Suche
Agile

Die Produktion hasst dich, lerne den Hass anzunehmen und wachse daran

Der gesamte Produktionsprozess hasst dich, angefangen bei den Maschinen und Netzwerken, bis hin zu den Benutzern aus Fleisch und Blut, denen du eigentlich nur helfen möchtest. Wir haben mit DevOpsCon-Sprecher Russel Miles, der gerade eben die DevOpsCon 2017 in München eröffnet hat, darüber gesprochen, warum die Produktion den Entwickler zutiefst verabscheut und wie der Entwickler diese Belastung in einen Vorteil verwandeln kann.

3 Schritte für mehr psychologische Sicherheit im Team

Manche Teams funktionieren richtig gut, andere nicht so sehr. Fehlt es an der Sicherheit oder dem Mut, jede noch so blöde Idee anzusprechen, geht aber schnell mal ein entscheidender Geistesblitz unter. Also lohnt es sich, darüber nachzudenken, wie man diese Problematik clever auflöst.

Feuer und Wasser – das agile Pflichtenheft

Was soll eine Software können? Was soll sie kosten? Wie geht man bei der Entwicklung vor? Diese und andere Fragen kommen bei der Konzeption neuer Software und der Integration dieser in vorhandene IT-Landschaften häufig vor. Dr. Carola Lilienthal, CEO bei der WPS – Workplace Solutions GmbH, erklärt in dieser Session von der W-JAX 2017, warum eine zu ausführliche Planung von Projekten im Vorfeld häufig zum Scheitern verurteilt ist.

W-JAX 2017 eröffnet: „How thinking small is changing Software Development Big Time“

Die W-JAX 2017 ist eröffnet. Zum 15. Mal findet die Konferenz für Java, Architektur und Software-Innovation in München statt. Mit einem Plädoyer für eine Kultur des kontinuierlichen Wandels – einer „Continuous Culture“, die die Ansätze Agile & DevOps konsequent und pragmatisch weiterführt – , leitete Sander Hoogendoorn die Konferenzwoche in seiner Opening Keynote ein.

Was verdient ein Scrum Master wirklich?

Welche Ausbildung hat ein Scrum Master normalerweise und wieviel verdient man in diesem Beruf? Diesen und vielen weiteren Fragen ist das Unternehmen Age of Product im Scrum Master Salary Report 2017 nachgegangen.

Richtig priorisieren in Softwareprojekten

Angesichts beschränkter Ressourcen ergibt sich in jedem Projekt die wiederkehrende Notwendigkeit, unter den anstehenden Aufgaben diejenigen auszuwählen, die als nächste bearbeitet werden müssen. In der Praxis wird die Entscheidung meist dadurch erschwert, dass nur ein Teil der benötigten Informationen verfügbar ist. Obwohl es einige methodische Ansätze gibt, die in dieser Situation helfen sollen, wird im Projektalltag oft nach persönlicher Erfahrung entschieden, zuweilen beeinflusst durch aktuelle, zufällige Befindlichkeiten wichtiger Stakeholder. Die Ergebnisse sind selten optimal.

Ein bisschen Agile reicht nicht: Wie die digitale Transformation zur Pflicht wurde

Die Digitalisierung, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2017. Die digitale Transformation stellt große Organisationen vor teils schwierige Probleme. Je größer und komplexer eine Organisation ist, desto schwieriger scheint auch der Weg in die Digitalisierung zu sein. Jene Zeiten, in denen sich große Organisationen für oder gegen die digitale Transformation ihrer Geschäftsprozesse, Produkte und Dienstleistungen entscheiden durften, sind längst vorbei. Denn für sie ist die Digitalisierung keine Option mehr, sondern eine notwendige Überlebensstrategie auf dem global vernetzten Markt.

Starr trifft auf agil: Agile Entwicklung als Dienstleistung

Auch die immer noch schwergewichtige Old Economy setzt heutzutage bei der Entwicklung mobiler Apps auf agile Vorgehensmodelle. Während der Projektverantwortliche auf Kundenseite durchaus agil denkt, ist der Einkauf häufig noch von der alten Schule und fordert unzeitgemäße Rahmenbedingungen. So sieht sich das Entwicklungsteam des ausführenden Dienstleisters trotz unzureichender Spezifikationen und unklarem Leistungsumfang teils mit einem festen Liefertermin konfrontiert. Um bei der Abnahme Überraschungen zu vermeiden, gilt es, während der Projektlaufzeit ein paar grundlegende Regeln zu beachten.

Stakeholder: Die unbekannten Wesen

Manchmal will gefühlt jeder was vom Entwicklerteam: irgendwelche Kleinigkeiten, oder auch angeblich super Wichtiges, auch gerne sich Widersprechendes. Es gilt Ordnung ins Chaos zu bringen und die verschiedenen Stakeholder und ihre Interessen in einen klaren agilen Prozess zu integrieren. Wie das geht, haben Tobias Ranft und Karsten Glied (beide Beratung Judith Andresen) auf der JAX 2017 in ihrer Session gezeigt.

Die Wahrheit über „You build it, you run it“

„You build it, you run it“ ist einer der markigsten DevOps-Phrasen. Häufig wird sie vom Management dazu missbraucht, den Entwicklern ein wenig einzuheizen. Uwe Friedrichsen (codecentric) erläuterte in seiner Session auf der JAX 2017, wie Entwickler dem Missbrauch vorbeugen können und welche Voraussetzungen geben sein müssen, bevor „You build it, you run it“ überhaupt in Aktion treten darf.

Die Retrospektive unter der Lupe: Der Retrospective Report 2017

Der Agile Retrospective Report 2017 von Retrium beruht auf dem ersten Survey, der explizit nur nach Erfahrungen mit Retrospektiven fragt: Welche Tools werden am häufigsten benutzt, welche Hürden müssen für eine gute Retrospektive überwunden werden und worin liegen die größten Vorteile?