Eclipse

Teil 3: Quo vadis Eclipse?

Im dritten Teil der Artikelserie „Quo vadis Eclipse?“ sellen wir die Kardinalfrage, ob die Eclipse Foundation noch in der Lage ist, dem Eclipse-Ökosystem neue Impulse zu verleihen.

Teil 2: Quo vadis Eclipse?

Kontroverse Community-Diskussionen über die Zukunft von Eclipse – bis hin zur Schicksalsfrage der Eclipse Foundation – stehen im Zentrum des zweiten Teils unserer kritischen Bestandsaufnahme zur Situation des Eclipse-Ökosystems und der Eclipse Foundation.

Teil 1: Quo vadis Eclipse?

Wir schreiben das Jahr 2004. Das 50 Unternehmen starke, bisher IBM-dominierte Industriekonsortium zur Förderung der Eclipse-Plattform wird in die „anbieterneutrale“ Eclipse Foundation überführt. Die Foundation soll u.a. das Ziel weiterverfolgen, Eclipse zur weltweit führenden Java-Entwicklungsplattform zu machen. Tatsächlich darf diese Zielvorgabe bis heute als erreicht gelten, und die Arbeit der Eclipse Foundation damit als überaus erfolgreich. Gleichwohl laufen der Foundation derzeit die Mitgliedsunternehmen davon und die Community diskutiert, warum das so ist. Ist es denkbar, dass sich die Foundation nach Erreichen ihres ursprünglichen Ziels selbst überflüssig gemacht hat, quasi Opfer ihres eigenen Erfolges geworden ist? Zeit für eine kritische Bestandsaufnahme.