DevOps

„Der Mensch ist bei DevOps keine austauschbare Ressource mehr“

Viele Jahre lang stand Kosteneffizienz im Fokus der IT – der Mensch wurde dabei als austauschbare Ressource angesehen. In der DevOps-Bewegung geht es hingegen darum, die einzelnen Personen mit ihrem Know How ins Zentrum zu stellen, – so Peter Roßbach (bee42 solutions) im Interview auf der DevOpsCon.

Vagrant destroyed? Vorhang auf für Thronfolger Otto!

Vagrant gilt zweifelsohne als eine der wichtigsten Virtualisierungslösungen auf dem Markt. Dennoch scheint sie nicht einmal den Machern selbst genug zu können … deswegen wurde jetzt Otto vorgestellt, der das Erbe Vagrants antreten soll. Der König ist tot – lang lebe der König!

Continuous-Delivery-Horrorstorys… und wie man sie verhindert

Die Einführung von Continuous Delivery bedeutet, liebgewonnene Gewohnheiten aufzugeben. Dass das gar nicht so einfach ist, zeigt Eduards Sizovs (Sizovs.net) in seiner DevOpsCon-Session „Eight Things that make Continuous Delivery go Nuts.“ Im JAXenter-Interview gibt er Continuous-Delivery-Horrorstorys zum besten und erklärt, welche tiefgreifenden Veränderungen Continuous Delivery auf Unternehmensebene mit sich bringt.

DevOps und die Cloud – So gelingt die Traumhochzeit ohne Kulturschock

DevOps und die Cloud sind füreinander gemacht. Beide erlauben es Unternehmen, die Time-to-market ihrer Produkte dynamisch zu beschleunigen, beide sprengen die Grenzen traditioneller Prozesse mit schlanken, neuen Ansätzen – und beide erfordern grundlegende Veränderungen in der Unternehmens- und IT-Kultur, um ihr volles Erfolgspotential entfalten zu können. Und wenn sie zusammen verwendet werden, ist das Ergebnis weitaus mehr als die Summe der Teile.

Bedeutet DevOps das Ende der DBAs?

Pierre Fricke ist zurück um DevOps und dessen Part in der – wie er es nennt – Schlacht zwischen kreativen Entwicklern und Prozessjunkies zu diskutieren. Was wird die Zukunft für die Rolle der DBAs bringen?

Zum Erfolg mit Continuous Delivery – die Geschichte zweier Teams

Continuous Delivery gilt mittlerweile als vielversprechender Weg für eine optimierte Software-Entwicklung. Ob die stetige Auslieferung hochwertiger Software aber wirklich den Erfolg bringt, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, die wiederum in jedem Projekt andere sein können. Lyndsay Prewer (Agile Developer Lead und Berater bei Equal Experts) hat zwei Teams begleitet, die unterschiedlicher nicht hätten sein können. Welche Erfahrungen beide in der Anwendung von CI und CD gemacht haben, wird er in seinem Talk auf der JAX London berichten. Im Folgenden gibt er bereits einen kleinen Vorgeschmack auf seinen Talk und die Erfolgsfaktoren von Continuous Delivery…

Altruismus, Profit und IT

Programmierer leiden immer öfter unter Burnouts, größer werdenden Verantwortungsbereichen und einem steigendem Druck, Kunden mehr und mehr Funktionalität zu liefern. Aber welche Rolle müssen Entwickler überhaupt im Geschäftsleben spielen? Und was ist der wahre Zweck eines Unternehmens?

DevOps ist, was DevOps tut – Neue Studie zum State of DevOps 2015

Der Data-as-a-Service-Anbieter Delphix hat kürzlich eine Studie unter dem Titel „2015 Annual State of DevOps“ veröffentlicht, um die immer noch im Fluss befindliche Definition des Begriffs DevOps zu schärfen. Ein Ergebnis war die Feststellung, dass DevOps im praktischen Sinne weit mehr bedeutet, als Kooperation und agile Methoden. Stattdessen hat sich DevOps in vielen Unternehmen zu einer weiteren IT-Funktion entwickelt, für die längst nicht alle Arbeitsbereiche stabil aufgestellt sind.

Open Source und PaaS: Schlüsselelemente für DevOps-Anwender

DevOps-Ansätze für die Entwicklung und den Betrieb von Applikationen werden in immer mehr Unternehmen verfolgt. Deshalb können heute auch bereits konkrete Aussagen zum Thema DevOps-Einführung getroffen werden. Zentrale Erkenntnisse liefert eine aktuelle IDC-Untersuchung, in der vor allem die Bedeutung von Open Source und PaaS unterstrichen wird.

„DevOps verkürzt die Rückkopplungskette“ – Herausforderungen beim Bau hauseigener Cloud-Technologien

Auf der DevOpsCon 2015″ haben Lukas Pustina und Daniel Schneller (beide codecentric AG) einen Einblick in den Alltag von Software-Entwicklern gegeben, die in die Infrastruktur-Ecke „hineingerutscht“ sind. Unter dem Motto „Alles kaputt“ gaben sie einige Anekdoten zum besten, was beim Bau hauseigener Cloud-Technologien „vom Kabel bis zur Software“ so alles schief gehen kann. Im Interview diskutieren sie die Ursachen schmerzhafter BIOS-Updates und fehlerhaften Komponenten und versuchen sich an Praxisempfehlungen, die für Entwickler und Operator gleichermaßen gelten.

Das DevOps-Dilemma: „Entwickler werden für Veränderung, Operator für Stabilität bezahlt“

Auf der DevOpsCon 2015 sprach Frank Müller (Canonical) über Google Go und das Service-Orchestrierungs-Tool Juju. Im Interview erklärt er, warum Go eine Multiparadigmensprach ist und wie sich Juju im Sinne des DevOps-Ansatzes anwenden lässt. Außerdem gibt er einen Ausblick auf die neuesten Entwicklungen im Unternehmen hinter Ubuntu und erklärt, warum DevOps nicht als Revolution betrachtet werden sollte.