Java

Java Magazin 12.19 erschienen: Knative – Serverless Workloads auf Kubernetes

Cloud Native“, erzählt man uns, sei das Architekturparadigma für die nächsten zehn Jahre. Aber: gehts auch ein bisschen konkreter?
Fangen wir mal so an: natürlich gibt es heute viele Architekturen, die noch auf dem klassischen Schichtenmodell aus J2EE-/Java EE-Zeiten basieren, und gewiss haben die meisten davon noch lange eine technische und ökonomische Existenzberechtigung. Um sie soll es hier nicht gehen.

Jakarta EE 9, Quarkus & ein Gehaltsrechner – Unsere Top-Themen der Woche

Was verdient ein Data Scientist in Deutschland oder Kanada? Wie sieht der erste Entwurf für Jakarta EE 9 aus und welche Features bekam die aktuellste Version von Quarkus – Quarkus v0.26.1 – spendiert? Diese und noch mehr Fragen beantwortet der Wochenrückblick. Wir haben wieder die spannendsten und meistgelesenen Texte der vergangenen Woche zusammengestellt. Hier gibt es alles, was man nicht verpassen sollte!

Wie fit ist Java für die Cloud?

Die Betriebsanforderungen für Java-Anwendungen haben sich im Lauf der letzten Jahre deutlich gewandelt. Während lange Zeit permanent laufende Prozesse auf einzelnen Servern im Vordergrund standen, sind es heute zumeist viele kurzlebige Prozesse, die in der Cloud und auf Plattformen wie Kubernetes elastisch skaliert werden. In seiner Session von der JAX 2019 liefert Roland Huß eine umfassende Bestandsaufnahme, wie das Java-Ökosystem die Herausforderungen der Cloud annimmt.

Jakarta EE 9: Die Zeichen stehen auf Big Bang

Jakarta EE 8 ist veröffentlicht und damit ist die Enterprise Edition von Java nun endgültig zur Eclipse Foundation umgezogen. Nach einem tiefen Durchatmen beginnen nun langsam die Diskussionen zur Zukunft des Projektes. Bill Shannon, Architect bei Oracle, hat einen ersten Entwurf für Jakarta EE 9 vorgelegt, der nun heftig diskutiert wird.

Staging in Kubernetes

Wie viele wissen, werden in der Entwicklung oft mehrere Stages verwendet, etwa dev, test und prod. Wenn man nun die Transformation in die Cloud angeht, stellt sich oft die Frage, wie viele Kubernetes-Cluster installiert werden sollen. Soll für jede Stage ein eigener Kubernetes-Cluster installiert werden, oder kann man mehrere Stages zusammenführen und sich somit Installations- und Konfigurationsaufwand sparen? Im Folgenden wird aufgezeigt, wie innerhalb eines Kubernetes-Clusters voneinander isolierte Stages erstellt werden können. Im Anschluss werden die Vor- und Nachteile mehrere Stages innerhalb eines Kubernetes-Clusters diskutiert.