Steigende IT-Gehälter wegen Smartphones am Arbeitsplatz

Judith Lungstraß

Sowohl die US-amerikanische als auch die deutsche IT-Branche hatte im letzten Jahr deutliche Gehaltssteigerungen zu verzeichnen. Verantwortlich für diesen Zuwachs ist laut Experten auch die steigende Bedeutung der Consumerization des Arbeitsplatzes.

Der US-amerikanische 2012 IT Salary Guide von Bluewolf listet die Gehälter von 70 verschiedenen Berufsfeldern in sechs regionalen Geschäftsbereichen innerhalb der USA auf. In zwei Drittel der aufgelisteten Jobs sind die Gehälter 2012 im Vergleich zum Vorjahr angestiegen, während das restliche Drittel kaum eine Veränderung sieht. Besonders Software-Entwickler, Informationssicherheitsanalysten, Netzwerkarchitekten und Business-Intelligence-Analysten dürfen sich über höhere Gehälter freuen.

Doch dieser Aufschwung der IT-Branche beschränkt sich nicht allein auf den US-amerikanischen Markt, wie die Management-Beratung Kienbaum in ihrer Vergütungsstudie 2011/12 für Führungs- und Fachkräfte in der IT-Branche feststellt. Kienbaum zufolge haben IT-Unternehmen die Gehälter ihrer Führungs- und Fachkräfte im vergangenen Jahr um durchschnittlich 4,5 Prozent erhöht. Den größten Gehaltszuwachs weisen dabei IT-Netzwerkmanager und Key Account Manager mit 5,8 Prozent auf.

Auf dem CIO-Blog bringt Meridith Levinson die Erhöhung der IT-Gehälter mit der sogenannten Consumerization der IT in Verbindung – der Tendenz von Arbeitnehmern, ihre persönlichen technischen Geräte wie Smartphones oder Tablets auch am Arbeitsplatz zu benutzen. Arbeitgeber reagieren auf diese Tendenz, indem sie für diese Geräte neue Business-Anwendungen entwickeln und existierende anpassen. Aus diesem Grund sind Kenntnisse von Android, Ruby on Rails und der Facebook-Entwicklung in der IT-Branche gefragter denn je. Auch die allgemein positive konjunkturelle Entwicklung sowie der enge Arbeitsmarkt für IT-Profis haben wohl das ihrige dazu beigetragen, die Gehälter in die Höhe schießen zu lassen.

Geschrieben von
Judith Lungstraß
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.