JAX 2017

gRPC: Ein RPC Framework mit Fokus auf Mobile & HTTP/2

gRPC ist ein hochperformantes und sprachagnostisches RPC Framework, dass von Google entwickelt und quelloffen zur Verfügung gestellt wird. Es setzt dabei auf dem HTTP/2-Standard auf und hat viele Features in petto, zum Beispiel Multiplexing und bidirektionales Streaming. In seiner Session von der JAX 2017 stellt Mete Atamel, Developer Advocate bei Google, das Framework vor.

Agilität: Mythen, Trends und Best Practices

Märkte sind in Bewegung, Technologie ist günstig, Fachkräfte sind rar. Wie können wir darauf reagieren? Wie kann uns Agilität helfen, diese Herausforderungen zu meistern? In seinem visuellen Vortrag von der JAX 2017 zeigt Wolfgang Pleus, zertifizierter Scrum Master und Scrum Professional, warum Agilität unabdingbar ist, räumt mit Missverständnissen auf und zeigt praxiserprobte Ansätze für eine erfolgreiche Einführung agiler Prinzipien im Unternehmen.

JSON Schema: Ob und wieso sich der Einsatz lohnt

Mit JSON Schema lassen sich JSON-Daten Client-seitig mit JavaScript und Server-seitig mit Java, basierend auf der gleichen Definition, ohne zusätzlichen Implementierungsaufwand konsistent validieren. Natürlich hat das ganze Konzept auch seine Schattenseiten. In seiner Session von der JAX 2017 stellt Dr. Maximilian Kögel, Spezialist für pragmatische Modellierung und Web-Anwendungen, die Vor- und Nachteile von JSON Schema vor.

Schlank ins neue Jahr: Moderne & leichtgewichtige Enterprise-Architekturen mit Java

Monolithische Mehrschichtarchitekturen scheinen ihre besten Tage hinter sich zu haben. Heute muss alles „micro“, „loosely coupled“ und „highly flexible“ sein. Ach ja, „resilient“ nicht zu vergessen! In seiner Session von der JAX 2017 erklärt Lars Röwekamp, mit welchen Best Practices und Patterns man die Herausforderungen moderner Enterprise-Architekturen meistert.

Container 2.0: Big Data, Fast Data & Persistent Data optimal nutzen

Anwendungslandschaften werden seit einigen Jahren zunehmend in Container verpackt, um Anwendungen gegeneinander zu isolieren und sie leicht verschiffen zu können. Frameworks für Big Data und Fast Data laufen allerdings oft in separaten Clustern, da sie nicht ohne weiteres Zutun gut in Containern skalieren. Die Folge: Cluster werden nicht optimal ausgenutzt und Skalierungseffekte können nicht genutzt werden. In seiner Session von der JAX 2017 verdeutlicht Johannes Unterstein, Distributed Applications Engineer bei Mesosphere, die aktuelle Problemstellung und zeigt, wie man mit DC/OS und Apache Mesos die Probleme richtig adressiert.

Mein Scrum ist kaputt!

„Agile funktioniert nicht“ ist eine nicht selten gehörte Meinung. Dass dieses Nicht-Funktionieren aber meist nicht an den agilen Methoden selbst liegt, sondern an deren Umsetzung, bleibt diesen Meinungsschwingern meist verborgen. Sebastian Bauer (inovex) und Dominik Ehrenberg (crosscan) haben auf der JAX 2017 gezeigt, was Scrum kaputt macht und wie man das verhindern kann.

Pure Magie: Wie Project Lombok Java-Entwicklern das Leben leichter macht

Project Lombok ist eine Java-Library, die sehr einfach in der Anwendung ist und gleichzeitig enorme Vorteile während der Entwicklung bringt. Mittlerweile erfreut sich das Project Lombok einer großen Fangemeinde, aber die wenigsten kennen und verstehen die darunter liegenden Mechanismen. In seiner Session von der JAX 2017 erklärt Walery Strauch, freiberuflicher Softwareentwickler, wie Lombok grundsätzlich und die Magie dahinter im Speziellen funktioniert.

Go: Wie Googles C-Alternative funktioniert und wofür man sie einsetzt

Programmiersprachenaffinen Menschen drängt sich in seit einiger Zeit zunehmend die Programmiersprache Go ins Bewusstsein. Rund 40 Jahre nach C gibt es eine Programmiersprache, die auf den ersten Blick stark an erstere erinnert. In seiner Session von der JAX 2017 gibt Ralf Wirdemann, Softwarecoach und Gründer der kommmitment GmbH & Co. KG, eine Einführung in die Grundlagen der Golang und erklärt, wofür sie sich besonders gut einsetzen lässt.

Microservices mit Node.js – vom Design bis zur Einbettung in die Applikation

Node.js und Microservices sind ein Duo, das hervorragend zusammenpasst. Die modulare Struktur der Node.js-Plattform unterstützt den Microservices-Gedanken schon in seinen Grundzügen. In seiner Session von der JAX 2017 in Mainz erklärt Sebastian Springer, JavaScript-Entwickler bei MaibornWolff, wie man Microservices designt, sie mithilfe von Node.js implementiert und in die eigene Applikation einbindet.

Reaktive Programmierung für Dummys: Das sind die Vor- und Nachteile des Paradigmas

Alle Welt redet von reaktiver Programmierung. Der Einstieg in diese neuartige Welt ist für viele Anwendungsentwickler aber gar nicht so leicht. In seiner Session von der JAX 2017 in Mainz zeigt Arthur Hupka, Architekt und Mitglied des Core-Entwicklungsteams bei ACTICO, die wichtigsten Konzepte rund um reaktive Programmierung kompakt und anhand praktischer Codebeispiele. Von Dummys für Dummys.

JUnit 5: So bastelt man seine eigene Test-Engine

JUnit 5 ist nicht nur der offizielle Nachfolger von JUnit, sondern stellt darüber hinaus eine Plattform zur Verfügung, in die sich andere Testframeworks einklinken können und dadurch automatisch den Support von IDEs und Build-Werkzeugen erben. In ihrer Session von der JAX 2017 stellen Johannes Link und Matthias Merdes diesen ungewöhnlichen Aspekt von JUnit 5 anhand unterschiedlicher Beispiele vor.

„Hello World“ reloaded – Warum einfach, wenn es umständlich auch geht?

Am Anfang war ein einfaches „Hello World“, doch dann schufen die Programmiergötter rund um den Globus verschiedenste Technologien und Frameworks. Bernhard Löwenstein, Inhaber von Lion Enterprises e. U. sowie Gründer und Obmann des Instituts zur Förderung des IT-Nachwuchses, zeigt in dieser Session von der JAX 2017 auf ironische Art und Weise, was sich mittlerweile aus einem einfachen „Hello World“-Programm alles machen lässt.

Everything as Code: Ein polyglottes Abenteuer

Use the right tool for the job! Das ist das Motto dieser Session von Mario-Leander Reimer, Cheftechnologe bei QAware, die er auf der JAX 2017 in Mainz hielt. Diese Session führt durch die einzelnen Entwicklungsphasen eines einfachen JEE-Microservice und zeigt dabei einen in der Praxis erprobten, stabilen und gut integrierten polyglotten Technologiestack, um moderne Enterprise-Applikationen schnell und einfach zu entwickeln.

Java zu statisch? Mit Codegenerierung zur Laufzeit geht es dynamischer!

Obwohl Javas strenges Typsystem Entwicklern dabei hilft, Fehler beim Coden zu vermeiden, beschränkt es natürlich auf der anderen Seite deren Flexibilität, die die Nutzung von dynamischen so attraktiv macht. In seiner Session von der JAX 2017 gibt Rafael Winterhalter, Software Consultant bei Scienta, eine Einführung in die Codegenerierung zur Laufzeit und erklärt, wie man dies auf der Java-Plattform nutzen kann.

Vision/Speech API, TensorFlow & Cloud Machine Learning: So macht Google Maschinen klüger

Die größte Herausforderung in Sachen Deep Learning ist die Skalierbarkeit. Nutzt man einen einzelnen GPU-Server, kann es mitunter vorkommen, dass man Stunden oder gar Tage auf Resultate wartet. In seiner Session von der JAX 2017 stellt Guillaume Laforge, Developer Advocate der Google Cloud Platform, neue Machine Learning Services wie das Cloud Vision API und das Speech API vor, die ohne jegliches Training funktionieren, da sie bereits vortrainiert sind.

Stakeholder: Die unbekannten Wesen

Manchmal will gefühlt jeder was vom Entwicklerteam: irgendwelche Kleinigkeiten, oder auch angeblich super Wichtiges, auch gerne sich Widersprechendes. Es gilt Ordnung ins Chaos zu bringen und die verschiedenen Stakeholder und ihre Interessen in einen klaren agilen Prozess zu integrieren. Wie das geht, haben Tobias Ranft und Karsten Glied (beide Beratung Judith Andresen) auf der JAX 2017 in ihrer Session gezeigt.

Die Wahrheit über „You build it, you run it“

„You build it, you run it“ ist einer der markigsten DevOps-Phrasen. Häufig wird sie vom Management dazu missbraucht, den Entwicklern ein wenig einzuheizen. Uwe Friedrichsen (codecentric) erläuterte in seiner Session auf der JAX 2017, wie Entwickler dem Missbrauch vorbeugen können und welche Voraussetzungen geben sein müssen, bevor „You build it, you run it“ überhaupt in Aktion treten darf.