Suche
Business Technology

R2D2 im Krankenhaus: Trends der Digitalisierung in der Sozialwirtschaft

Roboter putzen Flure, Pfleger rufen Untersuchungsergebnisse eines Patienten über ein Tablet ab und Ärzte halten Sprechstunden via Skype. Sind das bloße Zukunftstheorien oder könnte ein Krankenhausbetrieb heute schon so aussehen? Technologien bieten bereits jetzt intelligente Lösungen für ambulante und stationäre Pflege. Ob Big Data, Internet of Things oder Telematik – einige Technologien befinden sich noch in Forschungsprozessen, während andere bereits im Pflegesektor getestet werden. Letztlich entlastet der digitale Wandel Pflegekräfte und kommt den Behandlungen von Patienten zugute.

Agiles Projektmanagement: Mehr Agilität durch Agilität

Das Zeitalter der Digitalisierung schafft für alle Unternehmen neue Möglichkeiten, aber bringt auch Notwendigkeiten mit sich. Zwei dieser Notwendigkeiten sind die schnelle Handlungsfähigkeit und die stetige Innovationsfähigkeit. Insbesondere IT-Unternehmen und Abteilungen müssen sich diesen Herausforderungen stellen. Als Schlüssel zum Erfolg kann die Agilität genannt werden. Im Zuge der Umstrukturierung klassischer Arbeitsweisen haben sich daher agile Techniken und Methoden etabliert. Die Bildung von crossfunktionalen Teams ist eine dieser Methoden.

Eine kurze Geschichte der Softwareentwicklung in drei Akten: Analog ist das neue Bio

„Die Digitalindustrie ist die Zukunft Europas“, so hört man es oft aus Politik und Wirtschaft. Die richtig großen Würfe aber bleiben bisher aus. Realisierte Vorhaben stehen hinter den Erwartungen zurück, Beispiel elektronische Gesundheitskarte, einige Projekte scheitern sogar auf ganzer Linie. Wie passt das zusammen? Dieser Artikel versucht sich an einer Erklärung und stellt als Lösung den Digital Designer als neues und führendes Rollenideal für Digitalvorhaben vor.

Wenn agile Gehversuche scheitern

Jahrelang bestimmte klassisches Projektmanagement den Alltag und das Denken in Unternehmen. Ganz plötzlich und fast wie von allein sollen agile Ansätze wie Scrum oder Kanban gleich einem Allheilmittel alles anders und am besten sofort erfolgreicher machen. Allerdings widerspricht das dem Grundprinzip von Agilität. Sie lebt von Inspect and Adapt und dem kontinuierlichen, iterativen Anpassen, ohne dabei das Bestehende aus den Augen zu verlieren. Es geht dabei nicht um einen faulen Kompromiss. Jedoch gilt es, auf dem Weg hin zu agilem Projektmanagement Hybridität zuzulassen, damit der für Ihre Firma passende Agilitätsgrad entwickelt werden kann, ohne sich dabei selber zu überholen.

Aufwandsschätzung für Entwickler: Warum und wie schätzen sinnvoll ist

Schätzen hatte noch nie einen allzu guten Ruf. Die eine Seite fürchtet den hohen Aufwand und die damit verbundenen Kosten, die andere Seite ein daraus entstehendes Commitment, das einzuhalten insbesondere dann ein Ding der Unmöglichkeit ist, wenn man nicht ausreichend Zeit und Informationen hat. Trotz eines ambivalenten Verhältnisses bieten Schätzungen allen Stakeholdern einen großen Nutzwert. Richtig verankert erhalten alle Beteiligten ein gemeinsames Verständnis des Projekts und Stellschrauben für Optimierungen – alles im Sinne der Anwender.

Enterprise Architecture Management: Nicht nur für Großkonzerne

„Unternehmensarchitekturmanagement ist doch nur was für Firmen, die sich auch eigene Abteilungen dafür leisten können. Für einen Mittelständler ist das viel zu teuer und hilft nicht bei seinen Problemen.“ Doch auch kleine und mittelständische Unternehmen müssen sich im Zeitalter der Digitalisierung stetig verändern. Ein EAM kann, pragmatisch angewandt, diesen Wandel unterstützen und dabei auch KMUs bei den notwendigen Änderungen in der Organisation, den Prozessen, den Technologien, zur Gesetzeserfüllung und nicht zuletzt bei der Weiterentwicklung der beteiligten Menschen helfen.

Wann Microservices sinnvoll sind – und wann nicht!

Mit diesem Artikel möchte ich Ihnen die Frage stellen, warum Sie eigentlich Microservices einführen wollen. Denn es ist immens wichtig, sich der Gründe und Ziele bewusst zu sein. Leider habe ich zu oft erlebt, wie die glänzenden, neuen Technologien die eigentlichen Ziele des Unternehmens in Vergessenheit geraten lassen und zum Selbstzweck werden.

Transformation: Weg frei für die Mitarbeiter

Oft wird eine Transformation anlässlich eines schwachen Geschäftsjahres oder der Einstellung einer neuen Führungskraft verkündet und bedeutet einen Appell im Sinne von „Wir müssen etwas ändern, und zwar schnell“. Der nächste Schritt besteht üblicherweise darin, Consultants in das Unternehmen kommen zu lassen und sich zurückzulehnen, während diese Empfehlungen abgeben, die niemals zur Gänze umgesetzt werden können und auch nicht zur Unternehmenskultur passen. Dabei werden die eigentlichen Transformierer oft übersehen: die Mitarbeiter.

In die richtige Technologie investieren

Es ist schon viel Geld in Technologien geflossen, die noch nicht marktreif waren oder für die es am Markt noch kein Geschäftsmodell gab. Zukünftig wird diese Entscheidung nicht leichter, denn wie werden sich 4D Printing, Smart Dust oder virtuelle persönliche Assistenten entwickeln? Wie sinnvoll ist eigentlich eine Investition in autonome Fahrzeuge? Viele Organisationen versuchen, diese Fragen mit Technologiemanagement zu beantworten. Aber funktioniert das wirklich? Und was steckt eigentlich dahinter?

Richtig priorisieren in Softwareprojekten

Angesichts beschränkter Ressourcen ergibt sich in jedem Projekt die wiederkehrende Notwendigkeit, unter den anstehenden Aufgaben diejenigen auszuwählen, die als nächste bearbeitet werden müssen. In der Praxis wird die Entscheidung meist dadurch erschwert, dass nur ein Teil der benötigten Informationen verfügbar ist. Obwohl es einige methodische Ansätze gibt, die in dieser Situation helfen sollen, wird im Projektalltag oft nach persönlicher Erfahrung entschieden, zuweilen beeinflusst durch aktuelle, zufällige Befindlichkeiten wichtiger Stakeholder. Die Ergebnisse sind selten optimal.

Ein bisschen Agile reicht nicht: Wie die digitale Transformation zur Pflicht wurde

Die Digitalisierung, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2017. Die digitale Transformation stellt große Organisationen vor teils schwierige Probleme. Je größer und komplexer eine Organisation ist, desto schwieriger scheint auch der Weg in die Digitalisierung zu sein. Jene Zeiten, in denen sich große Organisationen für oder gegen die digitale Transformation ihrer Geschäftsprozesse, Produkte und Dienstleistungen entscheiden durften, sind längst vorbei. Denn für sie ist die Digitalisierung keine Option mehr, sondern eine notwendige Überlebensstrategie auf dem global vernetzten Markt.

Starr trifft auf agil: Agile Entwicklung als Dienstleistung

Auch die immer noch schwergewichtige Old Economy setzt heutzutage bei der Entwicklung mobiler Apps auf agile Vorgehensmodelle. Während der Projektverantwortliche auf Kundenseite durchaus agil denkt, ist der Einkauf häufig noch von der alten Schule und fordert unzeitgemäße Rahmenbedingungen. So sieht sich das Entwicklungsteam des ausführenden Dienstleisters trotz unzureichender Spezifikationen und unklarem Leistungsumfang teils mit einem festen Liefertermin konfrontiert. Um bei der Abnahme Überraschungen zu vermeiden, gilt es, während der Projektlaufzeit ein paar grundlegende Regeln zu beachten.

Microservices, Container, API Economy: Middleware als Schlüssel für moderne Software-Architektur

Die digitale Transformation erfordert eine nahtlose Integration von Legacy-Systemen und neuen Infrastrukturen und Applikationen. Dabei wird oft die entscheidende Rolle der Integration-Middleware übersehen. Gerade sie kann aber die Brücke zum vernetzten Unternehmen schlagen. Integration-Middleware kann die Lösung für Unternehmen sein, die neue und alte Technologie in einer sinnvollen und sicheren Art und Weise miteinander zu verbinden.

Car Security: Wie sich Hackerangriffe auf Autos abwehren lassen

Bis 2020 sind acht von zehn neuen Autos mit vernetzten Technologien ausgestattet und damit der Gefahr von Cyberattacken ausgesetzt. Auch die Google-Tochter Waymo agiert vorsichtig, testet ihre zukünftig autonom fahrenden Autos aus Furcht vor Hackern offline. Ein Überblick über den Status quo und die wichtigsten Maßnahmen, mit denen Hersteller ihre Fahrzeuge schützen können.

DevOps: Mehr als nur Dev plus Ops

Die Mauern zwischen Entwicklung und Betrieb niederreißen und mehr Austausch zwischen Entwicklern und Admins schaffen. Das ist die Grundidee hinter DevOps. Doch das setzt viel voraus, oft sogar einen Kulturwandel im gesamten Unternehmen. Denn wer auf DevOps setzt, bringt Menschen, Prozesse und Technologie unter einen Hut. Das gelingt nicht ohne die nötige Agilität, die starre, unflexible und langsame Prozesse ersetzt. Wie schwer das in der Praxis sein kann, weiß Andreas Gerst, CTO und Vice President für Presales, Central Europe bei CA Technologies.

Bank meets Start-up: Eine agile Reise durch die App-Entwicklung

Während etablierte Banken ihren primären Fokus auf das Erfüllen rechtlicher Auflagen und auf Kosteneinsparungen legen, drängen neue Wettbewerber mit digitalen Technologien und Plattformen in den Markt – die so genannten FinTechs. Eine Lösungen diesen Disruptoren zu begegnen ist, sich mit ihnen zusammenzutun. Genau das hat eine Bank in einem App-Projekt getan. Sie traf auf agile Methoden und kundenzentrierte App-Entwicklung.

Der Weg zum datengetriebenen Unternehmen: Herausforderungen und Best Practices

Die Digitalisierung verändert die Unternehmen und die Gesellschaft von innen heraus und hat großen Einfluss auf Geschäftsmodelle. Die Fähigkeit, aus vorhandenen Daten Mehrwert zu ziehen, wird zum Wettbewerbsfaktor. Unzureichendes Datenmanagement ist gleichzeitig ein Risiko in der Informationssicherheit. Die erforderliche Transformation zum datengetriebenen Unternehmen stellt hohe Anforderungen an Unternehmen. Es hilft, Best Practices für die erfolgreiche Einführung zu folgen.