API

„Gibt man Entwicklern für das Erstellen eines APIs nicht genügend Zeit, wird man es bald bereuen“

APIs sind die Stimme der Software und werden in der IT-Welt immer wichtiger. Mittlerweile ist aus dem Lager der Softwarearchitekten oft sogar die Rede vom Ansatz „API First“ zu vernehmen. Wir haben Thilo Frotscher, freiberuflicher Softwarearchitekt und Trainer, gefragt, was genau dieser Ansatz eigentlich ist und wie man die Probleme lösen kann, die bei der Entwicklung von APIs auftreten können.

„Ein Web API braucht leichtgewichtige Architekturansätze“

Das Anbieten von APIs ist längst nicht mehr nur ein nice-to-have-Feature einer Applikation; für viele ist es gar der Hauptbestandteil Ihres Business-Modells geworden. Doch was genau bedeutet das eigentlich? Wir sprachen mit Christian Weyer, Gründer und Vorstand der Thinktecture AG, im Zuge der in dieser Woche stattfindenden APICON 2017 über die Veränderung des Geschäftsmodells von Applikationen, die Evolution der Softwarearchitektur und darüber, welche Rolle NodeJS in Sachen Web APIs spielt.

Siegeszug der APIs – von Freiheit, Flexibilität und Microservices

Geringe Kosten und eine gesteigerte Effizienz: Cloud und Software as a Service (SaaS) sind dank ihrer offensichtlichen Vorteile mittlerweile eine feste Größe im Markt. Im Fahrwasser hat sich die Stellung und Relevanz von APIs dramatisch erhöht. entwickler.de hat mit Rainer Stropek, CEO von software architects, über „The Rise of APIs“, die Anforderungen an Entwickler und den Mehrwert für Produkte gesprochen.

Wie können APIs sinnvoll weiterentwickelt werden, ohne Abwärtskompatibilität zu vernachlässigen?

Nicht selten ist die Weiterentwicklung von APIs eine so große Herausforderung für Entwickler, dass sie versuchen, ganz darauf zu verzichten und ein einmal veröffentlichtes API möglichst stabil zu halten. Das ist grundsätzlich zunächst keine schlechte Idee. Allerdings führen neue Anforderungen und die damit verbundene Weiterentwicklung der Implementierung schnell dazu, dass API und Businesslogik auseinanderlaufen.

OpenAPI-Spezifikation 3.0.0 veröffentlicht

Die Open API Initiative hat den Release der OpenAPI-Spezifikation 3.0.0. verkündet. Nach zwei Jahren Entwicklungszeit ist damit der nächste große Schritt für eine Standardisierung von REST APIs getan.

IBM macht sein API Gateway Open Source

IBM stellt sein API Gateway, das den Namen API Microgateway trägt, Open Source zur Verfügung. Das API Gateway ist in Node.js geschrieben und nutzt die OpenAPI-Spezifikation 2.0.

API-Design: Die größten Hürden

Für viele Entwickler ist die API-Entwicklung ein neues Feld mit neuen Herausforderungen, oftmals dann, wenn man vom Mononlith zu verteilten Systemen wechselt. Thilo Frotscher, freiberuflicher Softwarearchitekt, will das Bewusstsein dafür schärfen, welche Aspekte beim Design und bei der Implementierung von Web-APIs bedacht werden sollten.

Das hat Twitter mit seiner API-Plattform gelernt

Twitter will seine API-Plattform umkrempeln und damit seine Geschichte des unzuverlässigen API-Partners endlich hinter sich lassen. Dazu gibt es eine öffentliche Roadmap und die ersten vereinfachten Entwickler-Tools. Die Moral der Geschichte: Wenn du APIs anbietest, mach es besser gleich richtig.

Knigge für Softwarearchitekten: Die API-tektin

Unserer Einschätzung nach werden Schnittstellen oft als Dinge dritter Klasse behandelt. Technologie auswählen, Features bauen und Bugs fixen gehen vor. Sogar Dokumentation schreiben scheint uns in manchen Projekten wichtiger als effektive Schnittstellen zu entwerfen. Wir wünschen Ihnen und uns die API-tektin, die gemeinsam mit Softwarearchitekten den Schnittstellen auf die Sprünge hilft.

APIs bauen wie Google

Beim Design von APIs muss man heute schon an später denken. Von den Methodennamen, über die Versionierung bis zur Dokumentation muss das Design konsistent aber auch flexibel sein. Um Entwicklern Designentscheidungen zu erleichtern, hat Google einen API Design Guide veröffentlicht. Nicht nur für Google-API-Nutzer lohnt sich ein Blick.

Was ist ein API Gateway – und wofür kann ich es einsetzen?

In den letzten Monaten ist der Begriff des „API Gateways“ immer populärer geworden, und das in ganz verschiedenen Kontexten. Was ist so ein API Gateway, was kann es und wann und wofür sollte (kann) ich es einsetzen? Und ist das was Neues oder gibt’s das schon länger? Zeit, sich mit dem Begriff und ein paar Einsatz-Szenarien auseinander zu setzen.

DDD & REST – Domain Driven APIs für das Web

Während Domain-driven Design versucht, Komplexität im Kern der Software handhabbar zu machen, ist REST für viele nur eine Schnittstellentechnologie. In seiner Session von der JAX 2016 spricht Oliver Gierke über Berührungspunkte zwischen DDD und REST in Bezug auf die Modellierung der Domäne und der REST-Ressourcen und diskutiert, warum und inwiefern ein gutes Domänendesign essenziell ist, um ein gutes REST-API zu modellieren, und welche Elemente von REST besonders helfen, ein API domaingetriebener zu machen.

Rincl – Ein einheitliches I18n-API für Java

Während in der Wirtschaft und der Politik die Globalisierung immer wieder Fokus von zum Teil sehr hitzigen Diskussionen ist, stellt sich die Frage in Bezug auf die Softwareentwicklung überhaupt nicht. Software braucht keine Globalisierung um international zu sein, aber die Internationalisierung (I18n) ist zumindest wünschenswert. Um sie zu erleichtern und zu verbessern gibt es nun die Resource I18n Concern Library, aka. Rincl.