Neue Swift-Version bringt mehr Stabilität und Verbesserungen an der Standard-Library

Swift 4.0 offiziell erschienen

Stefanie Schäfers

© Shutterstock.com / Nature Bird Photography

Auch Apple genießt den Herbst und spendiert Updates: Swift 4.0 ist offiziell erschienen und bringt mehr Stabilität und umfangreiche Verbesserungen an der Standard-Library. Außerdem bringt die neue Sprachversion einige weitere neue Features mit.

Mit Swift 4.0 steht die nächste Major-Version von Apples Programmiersprache ab sofort offiziell zur Verfügung. Das Update kommt mit einigen Neuerungen und Verbesserungen an der Sprache sowie der Standard-Library daher, zudem bietet die neue Swift-Version auch neue Kompatibilitäts-Modi zu Swift 3. Wie im Ausblick auf Swift 5 angekündigt, fehlt die ursprünglich für Swift 4 geplante ABI-Stabilität; sie soll aber auf jeden Fall in der nächsten Major-Version implementiert werden.

Sprach-Updates in Swift 4

Swift 4 kommt mit einigen neuen Sprach-Features sowie verschiedenen Verbesserungen der Programmiersprache daher. Dazu zählt zum einen eine schnellere und einfacher zu nutzende String-Implementierung, die die Richtigkeit von Unicodes beibehält sowie Support für das Erstellen, Nutzen und Managen von Substrings hinzufügt.

Auch das Erstellen und Managen von Collection-Types wurde verbessert. So können künftig etwa Custom-Collections für Dictionary-Keys und -Werte genutzt werden; zudem wurde der Standard-Library Dictionary-Type mit allerhand weiteren Verbesserungen versehen (siehe Proposal 0165 „Dictionary & Set Enhancements“).

Neu ist auch die Unterstützung für die Archivierung von struct- und enum-Types sowie die Aktivierung von type-sicherer Serialization in externen Formaten wie JSON und plist. Mehr Informationen dazu bietet das Proposal 0166: „Swift Archival & Serialization“. Darüber hinaus wurden auch einige weitere Sprach-Updates vorgenommen; sie sind im Ankündigungsblogpost von Ted Kremenek zusammengefasst.

Neue Kompatibilitäts-Modi

Mit Swift 4 muss der eigene Code nicht zwingend modifiziert werden, um die neue Version des Compilers zu nutzen. Er unterstützt zwei Sprach-Modi, die jeweils über das -swift-Version-Flag spezifiziert werden:

  • Swift 3.2: der Compiler akzeptiert einen Großteil der Quellen, die mit den Swift 3.x-Compilern erstellt wurden; die meisten Sprachfeatures von Swift 4 sind verfügbar
  • Swift 4.0: enthält alle Swift-4.0-Sprach- und API-Änderungen; Source-Migrationen werden für die meisten Projekte nötig

Zu den Vorteilen der neuen Kompatibilitäts-Modi sagt Kremenek:

You can start using the new Swift 4 compiler and migrate fully to Swift 4 at your own pace, taking advantage of new Swift 4 features, one module at a time.

Updates beim Package Manager

Auch dem Package Manager wurden in Swift 4 einige neue Workflow-Features sowie neue APIs spendiert. So ist es nun einfacher, mehrere Packages zusammen zu entwickeln, bevor das erste Release getaggt wird. Außerdem wurden die Package-Produkte formalisiert, und das neue Package API gibt Package-Autoren mehr Kontrolle über das Erstellen von Packages.

Mehr Informationen zu den Neuerungen sind im oben genannte Blogpost von Ted Kremenek zusammengefasst. Swift 4 steht auf der Download-Seite sowie als Teil von Xcode 9 zur Installation bereit.

Lesetipp:

Grundkurs Docker: Eine praktische Einführung in die Welt der Container

Keine andere Technologie hat die IT in den letzten Jahren so geprägt wie Docker. Doch warum ist das so? Was macht Docker so besonders, wie funktioniert die Technologie unter der Haube und wie können Sie vom Trend profitieren? In unserem Grundkurs Docker lernen Sie anhand praktischer Beispiele, Docker und die Container-Technologie richtig einzusetzen.

Jetzt gratis auf JAXenter lesen!

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Stefanie Schäfers
Stefanie Schäfers
Stefanie Schäfers studierte zunächst Anglistik in Marburg und machte anschließend ihren Masterabschluss im Bereich Creative and Cultural Industries an der Glasgow Caledonian University in Glasgow, Schottland. Seit August 2014 ist sie als Redakteurin in der Redaktion des PHP Magazins bei Software & Support Media tätig. Zuvor absolvierte sie bereits mehrere Praktika in Online-Redaktionen und Verlagen.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: