Größter Clou des Werkzeugs ist die Integration mit Chrome Developer Tools

Stetho: Facebooks Android-Debugging-Plattform wird Open Source

Michael Thomas

© Shutterstock.com/Tarchyshnik Andrei

Facebook hat Stetho, seine intern entwickelte Debugging-Plattform für Android, für die Öffentlichkeit freigegeben. Das unter der BSD-Lizenz veröffentlichte Stehto ermöglicht u.a. Netzwerk- und Datenbank-Inspektion.

Mithilfe eines dumpapp getaufeten Tools – im Grunde ein Miniatur-Framework – können zudem Skripts erstellt werden, die während der Laufzeit via Kommandozeile aus der App heraus ausgeführt werden können, was Zugriff auf die Interna der jeweiligen Anwendung erlaubt.

Integration mit Chrome Developer Tools

Der größte Clou an Stetho ist jedoch wohl, dass es komplett über die Benutzerschnittstelle der Chrome Developer Tools läuft – also der Schnittstelle, mit der viele Web-Entwickler bereits vertraut sein dürften. Die Integration gestaltet sich den Stetho-Machern dabei, zumindest in den meisten Fällen, denkbar einfach: So muss lediglich die Stetho-Bibliothek mit einem der Netzwerkhelfer verbunden und anschließend in der Application-Klasse intialisiert werden; ein kurzer Eintrag für die Netzwerk-Bibliothek schließt den Vorgang ab.

Bislang kein Debugger-Ersatz

Da es sich um die allererste veröffentlichte Version handelt, ist Stetho jedoch alles andere als ein vollwertiger Debugger-Ersatz: Wichtige Funktionen wie beispielsweise CPU- und Speicher-Profiling fehlen bislang. Allerdings bietet es interessante Alternativen zu herkömmlichen Profilern. Dabei ist insbesondere die bereits erwähnte Möglichkeit zur Netzwerk-Inspektion hervorzuheben, die u.a. Image-Previews und JSON Response Helper bietet, was es Entwicklern ermöglicht – wie bei anderen Web-Anwendungen auch – Ineffizienzen in ihren Apps zu identifizieren, während sie Daten aus dem Internet ziehen. Ein weiteres beachtenswertes Feature stellt ein interaktives Datenbank-Frontend dar, dass im privaten Speicher einer App befindliche SQL-Datenbanken lesen und in sie schreiben kann.

Alles in allem bietet Stetho schon jetzt interessante Features und Ansätze und könnte sich mit der Zeit und weiteren Updates zu einem wahren Kleinod für Webentwickler mausern.

Aufmacherbild: Stethoscope flat icon. Health care. von Shutterstock.com / Urheberrecht: Tarchyshnik Andrei

Verwandte Themen:

Geschrieben von
Michael Thomas
Michael Thomas
Michael Thomas studierte Erziehungswissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und arbeitet seit 2013 als Freelance-Autor bei JAXenter.de. Kontakt: mthomas[at]sandsmedia.com
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: