SWT on JavaFX wird Teil von e(fx)clipse

Claudia Fröhling

Tom Schindl, Begründer des JavaFX-Toolings bei Eclipse, hatte Ende letzten Jahres die Arbeit an einer SWT-Implementierung bekannt gegeben, die anstelle der nativen Widgets JavaFX Controls einsetzen soll. Jetzt wird berichtet, dass diese Implementierung, genannt „SonF“ (SWT on FX), Teil des e(fx)clipse-Projekts wird und nicht als Contribution in das SWT-Projekt zurückfließt. Die IP-Review-Phase ist bereits vollendet und der Code ins Git-Repository von e(fx)clipse geflossen, berichtet Tom im Blog. Dabei ist allerdings wichtig zu wissen, dass SonF nicht Teil der Roadmap für das bevorstehende e(fx)clipse 1.0 ist, da dafür momentan die Ressourcen fehlen. Version 1.0 soll im kommenden Juni erscheinen.

Die grundlegende Idee von SWT (Standard Widget Toolkit) ist die Bereitstellung eines plattform-übergreifenden API, das wenn möglich native Betriebssystem-Widgets verwendet. Genau darin liegen aber schließlich auch die Grenzen von SWT – wenn beispielsweise ein Betriebssystem wie Windows nicht genügend Styling-Möglichkeiten via CSS anbietet. Einen ersten kurzen Überblick über das Projekt geben wir hier: „SWT on FX: Für alle, die SWT verlassen, aber JavaFX noch nicht trauen wollen.“ Ebenfalls empfehlenswert ist dieses Interview mit Tom Schindl, das wir auf der letzten JAX in Mainz geführt haben.

Geschrieben von
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling
Claudia Fröhling hat in verschiedenen Redaktionen als TV- und Onlineredakteurin gearbeitet, bevor sie 2008 zur Software & Support Media GmbH kam und sich bis 2014 um alle Projekte des Verlages im Ressort Java kümmerte. Claudia hat einen Abschluss in Politikwissenschaften und Multimedia Producing. Ihr Google+ Profil findest du hier.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: