Architektur

Was erwartet uns in Java EE 8?

Kaum haben wir uns an die neuen Features von Java EE 7 gewöhnt, ist auch schon die nächste Version des Java-Enterprise-Standards am Horizont sichtbar. Pünktlich zur JavaOne 2014 wurde der zu Java EE 8 gehörende JSR 366 vom Java EE Executive Committee (EC) einstimmig angenommen. Grund genug, einmal zu schauen, was uns zum geplanten Releasetermin in Q3 2016 so alles erwartet.

Softwarearchitektur: Wie man komplexe Architekturen schuldenfrei entwickelt

Dr. Carola Lilienthal ist Senior-Softwarearchitektin bei der Workplace Solutions GmbH und Mitglied der Geschäftsleitung. Sie hat zum Thema „Komplexität von Softwarearchitekturen“ promoviert. Seit 2003 analysiert sie im Auftrag ihrer Kunden in ganz Deutschland regelmäßig die Architektur von Softwaresystemen und fasst die Ergebnis in Qualitätsgutachten zusammen. Insgesamt hat Dr. Carola Lilienthal über fünfzig Softwaresysteme zwischen 30 000 und 15 Mio. LOC untersucht. In dieser Session von der W-JAX 2014 zeigt sie, wie sich komplexe Architekturen ohne technische Schulden entwickeln lassen.

Consumerization der IT

Die Digitalisierung unseres Alltags erreicht nun auch die Unternehmen und wird durch eine Vielzahl innovativer Lösungen schon bald die Grenzen der traditionellen IT sprengen. Die Basis dafür sind die zunehmende mediale Kompetenz der Menschen und das „Internet der Dinge“ – die Konsequenzen werden weitreichend sein.

Nachhaltige Softwareentwicklung

Eine aufwändig entwickelte Software soll möglichst langfristig genutzt werden. Damit sie stets den aktuellen fachlichen und technologischen Anforderungen genügt, muss die Anpassung permanent erfolgen. Gleichzeitig hat sich die Art, wie Software entwickelt wird, über die Jahre hinweg nicht nur technisch, sondern auch organisatorisch geändert. Wie und von wem eine Software erstellt wurde, hat deshalb eine größere Auswirkung auf die langfristige Qualität als die eingesetzten Technologien.

„Clojure bietet durch sein sehr einfaches Programmiermodell viel Potential“

Microservices und Clojure: ein Traumpaar? Auf der JAX 2015 werden Silvia Schreier und Philipp Schirmacher zeigen, weshalb sich die JVM-Sprache so gut für das neue Architekturparadigma eignet. In ihrer Session „Microservices mit Clojure“ werden sie die Teilnehmer Schritt für Schritt an Clojure heranführen und an Beispielen demonstrieren, mit welchen Clojure-Bibliotheken sich Herausforderungen in Microservice-Architekturen elegant lösen lassen. Einen kleinen Einblick in das, was die Teilnehmer erwartet, geben sie in folgendem Interview.

Architekturreviews als IT-Managementinstrument

Architekturreviews sind ein wichtiges Mittel, um Anwendungs-, System- und Integrationsarchitekturen auf den Prüfstand zu setzen. Ihr Ziel besteht darin, eine neutrale und objektive Einschätzung zu erhalten, wie trag- und zukunftsfähig eine Architektur ist und welche Maßnahmen erforderlich sind, eine Architektur auf das Zielbild hin zu entwickeln.

Microservices: (noch) keine einheitliche Definition

Mitte Februar. Ganz Berlin im Berlinale-Fieber. Ganz Berlin? Nein! Eine „kleine“ Gruppe von Interessierten und Experten tauschte sich parallel zur Galaveranstaltung zwei Tage lang auf der microxchg 2015 Konferenz – der ersten Veranstaltung ihrer Art in Deutschland – über die Wunderwelt der Microservices aus. Und das alles ganz ohne roten Teppich und Smoking, dafür aber mit vielen Erkenntnissen.

Vaadin 7.4 mit neuer Grid-Komponente

Vor nunmher fast zwei Jahren ist das Web-Framework Vaadin in der siebten Version erschienen. Nachdem sich die bisher erschienenen Nebenversionen auf responsive Layouts, den nativen Support für Internet Explorer 11 und Windows Phone 8.1 sowie die auf der CSS3-Erweiterung basierende Theme Engine „Valo“ (finnisch für „Licht“) konzentrierten, führt Version 7.4 die neue Komponente Grid ein.

Eine kurze Einführung in Resilient Software Design

In letzter Zeit hört man immer häufig den Begriff „Resilience“ und manchmal auch etwas vollständiger „Resilient Software Design“. Irgendwie hat das etwas mit dem Umgang mit Fehlern zur Laufzeit in komplexen Systemlandschaften zu tun, von denen der Anwender nichts merken soll. Aber was daran ist so neu und anders, dass man dafür einen neuen Begriff prägen muss? Zeit für eine kurze Einführung: Worum geht es? Was ist anders? Und wie fühlt es sich an?

Effective Concurrency

Java bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten mit Nebenläufigkeit (Concurrency) umzugehen. Es steht ein solides Memory Model und eine Vielzahl reifer und mächtiger Bibliotheken zur Verfügung. Doch wie setzt man Concurrency konkret in einem Projekt ein? Welches sind die Aspekte, die zwingend für Concurrency in einem Softwareprojekt sprechen? Und welche Werkzeuge sollte ein Entwickler kennen, um solide Concurrency-Lösungen zu bauen? Fragen an Arno Haase, freiberuflicher Softwareentwickler, Architekt, Coach und Berater, der auch auf dem JavaCodeCamp einen praxisorientierten Workshop zum Thema hält.

Softwarearchitektur bewerten – aber wie?

Bei einer Architekturbewertung geht es darum herauszufinden, ob Ihre Architektur für Ihren Kontext gut genug ist. Rahmenbedingungen und Anforderungen sind der Schlüssel für jede Bewertungstätigkeit. Von ihnen ausgehend eröffnet sich eine Menge an Möglichkeiten zur Bewertung von zentralen Entwurfsentscheidungen, gewählten Datenstrukturen oder Technologien, eingehaltenen Prinzipien oder extern zur Verfügung gestellten Schnittstellen.