Einfach, einfacher, Spring Initializr

Projekt-Generator für Spring Boot: Spring Initializr 0.8 erschienen

Jan Bernecke
Spring Boot Initializr

© Shutterstock / oatawa

Das Erstellen neuer Projekte mit Spring Boot soll noch einfacher werden. Möglich macht dies die neu erschienene Version 0.8 des Spring Initializr. Das Tool zur Generierung neuer JVM-Anwendungen bringt ein überarbeitetes API sowie zahlreiche Bugfixes und Dependency-Updates mit sich.

Ein Update für den Spring Initializr ist erschienen. Für alle, die das Projekt noch nicht kennen: Der Spring Initializr ist die Basis des unter https://start.spring.io/ zugänglichen Webservice, der dabei helfen soll, Spring-Boot-Anwendungen aufzusetzen. Genauer handelt es sich dabei um ein erweiterbares API für die Erzeugung JVM-basierter Projekte, die typische Eigenschaften und Komponenten, etwa gängige Build-Tools oder Libraries, enthalten.

Die verschiedenen Projekt-Optionen werden in einem Metadaten-Modell festgehalten, über das sich Dinge wie Projekt-Abhängigkeiten, unterstützte JVMs und Plattformversionen konfigurieren lassen. Das Tool stellt dann Web-Endpunkte bereit, über die der Quellcode für ein konkretes Projekt generiert werden kann. Für Spring Boot-Projekte wird ein Set an optionalen Konventionen zur Verfügung gestellt.

Spring Initializr Screenshot

UI des Spring Initializr unter https://start.spring.io/

Spring Initializr 0.8

Neu erschienen ist nun die Version 0.8.0 des Spring Initializr. Zum ersten Mal ist das Projekt auch über Maven Central verfügbar. Neben den üblichen Dependency-Updates und Bugfixes (90 an der Zahl) bringt die Version 0.8 vor allem eine komplette Neuimplementierung des APIs zur Projektgenerierung mit.

Wie Stéphane Nicoll von Pivotal auf dem Spring.io-Blog verkündet, beinhaltet das API grundlegende Codegenerierungen für Java, Kotlin und Groovy, eine Build-System-Abstraktion mit Implementierungen für Maven und Gradle sowie Unterstützung für .gitignore. Über High-level Einstiegspunkte soll sich die Projektstruktur weiter individuell anpassen lassen.

Alle Konventionen, die über die start.spring.io -Webseite empfohlen werden, stehen ab sofort in einem speziellen Modul zur Verfügung. Dieses kann als Basis für eigene Spring-Boot-Anwendungen verwendet werden, oder auch links liegen gelassen werden, um ein Set eigener Konventionen zu benutzen. Dadurch soll die Erzeugung individueller Projekt-Instanzen vereinfacht werden.

Eine ausführliche Übersicht der behobenen Fehler und neuen Features sind im Changelog auf github.com einsehbar.

Geschrieben von
Jan Bernecke
Jan Bernecke
Jan Bernecke ist seit 2019 Online-Redakteur bei S&S Media. Zuvor war der rugbyspielende Literaturwissenschaftler im Bereich Online-Marketing tätig.
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
4000
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: