Suche
DevOps

Agiles Projektmanagement: Mehr Agilität durch Agilität

Das Zeitalter der Digitalisierung schafft für alle Unternehmen neue Möglichkeiten, aber bringt auch Notwendigkeiten mit sich. Zwei dieser Notwendigkeiten sind die schnelle Handlungsfähigkeit und die stetige Innovationsfähigkeit. Insbesondere IT-Unternehmen und Abteilungen müssen sich diesen Herausforderungen stellen. Als Schlüssel zum Erfolg kann die Agilität genannt werden. Im Zuge der Umstrukturierung klassischer Arbeitsweisen haben sich daher agile Techniken und Methoden etabliert. Die Bildung von crossfunktionalen Teams ist eine dieser Methoden.

Docker, Kubernetes & Co: „Container sind definitiv kein Allheilmittel“

Dieser Tage sind Docker, Kubernetes, Rancher, Nomad, Rocket usw. ziemlich oft Gesprächsthema unter Entwicklern – und das aus gutem Grund. Aber lohnt es sich wirklich, diese Tools in jedem Projekt einzusetzen? Im Interview von der DevOpsCon 2017 in München spricht Michael Bruns, Entwickler und Softwaretherapeut, über die Nachteile, die der Einsatz von Containern mit sich bringt und für welche Projekte sich Docker & Co wirklich eignen.

Nicht nur gut für DevOps Tools: „Go glänzt im Umfeld von AWS Lambda“

Es ist hinlänglich bekannt, dass es bei DevOps nicht nur um den Einsatz möglichst schöner oder effizienter Tools wie Kubernetes geht. Um was es denn tatsächlich bei DevOps geht erklärt uns Andreas Mohrhard, Softwareentwickler bei cosee, im Interview auf der DevOpsCon 2017 in München. Wir sprachen mit ihm außerdem darüber, warum Go bei den Entwicklern von DevOps Tools so beliebt ist und welche Vorteile die Nutzung von Go in Lambda-Funktionen hat.

„Kubernetes wird der kleinste gemeinsame Nenner werden, auf dem alle aufbauen“

Die Container-Technologie wird uns, wohl noch eine ganze Weile begleiten. Dennoch ist auch dieser Bereich der Softwareentwicklung einem ständigen Wandel Untertan: Was man vor wenigen Jahren noch mit Docker machte, verschiebt sich nun nach Kubernetes, erklärt Dr. Roland Huß, Software Engineer bei Red Hat, im Interview von der DevOpsCon 2017 in München. Wir sprachen zudem darüber, wie Kubernetes auch in Sachen DevOps Docker ergänzt und was es neues vom Projekt Syndesis gibt.

Warum Microservices das Softwareäquivalent für menschliche Zellen sind (und was wir daraus lernen können)

Softwaresysteme sollen resilient sein – also möglichst ausfallsicher und im Idealfall sogar selbstheilend. Doch wie kann das, was der menschliche Körper über das Immunsystem leistet, auf technischer Ebene funktionieren? Auf der DevOpsCon 2017 haben mit Viktor Farcic (CloudBees) besprochen, welche Lehren wir aus dem Selbstheilungssystem des menschlichen Körpers ziehen und auf die IT anwenden können.

Die Produktion hasst dich, lerne den Hass anzunehmen und wachse daran

Der gesamte Produktionsprozess hasst dich, angefangen bei den Maschinen und Netzwerken, bis hin zu den Benutzern aus Fleisch und Blut, denen du eigentlich nur helfen möchtest. Wir haben mit DevOpsCon-Sprecher Russel Miles, der gerade eben die DevOpsCon 2017 in München eröffnet hat, darüber gesprochen, warum die Produktion den Entwickler zutiefst verabscheut und wie der Entwickler diese Belastung in einen Vorteil verwandeln kann.

Auf den Spuren von Go

Wenn Sie eine Aktie gehandelt haben, an einer finanziellen Transaktion beteiligt gewesen sind, eine Produktionsinfrastruktur aufgezogen haben oder Lebensmittel im Supermarkt bei Ihnen um die Ecke gekauft haben, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie mit einem von HasiCorps Open-Source-Projekten in Berührung gekommen sind. Diese Projekte sind in Go geschrieben. Nic Jackson von HashiCorp nimmt die Programmiersprache in seiner Session auf der DevOpsCon 2017 genau unter die Lupe.

Monitoring & Profiling: Wie mit DevOps die Zuständigkeiten verschwimmen

DevOps ist mehr als die gute Zusammenarbeit zwischen Developers und Operators. Es geht auch darum, von Synergien zu profitieren und Silos der Arbeitsbereiche zu sprengen. In seiner Session von der DevOpsCon 2017 in Berlin spricht Björn Rabenstein, Production Engineer at SoundCloud, über Profiling sowie Monitoring und warum ersteres nicht mehr nur im Tätigkeitsprofil des Entwicklers und letzteres nicht mehr nur in dem der Operators liegt.

Prometheus 2.0 ist da und vor allem schneller

Fast ein Jahr ist es her, dass Prometheus 1.0 offiziell das Licht der Welt erblickte. Jetzt springt das Monitoring-Tool auf die Version 2.0 und bringt vor allem Verbesserungen bei der Performance mit: meiner einer neuen Zeitreihen-Datenbank