Kolumne

Ziellose Ziele – warum Zielvereinbarung oft ins Leere laufen

Führen mit Zielen. Das ist nach wie vor eine gängige Führungsmethode in Unternehmen – ganz gleich welcher Größenordnung. Dazu werden mindestens einmal im Jahr im Mitarbeitergespräch „gemeinsame“ Ziele vereinbart, und die Zielerreichung vom letzten Jahr wird überprüft. Smart sollen die Ziele sein: spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch, terminiert. Aber sind sie das auch immer und reicht das wirklich aus, um zufrieden und erfolgreich im Job zu sein?

Kununu und Co. – Wie erkennt man einen attraktiven Arbeitgeber?

Social Media und Empfehlungsportale sind Fluch und Segen zugleich. Unternehmen kommen um eine professionelle Onlinereputation und eine ständige Präsenz im Internet nicht mehr herum. Käufer orientieren sich an Produktempfehlungen und Rezensionen. Genauso informieren sich Bewerber heute in Onlineportalen wie kununu oder glassdoor über die Erfahrungen von anderen Bewerbern sowie aktuellen oder ehemaligen Mitarbeitern über den potenziellen neuen Arbeitgeber.

Feedback ist ein Geschenk – wenn es richtig verpackt ist

Mitarbeitergespräche und Feedback geben sind zentrale Voraussetzungen, die eine Führungskraft beherrschen muss. Aber nicht nur Vorgesetzte und Projektleiter sollten ihren Mitarbeitern regelmäßig Feedback geben, auch in der täglichen Zusammenarbeit in Entwicklungsteams ergeben sich Situationen, in denen es wichtig ist, den Kollegen eine Rückmeldung über die Zusammenarbeit oder die Arbeitsergebnisse zu geben.

Karrieretipps: Richtig delegieren

Richtiges Delegieren will gelernt sein. Zuviel führt zum Verlust des Überblicks, zu wenig zur Überarbeitung. Letztlich geht es um klare Kommunikation, damit Aufgaben optimal erledigt werden. Kommunikation und Persönlichkeit sind das A und O, darum geht es in diesem Beitrag.

Wie Karriereplanung für IT-Experten heute aussieht

Höchstleistungen im Sport werden, wie wir immer wieder bei den Olympischen Spielen beobachten können, nur durch ein kontinuierliches Training erreicht. Dazu werden immer neue wissenschaftliche Erkenntnisse der Trainingslehre und -methodik herangezogen, um aus Sportlern Profis zu machen. Gilt Ähnliches auch für eine Karriere in der IT? Sind eine kontinuierliche Weiterbildung und gegebenenfalls auch zusätzliche Qualifikationen und Zertifikate die Voraussetzung, um in der Oberliga mitzuspielen? Was erwarten Unternehmen von ITlern heute und wie stellen sich ITler umgekehrt ihre Karriereplanung vor?

Web Components in der Welt der Micro Frontends

Früher bestand eine Webanwendung mehr oder weniger aus nur einer Sammlung von dynamisch erzeugten HTML-Dokumenten, die ggf. mit Ajax Calls und jQuery angereichert wurden. Nahezu die gesamte Komplexität war serverseitig. Erhöhte Anforderungen an Interaktivität haben mittlerweile aber dazu geführt, dass mehr Logik im Client zu finden ist. Single Page Applications (SPAs) sind das Resultat. Durch diese wachsende Logik steigt auch die Komplexität der Anwendungen. Es entstehen Frontend-Monolithen. Eine Wunderwaffe dagegen können Micro Frontends sein. Aber wie gewährleisten wir dann Konsistenz in der gesamten Anwendung und isolieren gleichzeitig die einzelnen Micro Frontends voneinander?

Enterprise Tales: Nur eine Zeile Code …

Eine Annotation, wie z. B. @Transactional, ist während der Entwicklung (in der Regel) nur eine Zeile Code. In Enterprise Java (sei es JEE oder Spring) löst diese eine Zeile Code aber häufig viel Magie aus, die im Hintergrund passiert, wenn das Programm gestartet wird. Welche Auswirkungen hat das aber auf die Entwicklungsperformance? Wie kriegt man es hin, dass der lokale Entwicklungsserver einen Live Reload durchführt, ohne dass man lange Zeit auf das Rekompilieren und Neustarten der Applikation warten muss?

Die Macht von Beziehungen zwischen Daten

Daten sind das neue Gold – dieser Spruch ist mittlerweile Allgemeingut geworden. Mit welchen Datenbank-Technologien Amazon aufwartet – und auch seine eigenen internen Prozesse unterstützt -, beschreibt Amazon CTO Werner Vogels in dieser Kolumne. Insbesondere spielt dabei die Graphendatenbank Amazon Neptune eine Hauptrolle.

WebAssembly: Die nächsten Schritte

Der WebAssembly-Standard steht in den meisten Browsern zur Verfügung und wird bereits in vielen Webanwendungen verwendet. Die Features und APIs sind aktuell zwar noch vergleichsweise rudimentär, die geplanten Erweiterungen der Spezifikation aber vielversprechend. Zudem gibt es einen Standardisierungsvorschlag, der die Verwendung von WebAssembly außerhalb des Browsers ermöglicht. Zeit für einen Ausblick.

Planet Android: Samsungs Galaxy S20-Reihe, das Galaxy Z Flip & KaMP Kit für Android-Entwickler

Nach dem Release ist vor dem Release: Die Samsung Galaxy S20-Reihe wurde veröffentlicht und hat das faltbare Smartphone Galaxy Z Flip im Gepäck. Wir haben uns die neusten Raffinessen der südkoreanischen Smartphones einmal genauer angesehen. Außerdem sind JetBrains und Touchlab eine Verbindung eingegangen und so hat KaMP Kit – ein Toolkit, das den Einstieg in Kotlin Mulitplatform (KMP) erleichtern soll – das Licht der Welt erblickt.