Cloud

Status Quo von Microservices, Oracle vs. Google & Git 2.25 – Unsere Top-Themen der Woche

Ohne Frage war die vergangene Woche eine Woche der Positionierung! Im meistgeklickten Video resümiert Eberhard Wolff die Geschichte der Microservices: Was waren unsere Hoffnungen, welche Versprechen haben sich bewahrheitet und wo stehen wir jetzt mit dieser Technologie? Auch Oracle und Google liefern sich einen Streit um Java-APIs ohnegleichen. Nun beginnen sowohl Einzelpersonen als auch Unternehmen, für eine Seite Partei zu ergreifen.

Hohe Skalierbarkeit, weitreichende Ressourcen: Serverlose Webapplikationen mit AWS

Serverless Computing ist eine aktuelle Entwicklung im Cloud-Computing, bei der die meisten Anbieter mittlerweile auch Function as a Service im Programm haben. Geboten werden skalierbare Webapplikationen, bei denen man sich nicht um Ressourcen kümmern muss. Dieser Artikel ist eine Einführung in AWS Lambda von Amazon Web Services. Das händische Deployment von Lambda-Funktionen ist anspruchsvoll, aber Frameworks wie Chalice für Python-Entwickler nehmen dem Anwender die meisten Handgriffe ab.

Datenbanken: Erfolgreicher Umzug in die Cloud

Was früher undenkbar schien, ist heute gängige Praxis: Datenbanken in der Cloud. Worauf man achten muss und wie sich die Migration erfolgreich umsetzen lässt, erklärt Ales Zeman, Sales Engineering Manager for Central Europe bei Quest Software, in diesem Artikel.

EnterpriseTales: Die Cloud als Allheilmittel

Die Cloud ist nach wie vor eines der großen Hypethemen. Versprechungen werden gemacht und Hoffnungen geschürt. Doch welche davon löst die Cloud ein? Auch wenn der Begriff der Cloud schon länger verwendet wird, ist die Abgrenzung zwischen den verschiedenen Varianten nicht immer eindeutig. Für diese Kolumne unterscheide ich sie in die nachfolgenden Abschnitte.

Kolumne: EnterpriseTales – Die Cloud als Allheilmittel

Die Cloud ist nach wie vor eines der großen Hypethemen. Versprechungen werden gemacht und Hoffnungen geschürt. Doch welche davon löst die Cloud ein? Auch wenn der Begriff der Cloud schon länger verwendet wird, ist die Abgrenzung zwischen den verschiedenen Varianten nicht immer eindeutig. Für diese Kolumne unterscheide ich sie in die nachfolgenden Abschnitte.

Laufzeitumgebung in AWS Lambda: In wenigen Schritten von der Anwendung zur Ausführung gelangen

AWS Lambda [1] ist ein serverloser Compute-Service, der Code als Reaktion auf Ereignisse ausführt und automatisch die zugrunde liegenden Compute-Ressourcen verwaltet. Lambda unterstützt nativ Java, Go, PowerShell, Node.js, C#, Python und Ruby. Vor kurzem wurde eine interessante neue Funktionalität vorgestellt: ein Runtime API [2], das es ermöglicht, jede andere Programmiersprache im Kontext von Lambda zu nutzen, um eigene Funktionen zu implementieren. Im Folgenden werden wir einen genauen Blick auf AWS Lambda, AWS Lambda Layers [3] und AWS Lambda Custom Runtimes [4] werfen.

Tekton-Tutorial: Cloudnative Java-Anwendungen mit Tekton entwickeln

Früher war Java in der Lage, die größten Probleme eines Unternehmens mit dem Paradigma „write once, run anywhere“ (WORA) zu bewältigen. Im Zuge von Phänomenen wie Serverless, der Popularität von cloudnativen Anwendungen und der Ausführung von Anwendungen als Linux-Container wurde Java von Sprachen wie Go und Node.js – den Vorreitern für den Aufbau von cloudnative Anwendungen – zurückgedrängt, da diese kleiner, schneller und wohl auch agiler sind.

Mit AWS Lambda zur Multicloud: Function as a Service mit AWS Lambda und Knative

Viele Unternehmen werden zukünftig versuchen, ihre IT-Infrastruktur mit Hilfe der Cloud wachsen zu lassen oder gar komplett in die Cloud zu verlagern. Größere Unternehmen fordern häufig die Multicloud. Im Hinblick auf Serverless gibt es einige Möglichkeiten, einen Mulicloudbetrieb zu erreichen. Mittels AWS Lambda lässt sich eine Function zur Verfügung stellen und das Ganze mit Knative cloudunabhängig machen.