Einfach, einfacher, Spring Initializr

Projekt-Generator für Spring Boot: Spring Initializr 0.8 erschienen

Jan Bernecke
Spring Boot Initializr

© Shutterstock / oatawa

Das Erstellen neuer Projekte mit Spring Boot soll noch einfacher werden. Möglich macht dies die neu erschienene Version 0.8 des Spring Initializr. Das Tool zur Generierung neuer JVM-Anwendungen bringt ein überarbeitetes API sowie zahlreiche Bugfixes und Dependency-Updates mit sich.

Ein Update für den Spring Initializr ist erschienen. Für alle, die das Projekt noch nicht kennen: Der Spring Initializr ist die Basis des unter https://start.spring.io/ zugänglichen Webservice, der dabei helfen soll, Spring-Boot-Anwendungen aufzusetzen. Genauer handelt es sich dabei um ein erweiterbares API für die Erzeugung JVM-basierter Projekte, die typische Eigenschaften und Komponenten, etwa gängige Build-Tools oder Libraries, enthalten.

Die verschiedenen Projekt-Optionen werden in einem Metadaten-Modell festgehalten, über das sich Dinge wie Projekt-Abhängigkeiten, unterstützte JVMs und Plattformversionen konfigurieren lassen. Das Tool stellt dann Web-Endpunkte bereit, über die der Quellcode für ein konkretes Projekt generiert werden kann. Für Spring Boot-Projekte wird ein Set an optionalen Konventionen zur Verfügung gestellt.

Spring Initializr Screenshot

UI des Spring Initializr unter https://start.spring.io/

Spring Initializr 0.8

Neu erschienen ist nun die Version 0.8.0 des Spring Initializr. Zum ersten Mal ist das Projekt auch über Maven Central verfügbar. Neben den üblichen Dependency-Updates und Bugfixes (90 an der Zahl) bringt die Version 0.8 vor allem eine komplette Neuimplementierung des APIs zur Projektgenerierung mit.

Wie Stéphane Nicoll von Pivotal auf dem Spring.io-Blog verkündet, beinhaltet das API grundlegende Codegenerierungen für Java, Kotlin und Groovy, eine Build-System-Abstraktion mit Implementierungen für Maven und Gradle sowie Unterstützung für .gitignore. Über High-level Einstiegspunkte soll sich die Projektstruktur weiter individuell anpassen lassen.

Alle Konventionen, die über die start.spring.io -Webseite empfohlen werden, stehen ab sofort in einem speziellen Modul zur Verfügung. Dieses kann als Basis für eigene Spring-Boot-Anwendungen verwendet werden, oder auch links liegen gelassen werden, um ein Set eigener Konventionen zu benutzen. Dadurch soll die Erzeugung individueller Projekt-Instanzen vereinfacht werden.

Eine ausführliche Übersicht der behobenen Fehler und neuen Features sind im Changelog auf github.com einsehbar.

Geschrieben von
Jan Bernecke
Jan Bernecke
Jan Bernecke ist seit 2019 Online-Redakteur bei S&S Media. Zuvor war der rugbyspielende Literaturwissenschaftler im Bereich Online-Marketing tätig.
Kommentare

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
4000
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
AlexDetlev Letzte Kommentartoren
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Detlev
Gast
Detlev

Habt ihr schonmal ein Projekt mit https://bootify.io erstellt? Hab zuletzt damit meine kleine Task-App mit Datenbank auf Mysql angelegt und war recht zufrieden (wenn man Kotlin nicht braucht).

Alex
Gast
Alex

Cool, noch nicht gekannt, nette Sache. Vermutlich nur sinnvoll für sehr kleine, überschaubare Projekte, aber für best practices ist es ja auch interessant.