DevOps

DevOps im Test: Verbesserter ROI dank DevOps Testing

DevOps galt lange Zeit als ein großer Hype. Nun gehen Unternehmen das Thema strategischer an und suchen nach Einsatzgebieten, in denen sich mit dem Ansatz die größte Rendite erzielen lässt. Dieser Artikel zeigt, wie sich mit DevOps-Methoden ein effizienteres Testing und damit ein besserer Return on Investment (ROI) realisieren lässt.

React, DevOps-Trends und Women in Tech – Unsere Top-Themen der Woche

Zumindest hier sind wir anfangs der Woche endlich einmal wieder wolkenlos glücklich. Damit das so bleibt, sollte jeder sein News-Frühstück unbedingt aufessen und so schlechtes Wetter verhindern. Dafür haben wir die meistgelesenen Artikel der letzten 7 Tage von React über die DevOps-Trends bis zu unserer Kolumne Women-in-Tech aufgetischt. Wir wünschen einen guten Appetit.

DevOps-Trends: Kubernetes ist erste Wahl bei der Container-Orchestrierung

Wenn von DevOps die Rede ist, dann darf ein Schlagwort nicht fehlen: Kubernetes. In Teil 3 unserer Serie werfen wir einen detaillierten Blick auf die Trends rund um die Methode zur Orchestrierung von Cloud-Containern – und beantworten letztlich auch die Frage, was Unternehmen mit einem traditionellen IT-Hintergrund bei den neuen Entwicklungen rund um Hybrid-Cloud, Open Source, Containerization und der Automatisierung des Anwendungsmanagements im Auge behalten sollten.

Sieben Mal daneben: Warum Continuous Delivery manchmal scheitert

Kontinuierliches Liefern (Continuous Delivery) und Infrastructure as Code sind Mainstream, oder? Zumindest behaupten viele, es zu praktizieren. Wer es nicht macht, ist draußen (neudeutsch: out) – oder zumindest ganz weit drin im Zimmer. Konsequent zu Ende betrachtet müssten wir also eine enorme Verbesserung der Liefergeschwindigkeit in unserer IT-Welt sehen – und zwar nicht nur bei kleinen Unternehmen und Projekten.

Roadmap einer spannenden Reise: Voraussetzungen für Continuous Deployment in Unternehmen

In Unternehmen existiert häufig eine umfangreiche Anwendungslandschaft. Dennoch besteht meist der Wunsch oder Bedarf, regelmäßig neue Versionen der Produkte produktiv zu setzen, um entweder neue Features auszuliefern oder Sicherheitslücken zu schließen. Welche Voraussetzungen für Continuous Deployment erfüllt sein müssen, wird anhand einer Roadmap in diesem Artikel vorgestellt. Dabei werden die Herausforderungen von Verfügbarkeits-, Sicherheits- und Qualitätsanforderungen angesprochen. Spezielles Augenmerk richten wir auf den Aspekt verteilter Verantwortlichkeiten, unabhängig von einer erfolgreichen Etablierung einer DevOps-Kultur.

An- und Ausschalter: Continuous Delivery mit Feature-Toggles

Seit einigen Jahren kommen lineare Vorgehensweisen wie die des Wasserfallmodells kaum noch zur Anwendung. Sie wurden durch agile Methoden wie Scrum oder Kanban ersetzt. Dadurch ist unser Arbeitsalltag in einem Softwareentwicklungsteam angenehmer und effizienter geworden. Im Zuge dessen haben auch Praktiken wie Continuous Integration (CI) und Continuous Delivery (CD) Einzug in unseren Arbeitsalltag gehalten. Durch CI-Server wie Jenkins, GitHubCI oder TravisCI werden lästige und ineffiziente Tätigkeiten wie das immer wiederkehrende Integrieren weitestgehend automatisiert.

„AIOps spielt bei der Optimierung der Sicherheit von IT-Infrastrukturen eine entscheidende Rolle“

Zuerst einmal die gute Nachricht: Machine Learning wird weder Operator noch Entwickler ersetzen, auch nicht bei erfolgreicher Umsetzung einer AIOps-Strategie. Guy Fighel, General Manager of AI und Vice President of Product Engineering bei New Relic, erklärt im JAXenter-Interview, was genau AIOps eigentlich ist und wie Unternehmen und DevOps-Teams von maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz profitieren können. Er gibt zudem Auskunft über die Rolle von Entwicklern in diesem Prozess und beantwortet die Frage nach der Sicherheit bzw. den Risiken.

DevOps-Trends: AIOps erkennt dynamische Grundmuster und kritische Ausreißer

Im ersten Teil dieser Serie wurde beschrieben, wie Site-Reliability-Ingenieure aus der Analyse von Stör- und Fehlerdaten gezielte Maßnahmen zum Schutze von Infrastrukturen ableiten – und wie anspruchsvoll diese Aufgabe in hochskalierten Systemen sein kann. Automatisierung ist ein wichtiger Faktor, um auch komplexe IT-Umgebungen widerstandsfähig und belastbar zu gestalten. Mit AIOps, dem Einsatz intelligenter Monitoring-Algorithmen, kann die Bereitstellung und der Betrieb von IT-Ressourcen automatisiert überprüft und laufend optimiert werden.

An- und Ausschalter: Continuous Delivery mit Feature-Toggles

Seit einigen Jahren kommen lineare Vorgehensweisen wie die des Wasserfallmodells kaum noch zur Anwendung. Sie wurden durch agile Methoden wie Scrum oder Kanban ersetzt. Dadurch ist unser Arbeitsalltag in einem Softwareentwicklungsteam angenehmer und effizienter geworden. Im Zuge dessen haben auch Praktiken wie Continuous Integration (CI) und Continuous Delivery (CD) Einzug in unseren Arbeitsalltag gehalten. Durch CI-Server wie Jenkins, GitHubCI oder TravisCI werden lästige und ineffiziente Tätigkeiten wie das immer wiederkehrende Integrieren weitestgehend automatisiert.

Domino statt Puzzle: CI/CD richtig umsetzen

Schneller, besser, zuverlässiger ist heute eine Kernanforderung an die Softwareentwicklung. Continuous Integration und Continuous Delivery versprechen, alle Aspekte gleichermaßen zu adressieren und dass man dabei keinerlei Einbußen hinnehmen muss. Der Weg dahin ist allerdings steinig und hat weitreichende Folgen für das gesamte Unternehmen. Julian Fish von Micro Focus erklärt die weitreichenden Stolperfallen und Fragestellungen, denen sich Unternehmen bei der Implementierung stellen müssen.

DevOpsCon München 2020 – Hybrid Edition: PlayStation Classic oder Raspberry Pi & exklusive Rabatte

Die DevOpsCon 2020 kommt nach München – und auf die Bildschirme daheim: Vom 30. November bis 3. Dezember 2020 findet die zweite DevOpsCon Hybrid Edition in diesem Jahr statt. Frühbucher der Konferenz für DevOps, Continuous Delivery, Container-Technologien, Microservices und Cloud-Plattformen können noch bis Donnerstag, 24. September 2020, von exklusiven Rabatten profitieren und sich zwischen er PlayStation Classic und einem Raspberry Pi als Geschenk entscheiden.

DevOpsCon Berlin 2020 – Hybrid Edition: Programmvorschau & Frühbucherspecials

Die DevOpsCon 2020 kommt nach Berlin – und auf die Bildschirme daheim: Vom 12. bis 15. Oktober 2020 findet die erste DevOpsCon Hybrid Edition in diesem Jahr statt. Frühbucher der Konferenz für DevOps, Continuous Delivery, Container-Technologien, Microservices und Cloud-Plattformen können noch bis Donnerstag, 17. September 2020, von exklusiven Rabatten profitieren. Klingt gut? Hier unsere Programmvorschau.

DevOps-Trends: Site Reliability Engineering als Bereicherung der DevOps-Philosophie

Die Vorhersage und Identifizierung von Fehlerursachen in IT-Infrastrukturen ist eine komplexe Angelegenheit. IT-Teams, die für die Bereitstellung von Systemen und Anwendungen verantwortlich sind, haben damit alle Hände voll zu tun. Nun kommt Verstärkung aus der DevOps-Welt: Zahlreiche Disziplinen, die sich im Umfeld der neuen IT-Management-Methode bewegen, sorgen für mehr Durchblick in der Entwicklung und Bereitstellung von Anwendungen. Einer dieser neuen Ansätze ist Site Reliability Engineering – SRE bezieht grundlegende Aspekte aus dem Software-Engineering mit ein und wendet sie auf Infrastruktur- und Betriebsprobleme an. Harbinder Kang, Global Head of Developer Operations bei Finastra, erklärt, wie SRE die DevOps-Philosophie bereichert.

Digitale Transformation: Studie beleuchtet deutsche Unternehmen im internationalen Vergleich

Was die digitale Transformation betrifft, gehören deutsche Firmen im internationalen Vergleich nicht zu den Vorreitern und müssen somit befürchten, langfristig den globalen Anschluss zu verlieren. Die Gründe für diese Entwicklung sind vielfältig – einer jedoch liegt in der mangelnden Auseinandersetzung mit innovativen Automatisierungstechnologien. Dabei haben IT-Entscheider und Führungskräfte längst die Notwendigkeit digitaler Unternehmenstransformationen erkannt. Diese Entwicklung beleuchtete kürzlich eine Studie von New Relic unter 750 international erfahrenen IT-Entscheidern.

Kubernetes 1.19, Sprachassistenten & DevOps im Bundestag – Unsere Top-Themen der Woche

So schnell wie er kam, ist er auch schon wieder vorbei, der Sommer. Vermissen? Gerade in diesem Jahr wird ihn keiner. Ablenkung gibt es aber glücklicherweise: Auf JAXenter natürlich. In der letzten Woche erschien unter anderem Kubernetes 1.19 und damit das zweite jährliche Release der Orchestrierungsplattform. Außerdem haben wir ein neues JEP vorgestellt und eine Woman in Tech.

Respekt für Silos: Die Optimierung von Datensilos im öffentlichen Sektor

Datensilos haben einen schlechten Ruf, vor allem in der Bundesregierung. Seitdem es sie gibt, sprechen Technologieexperten davon, sie einzureißen oder zu zerschlagen, basierend auf der Argumentation, dass der Abbau von Mauern zwischen den Daten, deren Zusammenführung an einem zentralen Ort und eine behördenübergreifende Analyse zu den wirkungsvollsten Erkenntnissen führt. Wie man dies bewerkstelligen könnte erklärt Jörg Hesske von Elastic in diesem Artikel.

DevOpsCon München 2020 – Hybrid Edition: Transformation Day gratis, dazu C64 Mini oder Raspberry Pi und exklusive Rabatte

Die DevOpsCon 2020 kommt nach München – und auf die Bildschirme daheim: Vom 30. November bis 3. Dezember 2020 findet die zweite DevOpsCon Hybrid Edition in diesem Jahr statt. Frühbucher der Konferenz für DevOps, Continuous Delivery, Container-Technologien, Microservices und Cloud-Plattformen können noch bis Donnerstag, 20. August2020, von exklusiven Rabatten profitieren und sich zwischen einem C64 Mini und einem Raspberry Pi als Geschenk entscheiden.