen in der modernen Welt von Microservices und der automatischen Skalierung in der Cloud. Requests laufen durch mehrere Services, bestimmte Services skalieren automatisch und Maschinen sind kurzlebig. Schwer, da die Übersicht zu behalten. In seiner Session von der DevOpsCon 2017 in München bespricht Axel Fontaine, Founder und CEO von Boxfuse, interessante Ansätze für Softwarearchitekten und Entwickler, um effektives Logging für Microservices in Zeiten der automatischen Skalierung umzusetzen.

Design Thinking: Wie man Brücken zwischen Entwickler und Designer baut

Zwischen Produktdesignern und Entwicklern kommt es nicht selten zu Spannungen. Oft wollen Designer neue Funktionen umsetzen, die die Entwickler möglicherweise für unnötig und zu arbeitsintensiv halten, während Designer den Eindruck haben, dass Entwicklern die Nutzer und deren Wünsche egal sind. In diesem Artikel gehen wir der Frage nach, warum Design Thinking eine Portion Ingenieur-Denke vertragen kann.

Testen und Benchmarks in Go

Ziel dieses Artikels ist es, die eingebaute Testfunktionalität von Go vorzustellen. Gemeinsam mit build und install ist die Anweisung test eine der wichtigsten Funktionalitäten des Go Toolings. Neben den Tests können dort auch einfach Benchmarks erzeugt werden, was unheimlich hilfreich bei der Laufzeitoptimierung von Programmen ist. Anschließend betrachten wir, wie das Testen in Visual Studio Code integriert wurde und welche weiteren Tools dem Go-Tester das Leben erleichtern.

Toolbox für Sicherheitsexperten: Halbautomatisches Pentesting mit Open Source Tools

Sicherheit geht vor, gerade in der Welt der Web-Anwendungen. In seiner Session von der DevOps Conference 2017 in Berlin gibt Christian Schneider, Sicherheitsexperte und freiberuflicher Softwareentwickler, eine umfangreiche Übersicht über die Open Source Tools, die von Security-Spezialisten und Pentestern im Berufsalltag eingesetzt werden, um Sicherheitslücken aufzudecken.

Planet Android: Die Anmeldeinformationen mitnehmen und wie AMP Stories Geschichten in Bildern erzählt

Jeden Nutzernamen und jedes Passwort für jede App auf dem neuen Smartphone eingeben zu müssen, ist nervig. Um genau das Nutzern zu ersparen versorgt Google App-Entwickler mit einigen neuen Tools. Bei den AMP Stories geht es dem Unternehmen eher darum, Inhalte wie Bilder, Videos und Grafiken noch ein bisschen schicker zu machen. Was sonst noch so auf dem Androiden-Planeten passiert? Das Samsung Galaxy S6 bekommt vielleicht doch noch Android 8.0.

Lagebericht Eclipse-IDE: Gradle News und Verbesserungen im Eclipse Debugger

Nach dem eher politischen Inhalt des letzten Teils der Kolumne geht es diesmal wieder um die technischen Entwicklungen der Eclipse IDE. Die Arbeiten an der neuen Version 4.8 sind bereits in vollem Gange und es ist wichtig, dabei auf dem Laufenden zu bleiben. Das Eclipse-Projekt hat außerdem beschlossen, ab 2018 alle drei Monate ein neues Release mit allen Neuerungen zu veröffentlichen, die bis dahin entwickelt sind. Daraus folgt, dass die Leser dieser Kolumne in Zukunft immer nur noch ein paar Wochen warten müssen, um in den Genuss der hier beschriebenen Änderungen zu kommen.

Planet Android: Was Google uns schon einmal über die I/O18 verrät

Vom 08. bis zum 10. Mai findet die I/O18 statt. Mehr weiß über Googles Developer-Event aktuell kaum jemand. Wer etwas darüber erfahren möchte, muss sich die Informationen verdienen und kleine Rätselaufgaben lösen. Neben diesem kleinen Spiel hat Google auch Google Play Games Services C++ SDK 3.0 veröffentlicht und kündigt an, das Testen von In-App-Abos künftig zu vereinfachen und zu beschleunigen.

Hitchhiker’s Guide to Docs-As-Code: Diagramme, aber richtig…

Architekturdokumentation besteht hauptsächlich aus Fließtext, Tabellen und Diagrammen. Fließtext und Tabellen sollten nach der letzten Folge kein Problem mehr sein. Jetzt zeigen wir Ihnen mehrere Optionen, Diagramme in Ihre Dokumentation zu integrieren: Einerseits den einfachen Weg des Referenzierens (mit einigen möglichen Optionen) und alternativ Diagrams-as-Code, was gut zu Titel und Inhalt dieser Kolumne passt. So viel sei allerdings schon verraten: Leider eignet sich der letztgenannte (PlantUML-basierte) Ansatz nur für ganz wenige Arten von Diagrammen. Aber eins nach dem anderen – fangen wir mit den einfachen Dingen an.