Sag mal…

Status quo der Agilität

Agilität begegnet uns an jeder Ecke. Ob im Alltag oder im Unternehmen, überall, wo es etwas zu verbessern gibt, helfen agile Ansätze weiter. Das ist natürlich keine fundamental neue Erkenntnis. Allerdings hat sie uns dazu gebracht, ein wenig genauer hinzuschauen und mich dazu, Niko mit ein paar Fragen zur Agilität zu erfreuen.

So funktioniert der JDK-Support von Oracle

Das Thema Java-Release-Zyklus wird vielerorts kontrovers diskutiert. Seit Oracle mit Java 10 von Feature getrieben auf zeitbasiert umgestiegen ist und es keine freien LTS-Versionen mehr geben soll, häufen sich die Fragezeichen in den Köpfen der Entwickler. Im Artikel „Wie läuft das mit dem JDK-Support jetzt gleich noch mal?“ haben wir auf JAXenter bereits einige Antworten diskutiert. In diesem Beitrag bringt Wolfgang Weigend, Master Principal Sales Consultant bei Oracle, weiteres Licht ins Dunkel.

Alles kann, nichts muss – Wie ist das eigentlich mit Innovationen?

Innovationen sind richtig und wichtig – keine Frage. In der Welt der Softwareentwicklung rollt ständig eine ganze Flut Neues auf uns zu: hier ein neues Framework, da eine neue Bibliothek. Da den Überblick zu behalten, ist alleine schon schwer. Bei einer Tasse Kaffee haben wir uns neulich gefragt, wie das mit den Innovationen eigentlich ist. Wie sollte man mit dem ganzen „heißen Sch…“ denn überhaupt umgehen? Über was sollte man sich da Gedanken machen?

Wie läuft das mit dem JDK-Support jetzt gleich noch mal?

Seit dem 20. März ist Java 10 da, angekommen im Entwickleralltag ist es sicherlich noch nicht. Von der Veröffentlichung einer neuen Version bis zum tatsächlichen Einsatz vergeht schon einmal etwas Zeit. Der ein oder andere dürfte sich sicherlich auch noch vor dem Modulsystem in Java 9 scheuen. Kommt hinzu, dass Release nicht gleich Release ist. Nicht jedes bringt einen Long Term Support mit.