Datenbanken

Javas 25. Geburtstag, Datenbanken und (fast) vergessene Programmiersprachen – Unsere Top 10 der beliebtesten Themen im Mai

Nachdem wir im April schon den 15. Geburtstag von Git feiern durften, freuen wir uns diesen Monat über den 25. Jahrestag von Java. Kurz vor dem großen Tag wurden sogar erste Einzelheiten zum JDK 16 bekannt. Aber auch abseits von Java kann unsere Top 10 im Mai mit jeder Menge spannender News aufwarten. Zum Beispiel kann man sich mit dem neuesten Tooltipp in die Welt der Datenbanken entführen lassen und mit unserem Artikel über verteilte Transaktionen noch tiefer darin eintauchen.

Firebase – die Power aus dem Hintergrund

Fast keine App kommt ohne Daten aus. Statt diese lokal auf dem Client zu speichern oder sie auf einem schwergewichtigen SQL Server abzulegen, kommen Clouddienste zum Einsatz. Firebase ermöglicht als leistungsfähiges Backend die Speicherung von Daten mit unterschiedlichen Diensten. Meist genügen etwas Konfigurationsarbeit und die Anpassung des Referenzcodes aus Beispielen. Ein Überblick über die Datenwelt von Firebase und Co.

Tutorial: CrateDB Cluster mit Kubernetes aufsetzen

Dank ihrer horizontal skalierbaren Shared-Nothing-Architektur eignet sich die Datenbank CrateDB sehr gut, um mit Container-Technologien wie Docker zu arbeiten. Im praktischen Leben erweist es sich zumeist als sinnvoll, Docker um eine Container-Orchestrierungs-Lösung zu ergänzen – einfach weil die Anzahl der Container schnell wächst und Runtime-Abhängigkeiten untereinander entstehen, die aufeinander abgestimmt werden müssen. Eine dieser Lösungen ist Kubernetes, wie Mika Naylor in diesem Tutorial zeigt.

Tipps und Tricks: So gelingen verteilte Transaktionen in verteilten Systemen

Verteilte Transaktionen sind out, das haben die Software-Architekten im Laufe der letzten Jahre erkannt. Neuere Persistenzsysteme bieten die Funktionalität für verteilte Transaktionen gar nicht an oder empfehlen dieses Transaktionsverhalten, falls doch vorhanden, nur in Ausnahmefällen zu verwenden. Doch was kann man als Software-Architekt empfehlen, wenn die fachlichen Anforderungen so gestaltet sind, dass Daten, die in mehreren Datentöpfen persistiert werden, zueinander konsistent sein müssen? Der nachfolgende Überblick soll die Auswahl der passenden Umsetzungsstrategie, abgestimmt auf den jeweiligen Use Case, erleichtern.

Die Macht von Beziehungen zwischen Daten

Daten sind das neue Gold – dieser Spruch ist mittlerweile Allgemeingut geworden. Mit welchen Datenbank-Technologien Amazon aufwartet – und auch seine eigenen internen Prozesse unterstützt -, beschreibt Amazon CTO Werner Vogels in dieser Kolumne. Insbesondere spielt dabei die Graphendatenbank Amazon Neptune eine Hauptrolle.

NoSQL vs. SQL: „Bei unstrukturierten Daten haben NoSQL-Datenbanken ihren großen Auftritt“

Die Frage, ob man eine sequentielle oder nicht-sequentielle Datenbank, also eine SQL- oder NoSQL-Datenbank, verwenden möchte, erhitzt nach wie vor die Gemüter. Steffen Schneider, Senior Solutions Engineer bei Couchbase, vergleicht in unserem Interview die beiden Ansätze und zeigt auf, welche Art von Datenbank sich für welche Anwendungen besser eignet. Außerdem geht er auf die Themen Big Data sowie Datenbanken in Containern ein und gibt einen Ausblick darauf, welche Technologie sich vielleicht durchsetzen wird.

Datenbanken: Erfolgreicher Umzug in die Cloud

Was früher undenkbar schien, ist heute gängige Praxis: Datenbanken in der Cloud. Worauf man achten muss und wie sich die Migration erfolgreich umsetzen lässt, erklärt Ales Zeman, Sales Engineering Manager for Central Europe bei Quest Software, in diesem Artikel.

SQL im 21. Jahrhundert

Die Einführung neuer QL-Sprachen erfreut sich momentan großer Beliebtheit. Erst im Sommer machte Amazon mit der Einführung von PartiQL einen neuen Vorstoß in diese Richtung. Bei diesem QL-Wildwuchs darf man das Original aber nicht aus den Augen verlieren. Was wurde eigentlich aus SQL? Steckt es tatsächlich noch in den 90ern fest? Natürlich nicht. Ein Update für Entwickler.

Reaktive Programmierung und SQL: R2DBC 0.8 veröffentlicht

Vor fast zwei Jahren begannen die ersten Arbeiten an der R2DBC-Spezifikation (Reactive Relational Database Connectivity) mit der Idee, SQL-Datenbanken mit reaktiver Programmierung zugänglich zu machen. Nach mehreren Meilensteinen wurde nun die erste Version der Spezifikation nebst einer Reihe von Implementierungen veröffentlicht. Grund genug, sich die Geschichte von R2DBC und den aktuellen Stand der Spezifikation einmal genauer anzuschauen.

MongoDB: „Wir glauben, dass das neue Sicherheitsfeature grundlegend ist und eine signifikante Lücke schließen wird“

Der Datenbankspezialist MongoDB profitiert vom derzeitigen Big-Data-Trend und punktet mit vielen neuen Produktinnovationen. Wir sprachen mit Benjamin Lorenz, Manager, Solutions Architecture CEUR, MongoDB Inc., unter anderem über das Feature der kürzlich erschienenen Version 4.2 und den Umgang mit den zunehmenden Datenschutzaspekten.

„Kommunikation zwischen allen Beteiligten, einheitliche Tools und Transparenz sind im Datenbanksegment unabdingbare Kriterien“

Der Datenbanksektor ist ein oft unterschätztes Teilgebiet, bei dem natürlich auch DevOps-Prinzipien eine entscheidende Rolle spielen können. In unserem Interview zur DevOps Conference 2019 in Berlin sprachen wir mit Eero Mattila, Principal Systems Consultant im Bereich Information Management bei Quest Software, über typische Fehler in agilen Umgebungen und Praktiken zur optimalen Einführung von DevOps im Datenbanksegment.