DevOpsCon 2015

4 Erkenntnisse von der DevOpsCon 2015

Die DevOpsCon 2015 ist vorüber – was bleibt? Viele Eindrücke, viele neue Impulse, viele Tipps, um die eigene Arbeitswelt ein Stück freundlicher und produktiver zu gestalten. Wir stellen vier Erkenntnisse heraus, die uns nach den zahlreichen Präsentationen und Diskussionen auf der Konferenz bemerkenswert erscheinen. Und dabei tritt das disruptive Potenzial der „Metapher DevOps“ klar zutage.

Mesos, Docker, CoreOS: Wie Sie Builds reproduzierbar machen

2000 Build-Jobs, 35 aktive Entwicklungsprojekte, 250 Entwickler – um in diesem Setting die Build-Umgebung flexibel und gleichzeitig reproduzierbar zu halten, kommt bei Infonova ein Technologie-Stack bestehend aus Mesos, Docker, CoreOS und OpenStack zum Einsatz. Welche Lektionen daraus zu lernen sind, haben wir im Rahmen der DevOpsCon 2015 mit Georg Öttl besprochen.

STUPS.io: Zalandos Open-Source-Framework im Fokus

STUPS.io ist die Infrastrukturplattform von Zalando, die vom Online-Versandhändler Open Source zur Verfügung gestellt wird. Wofür sich STUPS.io eignet, und wie das Framework dabei hilft, DevOps-Strukturen umzusetzen, haben wir im Rahmen der DevOpsCon 2015 mit Jan Löffler (Head of Platform Engineering, Zalando SE) besprochen.

Im Spannungsfeld zwischen Technologie und Kultur: DevOpsCon 2015 eröffnet

Hinter dem derzeit fast inflationär gebrauchten Begriff „DevOps“ die Quintessenz herausfiltern – dieser Aufgabe stellt sich die DevOpsCon 2015, die heute von Sebastian Meyen (CCO Software & Support Media) in München eröffnet wurde. Die Botschaft: DevOps bedeutet weit mehr als das bloße Zusammenlegen zweier Abteilungen: Entwicklung und Betrieb. DevOps ist die Metapher für einen unternehmensweiten Wandel, der den Menschen mit seinen Bedürfnissen, Leidenschaften und Ideen (zurück) ins Zentrum rückt.

Auf- und Ausbau eines DevOps-Teams

Heute startet in München die DevOps Conference 2015. Zur Einstimmung präsentieren wir hier die Session von Anna Löw und Matthias Lübken (Giant Swarm) „Auf- und Ausbau eines DevOps Teams“ von der DevOpsCon Spring Edition. Dabei geht es um die spannende Frage, wie man DevOps-Teams erfolgreich in Unternehmen einführt.

Aktuelle Infos, Berichte und Interviews direkt von der DevOpsCon 2015 gibt es übrigens die nächsten Tage über hier auf JAXenter!

„Wenn Chefs versuchen, ihre Macht durch Informationsknappheit aufrecht zu erhalten, wird Selbstorganisation zum Himmelfahrtskommando“

Auf dem Portal Gutefrage.net diskutieren täglich Millionen von Menschen und versuchen sich gegenseitig zu helfen. Für den reibungslosen Ablauf ist ein großer Organisationsaufwand nötig. Matthias Marschall, CTO bei Gutefrage.net und Sprecher auf der DevOpsCon 2015, erklärt im Interview mit JAXenter, wie Teams effektiver arbeiten können und die Zusammenarbeit untereinander optimiert wird.

Microservices – Container – Cloud: Weshalb diese Dinge so gut zusammen passen

Microservices – Container – Cloud. Mit diesem Technologietrio wird derzeit die DevOps-Bewegung flankiert, die das Ziel verfolgt, die Entwicklung und Auslieferung von Software effizienter zu gestalten. Welche Rolle dabei die aktuellen Architektur-Trends spielen, und welche Veränderungen DevOps für die Entwickler-Profession mit bringt, haben wir mit DevOpsCon-Speaker Roland Huß (Red Hat) besprochen.

Continuous-Delivery-Horrorstorys… und wie man sie verhindert

Die Einführung von Continuous Delivery bedeutet, liebgewonnene Gewohnheiten aufzugeben. Dass das gar nicht so einfach ist, zeigt Eduards Sizovs (Sizovs.net) in seiner DevOpsCon-Session „Eight Things that make Continuous Delivery go Nuts.“ Im JAXenter-Interview gibt er Continuous-Delivery-Horrorstorys zum besten und erklärt, welche tiefgreifenden Veränderungen Continuous Delivery auf Unternehmensebene mit sich bringt.