Firebase

Firebase – die Power aus dem Hintergrund

Fast keine App kommt ohne Daten aus. Statt diese lokal auf dem Client zu speichern oder sie auf einem schwergewichtigen SQL Server abzulegen, kommen Clouddienste zum Einsatz. Firebase ermöglicht als leistungsfähiges Backend die Speicherung von Daten mit unterschiedlichen Diensten. Meist genügen etwas Konfigurationsarbeit und die Anpassung des Referenzcodes aus Beispielen. Ein Überblick über die Datenwelt von Firebase und Co.

App-Entwicklung mit Firebase

Unter dem Firebase-Label bietet Google verschiedene Dienste an, die uns bei der Entwicklung von Apps und Webseiten unter die Arme greifen. Wir konzentrieren uns dabei ganz auf die Entwicklung unserer App und delegieren jede Arbeit, die andernfalls mit dem Backend anfallen würde, an Firebase, das in der Google Cloud läuft.

Firebase – die Power aus dem Hintergrund

Apps nutzen umfassende Datensammlungen, die in der Regel auf Unternehmensservern oder in der Cloud gespeichert sind. Für die Nutzung muss man sich identifizieren, das heißt man muss sich anmelden und gegebenenfalls seine Identität bestätigen. Wie viel Aufwand dafür gerechtfertigt ist, kommt auf die Brisanz der Daten an. Ein komplettes Usermanagement ist umfassend in der Umsetzung, ein Dienst wie Googles Firebase kann einem hier viel Arbeit abnehmen. Ein wichtiges Thema, auch vor dem Hintergrund des Datenschutzes.

Firebase – die Power aus dem Hintergrund

Android-Apps programmiert man am besten in Java und Android Studio. Und das Backend, wie entwickelt man das? Im Idealfall gar nicht! Firebase ist der von Google betriebene Clouddienst, der umfassende Services primär für Android-Apps zur Verfügung stellt. In vielen Fällen kann man auf diesen Backend-Dienst setzen und kommt damit zügig zum Ziel.

Firebase In-App Messaging: Für (noch) aktivere Nutzer

Benachrichtigungen, die auf dem Bildschirm eines mobilen Geräts angezeigt werden, sind meist eine gute Möglichkeit, die Benutzer wieder auf den Plan zu rufen, die ihre Anwendungen nur halb aktiv nutzen. Ein Problem bestand meist darin, den Benutzer auch dann zu erreichen, wenn er mitten in der Anwendung steckte. Für Nachrichten, die via Firebase Cloud Messaging (FCM) geschickt werden, ist daher nun In-App Messaging verfügbar.