Microservices

Software-Architektur im Wandel: „Es reicht nicht mehr, die Package-Struktur vorzugeben und Module zu extrahieren“

Software-Architektur ist technisch, aber auch kulturell im Wandel: Wer heute als Architekt arbeitet, sieht sich mit ganz anderen Problemen konfrontiert, als dies in den Zeiten vor DevOps, Microservices, Cloud Computing und Serverless der Fall war. Wir haben mit Stephan Kaps, Leiter des Bereichs Softwareentwicklung im Bundesversicherungsamt, im Zuge der JAX 2019 über diese Entwicklungen gesprochen.

Service Mesh vs. Framework: Resilienz in verteilten Systemen mit Istio oder Hystrix

Je verteilter ein Software-System konzipiert wird, desto mehr sollte über Resilienz nachgedacht werden. Durch die Verteilung kann es immer wieder zu Fehlersituationen beim Aufruf der beteiligten Kommunikationspartner kommen. Um die Auswirkungen dieser Fehler möglichst gering zu halten oder eventuell ganz zu zu vermeiden, ist es mittlerweile üblich, mit den notwendigen Resilienz-Patterns zu arbeiten. Ob man sich besser via Service-Mesh-Werkzeug oder Framework um die Resilienz kümmert? Beide Ansätze haben etwas für sich.

Service Mesh FAQ: So werden Microservices beherrschbar

Verteile Anwendungen wie Microservices verlagern einen Teil der Komplexität in das Zusammenspiel der Services untereinander. Ein solches Service Mesh, das bis zu dreistellige (oder mehr) Laufzeitinstanzen haben kann, wird sehr schwierig zu beherrschen. In seiner Session von der W-JAX 2018 beantwortet Michael Hofmann, freiberuflicher Softwarearchitekt, Berater und Entwickler, häufige Fragen und gibt eine Übersicht über unterschiedliche Werkzeuge, mit denen der Service Mesh beherrschbar wird.

Die 5 wichtigsten DevOps-Trends für 2019: NoOps, DevSecOps, KI und Co.

Der DevOps-Ansatz hat sich in der Software-Entwicklung in den vergangenen Jahren immer weiter durchgesetzt. Die effizientere und effektivere Zusammenarbeit von Entwicklung und IT-Betrieb bringt allen Beteiligten zahlreiche Vorteile: So steigt nicht nur die Qualität der Software, sondern auch die Geschwindigkeit, mit der neue Lösungen entwickelt und ausgeliefert werden. Es verwundert also nicht, dass mit der Ausbreitung von DevOps auch neue Tools und Ausbildungsrichtungen entstanden sind, welche die Popularität noch einmal zusätzlich befeuert haben. Wo die weitere Entwicklung hingeht, zeigt der folgende Ausblick auf die fünf wichtigsten DevOps-Trends 2019.

Enterprise Tales: Lost in Transaction – Businesstransaktionen mit Microservices umsetzen

Die Auftrennung des historisch gewachsenen Monolithen in eine Unmenge von Microservices scheint heute Pflicht. Wirklich unabhängig sind die Services am Ende allerdings nur dann, wenn die Trennung konsequent auf allen Ebenen vollzogen wird. Nicht nur den Code, sondern auch die Datenbank gilt es zu trennen. Willkommen in der Wunderwelt der verteilten Transaktionen.

Quarkus – Kubernetes Native Java für die neue Generation der Softwareentwicklung

Was, 23 Jahre ist Java schon alt?! Keine Frage, die Programmiersprache ist ein Dauerbrenner und wird uns sicher auch die nächsten Jahrzehnte begleiten. Dennoch kann Innovation ja nicht schaden, dachte sich vermutlich auch Red Hat – und veröffentlichte Quarkus. Das neue Framework soll Java fit machen für das Cloud-Native-Zeitalter mit Kubernetes und Serverless.

Eclipse MicroProfile 2.2: Updates für Fault Tolerance, OpenAPI, OpenTracing und den Rest Client

Die Arbeit an der von vielen als „Innovationsschmiede“ für Jakarta EE angesehenen Spezifikationssammlung geht weiter: Version 2.2 von MicroProfile enthält keine neuen Specs, hat aber Updates für die Fault Tolerance, OpenAPI, OpenTracing und Rest Client APIs im Gepäck. Wir haben uns angesehen, was es Neues im Bereich der Enterprise Java Microservices gibt.

Coming Soon: Project Helidon 1.0

Oracles neues Open Source Java Framework für das Erstellen von Java Microservices in Cloud-Umgebungen, Project Helidon, steht kurz vor dem ersten Major Release. Mit Version 0.11.0 wurde ein umfangreiches Refactoring der APIs vorgenommen, mit dem die kommende Veröffentlichung von Helidon vorbereitet wird.

Container, Microservices & Serverless Computing: Gehört ihnen die Zukunft?

Die Fähigkeiten, schnell skalieren zu können und Dienste in der Cloud hoch- oder herunterzufahren, Feedback iterieren zu können und unkompliziert auf Kundenwünsche zu reagieren, machen moderne Cloud-Umgebungen zu einem starken Wettbewerbsfaktor. Sie machen die Softwareentwicklung und das Operations-Team zum entscheidenden Aktivposten im Unternehmen. Mit Containeranwendungen, Microservices und dynamischen Infrastrukturen investieren Unternehmen in ihre Effektivität. Zugleich sehen sie sich damit aber auch mit einer nie dagewesenen Komplexität der zu verwaltenden Anwendungen konfrontiert.