Frameworks

Frameworks sind Rahmenwerke.

Einstieg in das Full-Stack-Framework RedwoodJS: Bringing Full Stack to the JAMstack – Teil 1

Wie kann ein Technologiestack für eine moderne Webapplikation aussehen? React im Frontend, GraphQL für die Kommunikation zwischen Frontend und Backend, ein Serverless-Backend auf Basis von Node.js, die Datenbankabstraktion erfolgt über Prisma und die Datenbank selbst ist relativ frei wählbar. Deployt wird die Applikation in einem solchen Set-up im Idealfall weitestgehend automatisiert und auf Basis des Versionskontrollsystems. Klingt das interessant? Dann ist Redwood vielleicht genau das Richtige für Sie.

Run, Deno, Run: Was spricht für Deno?

Deno [1] ist eine zukunftsweisende Laufzeitumgebung für JavaScript und TypeScript. Ryan Dahl, einer der Entwickler von Node.js, veröffentlichte die erste stabile Deno-Version im Juni 2020. Er verbessert mit Deno Implementierungen, die er als Probleme in Node.js ansieht, und die er aus heutiger Sicht damals gerne anders umgesetzt hätte.

Mehr erreichen mit weniger Code: Ein Einblick in Svelte

Svelte ist der neue Stern am Web-Frontend-Himmel. Es ist rasend schnell und seine minimale Bundle Size steckt andere Frameworks locker in die Tasche. Vor allem aber ist es ausdrucksstark: Minimaler Code führt zu maximalen Ergebnissen. Performancetuning durch den User mit Hilfe von Dingen wie shouldComponentUpdate? Nicht nötig. Boilerplate-Code, um eine Komponente zu erstellen? Nicht vorhanden. Gleichzeitig ist Svelte sehr umfangreich. Ein Animationspaket und eine State-Management-Lösung sind bereits enthalten. Wie schafft Svelte das? Darauf wollen wir in diesem Artikel einen Blick werfen. Gemeinsam machen wir die ersten Schritte mit Svelte und bauen die Mutter aller Apps: eine To-do-Liste.

Erster State-of-Frontend-Bericht veröffentlicht

Die Entwickler-Firma The Software House hat zum ersten Mal ihren Bericht „The State of Frontend“ herausgegeben. Mit knapp 4.500 Teilnehmern weltweit ist er damit der größte Bericht zu diesem Thema. Besonders überraschend sind die Antworten der befragten Entwickler zu den Themen Framworks und Hosting. Aber auch abseits davon liefert der umfassende Bericht spannende Ergebnisse.

Ein Einblick in Svelte: Mehr erreichen mit weniger Code

Svelte ist der neue Stern am Web-Frontend-Himmel. Es ist rasend schnell und seine minimale Bundle Size steckt andere Frameworks locker in die Tasche. Vor allem aber ist es ausdrucksstark: Minimaler Code führt zu maximalen Ergebnissen. Performancetuning durch den User mit Hilfe von Dingen wie shouldComponentUpdate? Nicht nötig. Boilerplate-Code, um eine Komponente zu erstellen? Nicht vorhanden. Gleichzeitig ist Svelte sehr umfangreich. Ein Animationspaket und eine State-Management-Lösung sind bereits enthalten. Wie schafft Svelte das? Darauf wollen wir in diesem Artikel einen Blick werfen. Gemeinsam machen wir die ersten Schritte mit Svelte und bauen die Mutter aller Apps: eine To-do-Liste.