Development

Build Your Own IoT Platform

IoT-Systeme entstehen schon lange nicht mehr in Handarbeit – wer nicht auf ein Plattform-Framework setzt, macht sich normalerweise unnötige Arbeit. Apress bietet nun ein Buch an, das die Erzeugung hauseigener IoT Frameworks bespricht – ein Thema, das schon deshalb interessant ist, weil man durch die tiefergehende Analyse mehr über die dahinterstehenden Ideen erfährt.

Mach die 15: Ein Ausblick auf die für September geplante JDK-Version 15

Vor dem Update und nach dem Update ist oft der gleiche Zustand. Was im Bereich der Embedded-Software und beim Design von Platinen seit Jahren gilt, ist auch für Java-Programmierer mittlerweile Teil des Alltags. Für September 2020 wird die finale Auslieferung von Java 15 erwartet. Erfreulicherweise gibt es schon jetzt Möglichkeiten, um sich die neuen Funktionen näher anzusehen. Wie man das unter Windows bewerkstelligt und auf welche Lustigkeiten sich Java-Entwickler in der nächsten Zeit einstellen dürfen, klärt dieser Artikel.

Mehr Flexibilität: Hartkodierten Code verringern

Die Verwendung von hartkodiertem Code geht wesentlich einfacher von der Hand: Man muss fürs Erste weniger überlegen, da der Code nur im Hier und Jetzt läuft. Zukünftige Änderungen werden mit dieser Technik hingegen erschwert. Sobald der Code um neue Funktionen oder Datentypen erweitert wird, muss er erst überarbeitet werden. Wir zeigen, mit welchen Bibliotheken, Klassen und Techniken sich hartkodierter Code reduzieren lässt.

Von der Entstehung eines Monolithen und dem Versuch, ihn zu zerlegen

Bei der Entwicklung von Softwaresystemen und -architekturen gibt es verschiedene Ansätze und Paradigmen, die jeweils kontextabhängige Vor- und Nachteile haben. Zu gerne folgen wir bei der Beurteilung von Architekturen entweder unseren persönlichen Vorlieben oder wir verurteilen Lösungen, die nicht mehr State of the Art oder zu komplex sind, um sie mit überschaubarem Aufwand zu überblicken. Eine objektive Beurteilung einer gewachsenen Architektur kann aber nur auf einer strukturierten und sachlichen Analyse basieren.

Jenkins-less CI/CD mit Kubernetes: Mit der Migration zu Kubernetes wird bei Jenkins alles anders

Jenkins X ist das jüngste Produkt aus dem Hause CloudBees, dem Hersteller von Jenkins. Außer dem Namen bleibt nicht viel von der weitverbreiteten Continuous-Anything-Plattform, die weitere Verwendung des Namens Jenkins ist sowohl Heilsversprechen als auch Menetekel. Zum einen versucht man wohl, die Jünger des altbekannten Butlers mitzunehmen, zum anderen schreckt man leider auch neue potenzielle Nutzer ab.

Freie Netze: Set-up eines Freifunk-Routers

In diesem Artikel sehen wir uns an, wie man einen Router für die Verwendung im Freifunk-Netzwerk vorbereitet. Das Freifunk-Netzwerk ist ein freies WLAN, das in Eigenregie aufgebaut und gewartet wird. Um das Netzwerk zu betreiben, stellen die Teilnehmer einen WLAN-Router und einen Teil ihrer Internetbandbreite zur Verfügung. Das Freifunk-Netz ist offen und kann von jedem verwendet werden. Die Freifunk-Router sind in der Lage, untereinander ein WiFi-Mesh-Netzwerk aufzubauen. Die Vorteile werden wir im Folgenden beleuchten.

C Plus Plus 20: Die Features der neuen C++-Version

Die Pflege von „in Ehren ergrauten“ Systemen ist seit jeher eine durchaus haarige Aufgabe. Die Arbeit an der neuen Ausgabe des C++-Standards erwies sich als durchaus kritisch. Bis zuletzt war nicht ganz klar, welche Erweiterungen wirklich in den neuen Sprachstandard kommen. Mittlerweile hat sich der Staub gelegt. Auch wenn ein Gutteil der Funktionen noch nicht in allen Compilern implementiert ist, ist nun ein guter Zeitpunkt, um einen Blick auf die Möglichkeiten und Grenzen der neuen Version von C++ zu werfen.

Firebase – die Power aus dem Hintergrund

Apps nutzen umfassende Datensammlungen, die in der Regel auf Unternehmensservern oder in der Cloud gespeichert sind. Für die Nutzung muss man sich identifizieren, das heißt man muss sich anmelden und gegebenenfalls seine Identität bestätigen. Wie viel Aufwand dafür gerechtfertigt ist, kommt auf die Brisanz der Daten an. Ein komplettes Usermanagement ist umfassend in der Umsetzung, ein Dienst wie Googles Firebase kann einem hier viel Arbeit abnehmen. Ein wichtiges Thema, auch vor dem Hintergrund des Datenschutzes.

  • 1
  • 2