Standortvorteil Europa

Da sind wir genau an dem Punkt: Hat der Staat überhaupt die nötige Kompetenz?

Streibich: Ja, wenn der Staat nicht mehr die Kompetenz hat, langfristig den Lebensstandard und die dafür notwendigen Dinge zu erhalten, dann haben wir ein Riesenproblem. Das ist so, als wenn Vater und Mutter nicht mehr die Kompetenz haben, die Familie weiter zu entwickeln. Schauen Sie, in den USA, in Frankreich wäre das wahrscheinlich nicht passiert.

Gut, die Demokratie in den USA ist 200 Jahre alt, die haben schon mehr Erfahrung, wie man so etwas macht. In Frankreich sind Staat und Wirtschaft viel mehr vernetzt. Die betreiben auch Industriepolitik. Ich sage Ihnen eins, das ist ein riesengroßes Defizit, das wir da haben. Stellen Sie sich mal vor, der ganze Mobilfunk wurde hier erfunden, hier entwickelt, hunderte von Patenten – alles weg. Das ist wirklich unglaublich. Da sind die paar tausend Arbeitsplätze, um die es ging – was furchtbar und schlimm ist – nur ein Bruchteil dessen, was der Verlust des Intellectual Property in einem anderen Bereich langfristig bedeutet.

Ganz wichtig, ich möchte es klipp und klar sagen: Siemens hat aus meiner Sicht richtig gehandelt. Siemens muss als Unternehmen so handeln, dass sie ihr Unternehmen erhalten und weiterentwickeln, überhaupt keine Frage. Dass das mit BenQ schief ging, war nicht vorhersehbar.

Welche Fähigkeiten sind nötig, wenn man in Zukunft erfolgreich in der IT arbeiten möchte?

Totev: Über die Hardskills brauchen wir ja nicht zu sprechen. Also Informatik, Mathematik und dieses ganze technische Verständnis. Ich glaube, eine Sache ist extrem wichtig, dass auch an den Universitäten Architektur gelehrt wird. Denn meistens habe ich es nicht mit einem Projekt auf der grünen Wiese zu tun. Wenn ich in einer Corporation im Bereich Informatik erfolgreich sein will, dann brauche ich architektonische Skills. Ich muss verstehen, dass das, was ich mache, eingebettet werden muss in etwas, das nicht von Anfang an so gedacht war. Ich muss überlegen, welche Haken es dabei gibt.

Das ist ein bisschen wie dieses „Pimp my Ride“, wenn ich in einen Käfer einen 300-PS-Motor einbaue, das geht nicht so einfach. Das Ding war nicht dafür designt. Da muss ich schon genau überlegen, wo ich was anschweiße oder abschneide – das ist eine ganz eigene Skill-Geschichte. Diese Skills zu verstehen, sich einzudenken in Fachszenarien, das ist etwas, was auf alle Fälle stärker gelehrt werden muss.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.