IntelliJ IDEA

Kubernetes, Quarkus 1.0 & IntelliJ IDEA 2019.3 – Unsere Top-Themen der Woche

Mit Siebenmeilenstiefeln eilen wir auf das Jahresende zu! Dass die Zeit wie im Flug vergeht, liegt sicherlich auch den spannenden Themen. In der vergangenen Woche sorgte unter anderem ein Artikel zu CI/CD-Systemen für Kubernetes für Aufmerksamkeit. Zudem wurde die IntelliJ IDEA in Version 2019.3 veröffentlicht und Quarkus 1.0 ist erschienen. Kurz vor dem Quarkus-Release sprachen wir mit Alex Soto (Red Hat) über Zielrichtung und Eigenschaften des Projektes.

Angular 8, Microbenchmarks und IntelliJ IDEA 2019.2 – Unsere Top-Themen der Woche

Dem Feiertag geschuldet, war es eine kurze Woche auf JAXenter – doch die hatte es in sich: Angular 8 ist erschienen und hat einige spannende Neuerungen im Gepäck. Eberhard Wolff erklärt in seinem Video, welche Voraussetzungen ein guter Softwarearchitekt mitbringen muss. Und das Early-Access-Programm für IntelliJ IDEA 2019.2 ist angelaufen – wir haben die neue Version genauer unter die Lupe genommen.

Gradle 4.7 bringt inkrementelles Annotation Processing

Nicht einmal zwei Monate hat es gedauert, seit Gradle 4.6 erschienen ist, und schon wurde Gradle 4.7 veröffentlicht. Die wohl wichtigste Neuerung im Tool ist, dass der inkrementelle Java Compiler auch ein Opt-in für die inkrementelle Verarbeitung von Annotationen liefert. Aber das ist noch nicht alles…

IntelliJ IDEA 2017.3.2 & 2017.3.3: Find in Path überarbeitet & APIs aktualisiert

Die Entwicklungsumgebung IntelliJ IDEA erreichte vor Kurzem mit Version 2017.3 den dritten und letzten großen Meilenstein ihres jährlichen Entwicklungszyklus‘. Wieder wurden die Funktionalität erweitert, Bugs gefixt und Verbesserungen eingepflegt – und das praktisch in sämtlichen Bereichen, die die IDE abdeckt: Von Docker bis Spring Boot, von Gradle bis Kotlin. Und natürlich bietet IntelliJ IDEA 2017.3 auch einiges an neuen Java-Features. Damit IntellIJ 2017.3 stabil bleibt wurden jüngst die üblichen Bugfix-Updates veröffentlicht.

Kampf der Giganten: NetBeans, IntelliJ IDEA und Eclipse im Java-Tooling-Vergleich

Ganz gleich ob Privatperson oder professioneller Entwickler, die freien IDEs NetBeans, IntelliJ IDEA oder Eclipse erfreuen sich nach wie vor größter Beliebtheit. IntelliJ ist in dieser Runde zwar der Exot, da es sich um ein kommerzielles Produkt handelt. Allerdings bietet die kostenlose Community-Version genügend Funktionen, um sich in das Feld mit einreihen zu lassen. Alle drei Prüflinge haben sowohl ihre Stärken als auch Schwächen und sind im Großen und Ganzen mehr als nur einfache Editoren, um im Dschungel der Sourcefiles sichere Wege zu schaffen.

  • 1
  • 2