Frameworks

Frameworks sind Rahmenwerke.

Zellteilung bei Google: AngularDart wird selbstständig

Der Termin für die Veröffentlichung von Angular 2 ist nach wie vor unklar, da überrascht Google mit einer unerwarteten Ankündigung: Die Codebasis wird gesplittet und es wird zukünftig zwei unterschiedliche Versionen des Frameworks geben: eine ausschließlich für Dart und eine für JavaScript / TypeScript. Viele Teams bei Google nutzten bereits in der Vergangenheit Angular mit Dart, sodass die Entwicklung von AngularDart die logische Konsequenz ist.

Rincl – Ein einheitliches I18n-API für Java

Während in der Wirtschaft und der Politik die Globalisierung immer wieder Fokus von zum Teil sehr hitzigen Diskussionen ist, stellt sich die Frage in Bezug auf die Softwareentwicklung überhaupt nicht. Software braucht keine Globalisierung um international zu sein, aber die Internationalisierung (I18n) ist zumindest wünschenswert. Um sie zu erleichtern und zu verbessern gibt es nun die Resource I18n Concern Library, aka. Rincl.

FXGL – Eine JavaFX-Bibliothek für Spieleentwickler

Lasst uns ehrlich sein: Im Herzen eines jeden Entwicklers steckt doch der Wunsch, auch irgendwann einmal ein Spiel zu programmieren. Wer dies mit JavaFX tun möchte, für den ist die neue Bibliothek FX Gaming Library (FXGL) ein guter Startpunkt. Die umfangreichen Features bilden eine solide Grundlage und die ausführliche Dokumentation erleichtert den Einstieg.

Browser-IDEs im Vergleich: Eclipse Che vs. Orion vs. Microsoft Visual Studio Code

Die moderne App-Entwicklung findet nicht immer auf dem lokalen Rechner, sondern immer öfter in den Weiten des Webs oder der Cloud statt. IDEs wie Eclipse Orion, Eclipse Che und Visual Studio Code von Microsoft wurden in Hinblick auf diese Verschiebung entwickelt. Wir haben uns diese drei Werkzeuge angeschaut und einen Blick auf deren aktuelle Updates geworfen. Wo liegen die Unterschiede, wo die Gemeinsamkeiten?

Polyglott dank Language Server Protocol: Microsoft, Red Hat und Codenvy streben nach der universellen IDE

Ein ambitioniertes Projekt von Microsoft, Red Hat und Codenvy soll sämtliche Coding-Tools und Entwicklungsumgebungen fit für alle Sprachen machen. Ein neues Server-Protokoll soll dafür wichtige Sprachinformationen und -features direkt von einem zentralen Sprachserver beziehen und in das jeweilige Programm einspeisen. Somit könnte bald die Frage nach der richtigen IDE für die jeweilige Sprache überflüssig werden.

Habitat: Ein Framework mit neuem Ansatz für die Softwareentwicklung

Bei der Entwicklung von Anwendungen konzentriert man sich viel zu sehr auf die Umgebung, auf der das fertige Programm schließlich laufen soll. Zudem werden die Strukturen in der modernen Softwareentwicklung immer undurchsichtiger, komplizierter und vielschichtiger. Um diesen Trends entgegenzuwirken, hat Chef Software das Open-Source-Tool Habitat entwickelt. Habitat soll den negativen Auswirkungen bei der Entwicklung moderner Anwendungen entgegenwirken und Prozesse sowie Verwaltung vereinfachen.

OSGi enRoute mag jetzt auch Maven

Anwender des OSGi Frameworks enRoute können jetzt Maven-Projekte einfacher in die OSGi en Route Tool Chain integrieren. Dafür können sie Repository Server wie Nexus oder Artifactory nutzen, aber auch jeden webbasierten File Server.

Von Swing nach JavaFX

In seiner Session auf der W-JAX beleuchtete Karsten Lentzsch technische und strategische Gründe, warum man JavaFX möchte, nannte Bedingungen, wann man wechseln kann und zeigte Wege, wie man von Swing nach JavaFX kommt und mit welchen Schwierigkeiten, Kosten und Risiken Entwickler dabei rechnen müssen.

Eclipse Weekly: Kotlin in Eclipse, Sirius in Neon und ob mit FEEP Vogelgezwitscher gemeint ist

Der finale Countdown läuft: Nur noch zwei Wochen bis Eclipse Neon endlich veröffentlicht wird. Doch dazu an anderer Stelle mehr, denn nun ist es erst einmal wieder Zeit für unsere wöchentliche Berichterstattung über die Geschehnisse im Eclipse-Universum. In dieser Woche möchten wir euch einen kleinen Vorgeschmack auf Sirius unter Eclipse Neon geben und berichten, worum es sich bei FEEP handelt.

Netty 4.1.0: Finales Release bringt Codecs für MQTT, SMTP und Stomp sowie Android-Unterstützung

Mehr als zwei Jahre Entwicklungszeit stecken in Netty 4.1.0, das nun endlich das Beta-Stadium verlässt und Nutzern mit der Final-Version eine ganze Reihe neuer Features an die Hand gibt. In den beiden Jahren ist eine ganze Menge Arbeit in das Client-Server-Framework geflossen, etliche Bugs wurden gefixt und viele neue Protokolle werden nun unterstützt. Für Android-Entwickler gibt es ebenfalls gute Neuigkeiten.

Apache Log4j 2.6 läuft nun auch ohne Müll

Das beliebte Logging-Framework Apache Log4j wurde speziell für das Aufzeichnen der Verhaltensweisen von Applikationen entwickelt. Mit Log4j 2 wurde das mittlerweile veraltete Log4j 1.x abgelöst, durch neue Funktionen erweitert und grundsätzlich überarbeitet. Jetzt ist die aktuelle Version Apache Log4j 2.6 erschienen, in der die Möglichkeit eingeführt wurde, Log4j auch „Garbage-Free“ auszuführen.